Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Weltweit Anstieg in allen immobilen Assetklassen


Presseinformation inklusive Chart [PDF]

 

Frankfurt, 23. Mai 2013 - Büroimmobilie bleibt im 1. Quartal 2013 die weltweit am stärksten fokussierte Assetklasse. Mit einem Transaktionsvolumen von rund 47 Mrd. US-Dollar hat sie nach Zahlen von Jones Lang LaSalle fast doppelt so viel Kapital angezogen wie der Einzelhandelsbereich. Für diesen deutet sich - nach einem starken Jahr 2011 mit zahlreichen Shopping Center-Akquisitionen und einem durch Mangel an Bestandsobjekten leicht rückläufigen Transaktionsvolumen in 2012 – nach den ersten drei Monaten ein weiteres gutes Jahr an. Mit 25 Mrd. USD konnte ein Plus von einem Drittel im Jahresvergleich verzeichnet werden. Großbritannien dominierte mit einem Volumen – zum zweiten Mal in Folge - von mehr als 3 Mrd. USD. Die größte Einzelhandelstransaktion fand allerdings in Moskau statt. Dort kaufte Morgan Stanley das Metropolis Shopping Center. Insgesamt lag der globale Marktanteil des Einzelhandelssektors bei 25 % des gesamten Gewerbeimmobilien-Transaktionsvolumens von rund 105 Mrd. USD.

 
Der Marktanteil der Hotelimmobile steigt 
  
Einzelhandels- und Hotelimmobilien bilden ein natürliches Gespann. Viele neue Projekte in den Schwellenmärkten verbinden diese beiden Immobilienarten sehr erfolgreich. Mit + 67 % registrierte der Hotelsektor den mit Abstand höchsten Anstieg eines Sektors im Jahresvergleich, getoppt nur von gemischt genutzten Immobilien (Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr). Allerdings war der Hotelsektor der einzige Bereich der auch gegenüber dem 4. Quartal 2012 zulegen konnte. Zwei große Hotelportfolios in Frankreich und Großbritannien mit jeweils über 900 Mio. USD trugen dazu bei, dass der Hotelsektor mit einem Gesamtvolumen im 1. Quartal 2013 von knapp 12 Mrd. USD seinen Marktanteil - 12 % am Gesamtvolumen (2012: 7 %) - dem des Logistik/Industrie-Sektors (rund 14 Mrd. USD, Marktanteil 14 %) nahezu angleichen konnte. 

 
Auch Portfolios legen zu
 
28 % aller im 1. Quartal 2013 verzeichneten Transaktionen waren Portfoliotransaktionen, entsprechend einem Plus von 5% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auf den Hotelsektor entfiel mit über 6 Mrd. USD der größten Anteil der Portfoliotransaktionen, Büro- und Einzelhandelssektor kamen auf jeweils mehr als 5 Mrd. USD. 
 
Die größte Portfoliotransaktion fand allerdings im Logistikbereich statt. Sie war auch die größte in diesem Quartal verzeichnete Transaktion überhaupt: die Investition des norwegischen Rentenfonds in das europäische Immobilien-Portfolio von Prologis. Ein Ende des Trends zu Investments im Bereich Logistik-/Industrieimmobilien ist - in Anbetracht des boomenden Internethandels und der höheren Erträge, die diese Assetklasse bietet - nicht in Sicht.