Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Stuttgart

Jones Lang LaSalle zum Stuttgarter Bürovermietungs- und Investmentmarkt: Mehr als respektabel


Kurzinformation Stuttgart 1. - 3. Quartal 2013 [PDF]

 

 

Stuttgart, 2. Oktober 2013 - Ein fulminantes 3. Quartal auf dem Stuttgarter Bürovermietungsmarkt dank verschiedener großer Abschlüsse im fünfstelligen Bereich durch Industrie, Land BW und einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat für ein Dreivierteljahresergebnis mit dem höchsten Zuwachs unter den Big 7 gesorgt – sowohl beim 1- als auch 5-Jahresvergleich. Zu bemängeln in der schwäbischen Metropole ist allerdings die nach wie vor sehr verhaltene Nachfrage bei den Dienstleistern. Insbesondere werden die im Bau befindlichen Projektentwicklungen nur schleppend vom Markt angenommen. „Wegen der herausragenden Anmietungsvolumina zwischen Juli und Ende September können wir trotzdem von einem Vermietungsjahr ausgehen, das sich mit einem deutlichen Plus von 19 %  über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre bewegt“, so Alexander Veiel, Niederlassungsleiter Jones Lang LaSalle Stuttgart. Ausnahmejahre wie auf dem Investmentmarkt 2012 mit dem Verkauf großer Projektentwicklungen, wie z.B. des Milaneo, lassen sich nur schwer wiederholen. Insofern kann das aktuelle Jahr durchaus als ein gutes bezeichnet werden. Der Rückgang des gesamten Transaktionsvolumens im Dreivierteljahr um 23% (ohne Wohnen) kommt also nicht überraschend. Der Verkauf von Büroobjekten hat demgegenüber sogar zugelegt. „Durch die Vielzahl von Abschlüssen mit den für den Stuttgarter Markt typischen, kleineren Objektvolumina wird 2013 ein mehr als respektables Ergebnis eingefahren werden können. Einige Transaktionen in der Abschlussphase werden dafür sorgen, dass wir das zweitbeste Ergebnis der letzten sechs Jahre erzielen“, so Veiel. Die angestrebte 1 Milliarde–Marke bleibe allerdings doch unerreicht.