Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Finanzierung von Projektentwicklungen - Eine Online-Befragung von Jones Lang LaSalle


Presseinformation inklusive Charts [PDF]

 

 

Frankfurt, 23. April 2013 – Die Beschaffung von Fremdkapital bei Banken oder anderen Finanzierungsgebern macht in der Regel den größten Anteil des Kapitalbedarfs einer Projektentwicklung aus. Basel III schränkt die Kreditvergabe durch Banken ein, im Einzelfall lediglich kompensiert durch eine hohe Eigenkapitalquote des Projektentwicklers.
 
In einer Online-Umfrage von Jones Lang LaSalle wurden die Finanzierungsgeber gebeten, die verschiedenen Kreditbedingungen auf einer Skala von 1 (sehr unwichtig) bis 5 (sehr wichtig) hinsichtlich ihrer gegenwärtigen Bedeutung für die Kreditvergabe zu beurteilen. Dabei gibt es zwei eindeutige Spitzenreiter: Die räumliche Lage des Projekts und die Erfahrung des Projektentwicklers. 
 
„Banken würden demnach eher ein Risiko hinsichtlich Vorvermietung oder sonstiger Kriterien als ein Lagerisiko eingehen“, so Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland. Und weiter: „Die Fokussierung auf einen nachgewiesenen track record hinsichtlich der Nutzungsart der Immobilien und der Makrolage bedeutet, dass nahezu nur noch die erfahrenen Akteure eine Finanzierung erhalten und somit in der derzeitigen Marktlage unter sich sind.“
 
Ebenfalls gefragt wurden die Herausforderungen für die Projektfinanzierung aus Sicht der Projektentwickler. Als größte Hürde wird dabei die Begrenzung der Kreditsumme angesehen. „Das deutet darauf hin, dass Projektentwickler Probleme haben, eine vollständige Finanzierung gedeckt durch Eigenkapital und eine Bankenfinanzierung zu erreichen“, so Scheunemann
 
Weitere Hürden sind die Höhe der geforderten Eigenkapitalquote, die begrenzte Anzahl aktiver Banken sowie die Haftungsvorgaben vonseiten der Finanzierungsgeber. Gerade die in der Vergangenheit aktiven Banken Eurohypo und Westimmo befinden sich in der Abwicklung bzw. haben ihr Neugeschäft eingestellt und bieten folglich keine Immobilien- bzw. Projektfinanzierungen an“, so Scheunemann.
 
Die Höhe der Kreditkosten wird bei dem gegenwärtig geringen Zinsniveau im Gesamtergebnis nicht als Problem angesehen, ebenso das Auffinden alternativer Finanzierungsgeber. „Bei der Frage nach alternativen Finanzierungsgebern gibt es allerdings die größte Schwankungsbreite unter den antwortenden Projektentwicklern, so dass es doch für einige Entwickler eine Herausforderung darstellt“, so der Chefresearcher.
 

Die Online-Erhebung wurde von Mitte Januar bis Mitte Februar 2013 unter rund 130 Projektentwicklern und Finanzierungsgebern in Deutschland durchgeführt. Bei einer Rücklaufquote von 25% können die Ergebnisse als gute Indikation für die aktuelle Lage von Projektentwicklungen und deren Finanzierung angesehen werden. Immerhin realisieren die befragten Projektentwickler Büroimmobilien mit durchschnittlich 10.000 m² bis 30.000 m² Bürofläche,  mit jeweils aktuellen Projektvolumina in Deutschland in einer Größenordnung von ca. 100 bis 400 Mio. Euro. Die befragten Finanzierungsgeber sind Banken sowie alternative Kapitalgeber, die Finanzierungen für Projektentwicklungen anbieten.