Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt / Berlin

Vivico veräußert „Römischen Hof“ am Berliner Boulevard „Unter den Linden“ an Privatinvestor


Frankfurt / Berlin, 02. Oktober 2009 - Die Vivico Real Estate GmbH hat den „Römischen Hof“ am Berliner Prachtboulevard „Unter den Linden“ an einen Privatinvestor veräußert. Das zwischen Schlossplatz und Brandenburger Tor gelegene Objekt Unter den Linden 10 verfügt über rund 9.535 m² Nutzfläche. Kemper’s Jones Lang LaSalle, Retail-Spezialist der Jones Lang LaSalle-Gruppe, hat die Transaktion beratend begleitet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
 
Das Gebäude wurde 1865 als „Hôtel de Rome“ erbaut und 1910 als Bürohaus unter dem Namen „Römischer Hof“ neu errichtet. Die klassizistische Fassade fügt sich harmonisch in die Häuserfront der „Linden“ ein. Das Objekt wurde von der Vivico zu einem modernen und repräsentativen Bürogebäude weiterentwickelt. Mieter sind neben einer Repräsentanz des Automobilherstellers Ferrari im Erdgeschoss unter anderem das Hauptstadtbüro von E-Plus sowie mehrere Rechtsanwaltskanzleien.
 
Nach der Vermittlung des Prime Retail-Objekts „Die Mitte“ konnten Jones Lang LaSalle und Kemper’s Jones Lang LaSalle mit der Transaktion innerhalb weniger Wochen zwei hochkarätige Gewerbeimmobilien-Verkäufe in der Hauptstadt beratend begleiten. Björn Gottschling, Leiter Retail Capital Markets Berlin: „Die beiden Transaktionen zeigen, dass der Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien in der Hauptstadt nach einer längeren Phase der Zurückhaltung wieder in Bewegung kommt.“ Rüdiger Thräne, Niederlassungsleiter von Jones Lang LaSalle in Berlin, ergänzt: „Für Prime-Immobilien gibt es definitiv Interessenten. Nach Ablauf des dritten Quartals zeigt sich das Berliner Transaktionsvolumen auf Vorjahresniveau. Wir sind zuversichtlich, dass die Verkäufe ‚Die Mitte’ und ‚Römischer Hof’ im Jahresverlauf weitere hochkarätige Transaktionen nach sich ziehen werden.“