Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Deutlich geringere Nettoabsorption – Nutzer preissensibler


 

Frankfurt, 28. Juni 2013 - Der Bürovermietungsmarkt der sieben Immobilienhochburgen in Deutschland – Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart – war 2012 von einer relativ hohen Nettoabsorption in einer Größenordnung von rund 1 Million Quadratmeter geprägt. In Anbetracht einer rückläufigen Expansionstätigkeit der Nutzer im laufenden Jahr wird die Nettoabsorption jedoch deutlich geringer ausfallen. Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland: „Für das Gesamtjahr 2013 rechnen wir nur noch mit einer Nettoabsorption von 500.000 m² in den Big 7.“ Scheunemann weiter: „Darüber hinaus werden die Nutzer preissensibler. Es ist nicht zu erwarten, dass die im Jahr 2013 umziehenden Unternehmen im Durchschnitt Mietpreissteigerungen von 5% akzeptieren werden.“ Zweifellos: 2013 ist ein ausgeprägter Nutzermarkt. Die Nutzeransprüche hinsichtlich Lage und Ausstattung der Flächen werden weiter steigen. „Auch in punkto Effizienzsteigerung ist die Erwartungshaltung nutzerseitig sehr hoch“, so Scheunemann.