Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Portfolios gefragt – Starke Präsenz ausländischer Investoren


Presseinformation inklusive Chart [PDF]

 

Frankfurt, 11. Juli 2013 - Die Dynamik bei Transaktionen mit Portfolios hält weiter an. Im gewerblichen Bereich konnte für das Volumen im ersten Halbjahr 2013 mit  3,4 Mrd. Euro  ein deutliches Plus notiert werden, im Jahresvergleich sind das immerhin 85% mehr. Auf Portfolios entfielen damit etwas mehr als ein Viertel des gesamten Transaktionsvolumens im Gewerbeimmobilienbereich (H 1 2012: 1,8 Mrd. Euro 19 %).
Überdurchschnittlich zugelegt haben große Portfoliotransaktionen ab 100 Mio. Euro. Die Anzahl stieg von 4 im ersten Halbjahr 2012 (ca. 900 Mio. Euro) auf 11 in der ersten Jahreshälfte 2013 (ca. 2,3 Mrd. Euro). Dabei bewegte sich der bis dato bundesweit größte Portfoliodeal, das Prime Portfolio, knapp unter der halben Milliarde Euro-Marke.
  
Recht ausgeglichen zeigen sich die Anteile der Top 3 Nutzungsarten: 29 % des Transaktionsvolumen im Portfoliobereich entfielen auf Einzelhandelsimmobilien, 24 % auf Büroimmobilien und 23 % auf gemischt genutzte Immobilien. 
 
Wie auch schon im Vorjahr schauten sich ausländische Käufer im Portfoliobereich sehr aktiv um. Ihr Anteil bei gewerblichen Portfoliotransaktionen lag mit  46 % mehr als doppelt so hoch wie bei den Einzeltransaktionen (21% Anteil von ausländischen Käufern). Ihr Interesse resultierte in einem investierten Volumen von ca. 1,6 Mrd. Euro. Dabei war der Kauf  des SEB Portfolios mit 420 Mio. Euro  durch einen kanadischen Reit die  größte Transaktion durch einen ausländischen Investor.  „Ausländische Anleger haben vor allem großvolumige Portfolios im Visier“, so Peter Birchinger, Leiter Portfolio Investment Jones Lang LaSalle Deutschland. „Ihre Portfolio-Kaufaktivitäten hatten im ersten Halbjahr eine Transaktionsgröße von durchschnittlich ca. 150 Mio. Euro. Der Einsatz deutscher Käufer bewegte sich im Schnitt mit rund 50 Mio. Euro deutlich darunter.“  
 
„Wir beobachten unter den Akteuren eine zunehmend höhere Risikobereitschaft mit Fokuserweiterung auch auf „secondary locations“, so der Investmentexperte weiter. „Dieser Trend wird den Markt noch stärker beleben. Die Dynamik bleibt uns auch in den kommenden sechs Monaten erhalten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass das Transaktionsvolumen im Bereich der gewerblichen Portfolios mit ca. 6,5 Mrd. Euro das Ergebnis des starken Vorjahres noch einmal übertreffen kann“, so Birchinger.