Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Interesse nach Büroinvestments in Deutschland und Risikobereitschaft der Investoren steigen weiter


Presseinformation [PDF]

 

Frankfurt, 12. August 2013 - Der konjunkturelle Ausblick für Deutschland ist zwar verhalten optimistisch, jedoch deutlich besser als für andere Länder Europas oder der Eurozone. Ein Grund für das attraktive Investmentklima in Deutschland ist die relativ hohe Risikokompensation als Zinsdifferenz zwischen der Immobilienrendite und der Rendite für Staatsanleihen. Das gilt auch für Spitzenprodukte, die derzeit eine durchschnittliche Nettoanfangsrendite in den Big 7 von 4,74 % aufweisen. Die Risikokompensation ist im Quartalsvergleich gesunken, zum einen durch einen geringfügigen Rückgang der Immobilienrendite und zum anderen durch einen Anstieg der deutschen Staatsanleihen um 18 Basispunkte. Als Hauptgrund für den Anstieg der Renditen für Staatsanleihen kann ein gewisser Konjunkturoptimismus und ein sinkendes Ausfallsrisiko der südlichen Euroländer gesehen werden. 
 
Im ersten Halbjahr 2013 wurden in den Big 7 Büroimmobilien im Wert von 5,1 Mrd. Euro gehandelt – das entspricht einem Wachstum um rund 50 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Es ist zu beobachten, dass die Risikoneigung der Investoren weiter zunimmt. Investmentmöglichkeiten für Core+-Immobilien finden immer mehr Interesse und machen bereits über ein Drittel des gesamten Transaktionsvolumens aus.