Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Einzelhandelsflächen in 1a-Lagen: Verhaltener Vermietungsmarkt im ersten Quartal

Jones Lang LaSalle veröffentlicht Einzelhandelsmarktüberblick Q1 2013 – Bundesweit rund 136.000 m² aufgelaufenes Vermietungsvolumen bis Ende März


Pressemitteilung (PDF)
Report (PDF)

Frankfurt, 29. April 2013 – Nach einem starken Schlussquartal 2012 startet der Vermietungsmarkt für Einzelhandelsimmobilien in den ersten drei Monaten mit knapp 136.000 m² vermittelter Fläche und 250 abgeschlossenen Mietverträgen etwas zurückhaltender in das Jahr 2013. Das vermittelte Flächenvolumen in innerstädtischen 1a-Lagen liegt rund 15 Prozent unter dem des vierten Quartals 2012, das mit 160.000 m² eines der umsatzstärksten Quartale der letzten drei Jahre war. Erfahrungsgemäß ist das erste Quartal stets umsatzschwächer als die nachfolgenden. Selbst im Rekordjahr 2011 war der Jahresauftakt verhalten und erbrachte ein Flächenvolumen von 141.000 m².

Internationale Handelsunternehmen weiter in Expansionslaune

Dirk Wichner, Leiter Einzelhandelsvermietung Deutschland bei Jones Lang LaSalle: „Die internationalen Konzepte sind mit einem Anteil von 55 Prozent an den insgesamt ermittelten 250 Vermietungen weiter auf dem Vormarsch. Erstmals haben etwa die englischen Designerlabels Paul Smith und The Kooples, das italienische Label Dimensione Danza, Freeman T. Porter aus Frankreich oder H&M mit dem neuen Konzept ‚& Other Stories‘ Flächen in Deutschland angemietet.“

Der Anteil der zehn großen Metropolen an der bundesweit vermittelten Fläche liegt im ersten Quartal bei knapp 30 Prozent. Wichner weiter: „Berlin liegt weiterhin auf Platz eins, bleibt allerdings mit 9.000 m² vermittelter Fläche im Vergleich zum Vorjahresquartal mit damals 14.900 m² hinter den Erwartungen zurück. Auch Düsseldorf mit 3.200 m² und Hamburg mit 3.000 m² verzeichnen schwächere Werte. Nur Köln konnte seinen Aufwärtstrend aus dem vierten Quartal 2012 mit 7.200 m² fortsetzen. Einen guten Jahresauftakt zeigten auch Frankfurt mit 4.200 m² sowie Stuttgart und Leipzig mit je 3.200 m².“

Textilien, Gesundheit / Beauty und Gastronomie / Food sind wichtigste Flächennachfrager

Die Textilbranche ist im ersten Quartal mit 43 Prozent Flächenanteil wieder die stärkste Nachfragergruppe nach Einzelhandelsflächen. Besonders die Anmietung von Großflächen der Textildiscounter Primark und TK Maxx macht sich dabei bemerkbar. Auf den zweiten Platz vorgerückt ist die Branche Gesundheit / Beauty. Besonders aktiv war hier die Drogeriemarktkette Rossmann mit allein zehn Neuanmietungen im ersten Quartal. Der Bereich Gastronomie / Food fiel im Vergleich zum ersten Quartal 2012 von 18 auf 14 Prozent Flächenanteil zurück.

Nachdem die Telekommunikationsbranche in den letzten beiden Jahren kontinuierlich Anteile am Vermietungsmarkt verloren hatte, gab sie zu Jahresbeginn noch einmal um zwei Prozentpunkte nach und kommt derzeit nur noch auf einen Anteil von fünf Prozent. Auch der Bereich Sport / Outdoor ging etwas zurück. Es gab zwar im ersten Quartal einige Neuanmietungen, überwiegend jedoch kleinere bis mittelgroße Flächen. Die Schuh- und Lederwarenbranche zeigt sich mit einem Anteil von fünf  Prozent stabil. Der durch die stark wachsende Online-Konkurrenz besonders betroffene Buchhandel erholte sich leicht von ein auf zwei Prozent Flächenanteil. Hier sicherte sich im ersten Quartal des Jahres 2013 vor allem die Buchhandelskette Osiander einige Flächen, unter anderem in projektierten Shopping Centern.

Top-Standorte weiterhin mit steigenden Spitzenmieten

In sieben der zehn Top-Metropolen erwartet Jones Lang LaSalle im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2012 leicht steigende Mieten. Die stärksten Anstiege werden für München (+6%) sowie Berlin und Düsseldorf (jeweils +4%) prognostiziert. München bleibt mit einem Anstieg um 20 Euro/m² auf nunmehr 350 Euro/m² der unangefochtene Spitzenreiter des deutschen Mietpreisrankings. Frankfurt mit konstanten 290 Euro/m² und Berlin mit einem Anstieg um 10 auf nunmehr 280 Euro/m² komplettieren die Top 3. Spitzenmieten von mindestens 250 Euro/m² ermittelt Jones Lang LaSalle für die Städte Düsseldorf (265), Hamburg (255) und Köln (250). Stuttgart, mit einem leichten Anstieg um 5 auf 240 Euro/m² sowie Dortmund mit stabilen 220 Euro/m² folgen auf den Rängen sieben und acht. Hannover mit unveränderten 185 Euro/m² und Nürnberg mit einem leichten Zuwachs um 5 auf 165 Euro/m² vervollständigen die Top 10.​