Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

München

Flaute am Logistikmarkt in der Region München


Presseinformation inklusive Chart [PDF]

 

München, 25. Juli 2013 - Keine besonders erfreulichen Zahlen sind zum Ende des 1. Halbjahres für den Logistikmarkt in der Region München* zu notieren. Nach einem weiteren Rückgang des  Umsatzes im 2. Quartal (- 15 % gegenüber den ersten drei Monaten) summiert sich das Volumen bis zur Jahresmitte auf ca. 111.000 m² - nur 2009  lag es niedriger. Damit bewegt  sich der 1-und 5-Jahresvergleich deutlich im Minusbereich (- 25 % bzw. - 22 %). Auch der 10-Jahresschnitt, im 1. Quartal noch positiv, hat sich gedreht (-5 %). Die Region München ist damit von Platz 2 unter den  Big 5  auf Platz 5 zurückgefallen. Im Schnitt legte der Umsatz dieser Märkte auf dem Logistikmarkt um 8 % zu. 
 
„Wir erleben in München im laufenden Jahr auch bei der Anzahl der Deals eine Flaute – deutlich überdurchschnittlich im Bereich 1.000 bis 2.500 m². Ein Rückgang von insgesamt 28% gegenüber dem Vorjahr bzw. -36 % gegenüber dem 5-Jahresschnitt ist sicherlich nicht wenig“, so Dominic Thoma, bei Jones Lang LaSalle Teamleiter Industrie Immobilien in München. Die Zurückhaltung der Unternehmen aus der Automotive-Branche einerseits, das knappe Angebot an guten, aber bezahlbaren Flächen andererseits seien die Treiber dieser Entwicklung. „Erfreulicherweise ist der Online-Bereich sehr agil, von dem wir bis Jahresende allein Umsätze in oberer fünfstelliger Größenordnung erwarten. 2013 wird im langfristigen Vergleich insofern ein eher durchschnittliches Jahr für den Logistikmarkt in unserer Region werden mit einem Umsatzvolumen von um die 250.000 m², so der Vermietungsexperte. 
 
Die Top 5-Deals, darunter der bislang größte aus dem 1. Quartal mit rund 18.000 m² durch den Getränke-Logistiker Trinks GmbH, machen 45 % des gesamten Umsatzvolumens aus, die Top 10 liegen bei 64 %, sieben davon, ab 3.600 m², wurden im 2. Quartal abgeschlossen mit der größten Anmietung über 9.800 m². Bis auf zwei der zehn größten Abschlüsse entfallen alle auf das Umland, allerdings spielt beim Blick auf das Volumen nicht das Umland-Nord, im langfristigen Vergleich immer Topscorer, die erste Geige, sondern mit rund 35.000 m² bzw. 33.000 m² das Umland–Ost  und –West (zusammen 60%  des Umsatzes). Dass das Umland-Nord (zwischen Stadt und Flughafen)  beliebt ist bei den Nutzern, zeigt die Anzahl der Vertragsunterzeichnungen: die liegt nämlich mit einem Drittel aller Abschlüsse am höchsten. „Das Flächenpotential ist hier nahezu ausgeschöpft“, so Thoma. „Es gibt so gut wie keine Grundstücke oder Mietflächen mehr für logistische Nutzung. Die Ausweich-bewegungen nach Westen und Osten, wie wir sie im zweiten Quartal gesehen haben, sind aufgrund dort noch vorhandener Möglichkeiten die von Nutzern präferierte Alternative. Eine Ansiedlung im Norden über das Autobahnkreuz Neufahrn oder den Flughafen hinaus kommt häufig für die Nutzer nicht in Frage.“ 
 
Im 1. Halbjahr 2013 wurden knapp 25.000m² Logistikflächen fertig gestellt (entsprechend bereits 40% des Volumens im gesamten Vorjahr), darunter u.a. der Logistikpark München Ost in Pliening (rund 9.000m²), und ein Neubau in Neufahrn (rund 7.000m²). Deutlich über dem Volumen von 2012 und ein Viertel über dem 5-Jahresschnitt werden sich die Fertigstellungen für das laufende Gesamtjahr bewegen (ca. 96.000 m²) - mit allein drei Logistikimmobilien jenseits der 10.000 m² im Umland. Von den Fertigstellungen verfügbar für Anmietungen  im zweiten Halbjahr sind nur noch 18 %. „Auch wenn die Bautätigkeiten wieder zugenommen haben, Fakt und zu berücksichtigen ist: in den potentiellen Logistikprojekten im äußeren Marktgebiet müssen Minimumeinheiten von 7.000-10.000 m² angemietet werden, um die Projektentwicklung überhaupt auszulösen“, so Thoma. Für kurzfristig orientierte Nutzer unter 7.000 m² gäbe es derzeit nur ein im Bau befindliches Projekt, dessen Fertigstellung in 2013 geplant ist, der Gewerbe- und Logistikpark G-Park 471 im Umland-West, in dem noch knapp 10.000m² frei sind. 
  
Die Spitzenmiete für Logistikflächen ab 5.000 m² ist mit 6,40 Euro/m²/Monat gegenüber dem 1. Quartal unverändert geblieben, im Jahresvergleich leicht um 1,6 % gestiegen. Sie wird im Umland-Nord und Ost in Logistikimmobilien mit modernster Ausstattung erzielt. Die meisten Verträge wurden zu Mietpreisen zwischen 5,00 und 6,00 Euro/m²/Monat abgeschlossen. Die Durchschnittsmiete liegt bei 5,89 Euro.