Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Düsseldorf

Jones Lang LaSalle zum Bürovermietungs- und Investmentmarkt: Düsseldorf könnte mehr


Kurzinformation Düsseldorf 1. - 3. Quartal [PDF]

 

Düsseldorf, 2. Oktober 2013 - „Der Düsseldorfer Bürovermietungsmarkt hat in den ersten neun  Monaten 2013 große Deals gesehen, die Statistik kann begeistern: die 1-, 5- und 10-Jahresvergleiche zeigen teilweise zweistellige Pluswerte. Von ungetrübter Freude dennoch keine Spur. Denn so robust, wie der Markt scheint, ist er nicht. Die Masse fehlt und damit der Unterbau“, so Marcel Abel, Niederlassungsleiter Jones Lang LaSalle Düsseldorf. „Von Big shots allein lebt es  sich nicht nachhaltig.“ Man habe das Gefühl, die Nutzer agierten mit angezogener Handbremse. Dabei bietet der Standort eine große Auswahl an guten Flächen. „Die Rahmenbedingungen sind eigentlich für weit mehr als die 410.000 m² Umsatz gut. Und die erwarten wir auch bis Ende des Jahres.“ „Die nach dem furiosen 1.Halbjahr äußerst verhaltenen Investmentaktivitäten im 3. Quartal sind sowohl auf die vorhandene Scheu vor Risiken und dem knappen Angebot an Core-Objekten als auch auf die verlängerten Due Diligences bei Investoren und Banken zurückzuführen“, so Achim Birken, Teamleiter Büroinvestment Jones Lang LaSalle Düsseldorf. Das Dreivierteljahresergebnis kann sich trotzdem mehr als nur sehen lassen: in der Assetklasse Büro sind der 1-und 5-Jahresschnitt um 132 % bzw. 38 % übertroffen. „Kapital sucht fraglos erstklassige immobile Anlagemöglichkeiten“, so Birken. Marktgerechte Angebote führen zu einer Vielzahl von willigen Käufern mit allerdings größerem Zeitaufwand bis zur tatsächlichen Entscheidung. Beim Zieleinlauf Ende Dezember dürfte das Transaktionsvolumen für alle gewerblichen Nutzungsarten ca. 1,6 Mrd. Euro erreichen mit einem Büroanteil von um die 40 %.