Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

London, Chicago, Singapur

Globales Investitionsvolumen in Gewerbeimmobilien im Gesamtjahr 2013 um 18% gestiegen - 2014 dürfte die 600 Mrd. US-Dollar-Grenze überschritten werden


London, Chicago, Singapur, 9. Januar 2014 – Global sich verbessernde Konjunkturbedingungen und eine erhöhte Liquidität haben nach vorläufigen Zahlen* von Jones Lang LaSalle (JLL) die weltweiten Investitionen in Gewerbeimmobilien im Gesamtjahr 2013 auf 549 Mrd. US-Dollar ansteigen lassen - ein Zuwachs von 18% gegenüber 2012. Allein im 4. Quartal 2013 wurden 183 Mrd. US-Dollar investiert.

  • Die globalen Investitionen in Gewerbeimmobilien notierten im asiatisch-pazifischen Raum mit 26% das größte regionale Wachstum (auf 124 Mrd. US-Dollar). Der wiederauflebende japanische Markt hat mit einem Plus von 63% in US-Dollar einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum 2013 geleistet (in lokaler Währung gerechnet hat sich das Volumen verdoppelt). Japan konnte sich erneut als weltweit dritt-aktivster Markt nach den USA und Großbritannien etablieren. Das Investitionsvolumen ist sowohl in China mit plus 66% als auch in Australien mit plus 30% auf Rekordhöhe angestiegen.
     
  • Das Gesamtjahresvolumen in der Region Amerika stieg um 18% auf 240 Mrd. US-Dollar. Im 4. Quartal 2013 wurden 87 Mrd. US-Dollar investiert. USA und Kanada legten jeweils 20% zu. Die volatileren lateinamerikanischen Märkte präsentierten sich durchwachsen, wobei Brasilien ein besonders schwaches Jahr verzeichnete.
     
  • Die Volumina auf den europäischen Märkten gehörten zu den besten seit 2007 und notierten in US-Dollar insgesamt ein Wachstum von 14% bei einem Gesamtjahresvolumen von 184 Mrd. US-Dollar. Großbritannien und Deutschland, zwei der europäischen “Big Three“, sind um 19% bzw. 17% gestiegen.
     
  • Jones Lang LaSalle geht davon aus, dass das Investitionsvolumen in globale Gewerbeimmobilien 2014 mit 625 Mrd. US-Dollar die 600 Mrd.-Marke übersteigen wird, gleichbedeutend einem weiteren Wachstum von 14% gegenüber dem Vorjahr. Das deutlichste Wachstum dürfte die Region Amerika vorweisen, mit einem voraussichtlichen Anstieg um weitere 20%, bei zunehmendem Konjunkturwachstum, weniger politischen Zerrüttungen und einer verbesserten Liquidität durch die Aktien- und Anleihenmärkte.
     
  • Ein außergewöhnlich starkes 1. Quartal 2014 steht in Europa zu erwarten, 2014 ein Wachstum von 10% gegenüber dem Vorjahr ermöglichend – in Folge einer Ausweitung der Aktivitäten über alle geografischen Lagen und Sektoren hinweg und gestützt von dem anhaltenden Gewicht des Kapitals, das in den Sektor fließt, sowie gestiegenem Vertrauen in den Markt.
     
  • Die Märkte im asiatisch-pazifischen Raum dürften ihre Dynamik vor dem Hintergrund einer zunehmenden globalen Konjunkturerholung und einer soliden Nachfrage vonseiten einheimischer Investoren ins Jahr 2014 hinein fortsetzen, eine Gesamtprognose von 10% Volumenzuwachs in der Region stützend. 
     
Arthur de Haast, Lead Director, International Capital Group bei Jones Lang LaSalle: „Die globalen Immobilien-Kapitalmärkte erholen sich weiter auf Grundlage der optimistischeren globalen Konjunkturprognosen und der Investoren-Stimmung. Immobilien profitieren sicherlich von dem Wunsch der Investoren, ertragsgenerierende reale Vermögenswerte zu besitzen – neben und teilweise sogar anstelle von liquideren Investitionsmöglichkeiten. Der Wunsch erfahrener Investoren, Gelegenheiten in Betracht zu ziehen, die zusätzliches Asset Management oder kreativere Lösungen erfordern, hat das Investitionsvolumen 2013 über unsere ursprünglichen Erwartungen hinaus ansteigen lassen. Nachdem dieser Trend 2014 voraussichtlich anhalten wird, sind wir zuversichtlich, dass das Investitionsvolumen weiter ansteigen wird. ”
 
David Green-Morgan, Global Capital Markets Research Director bei Jones Lang LaSalle: „Während die globalen Kapitalströme angesichts des geringen Wachstums in den letzten Jahren insgesamt deutlich unter ihrem Spitzenniveau bleiben, verzeichnen Immobilien weiterhin eine Vermehrung der Kapitalströme zwischen Ländern und Regionen.  Investoren halten in zunehmender Anzahl über den Tellerrand ihrer Binnenmärkte hinaus Ausschau nach Investitionsgelegenheiten, und dieser Trend wird sich kurz- bis mittelfristig kaum umkehren. Jones Lang LaSalle hat in drei der letzten vier Jahre ein zweistelliges Wachstum des Transaktionsvolumens verzeichnet, und wir rechnen damit, dass diese Entwicklung 2014 anhält, und dass das Volumen die 600 Mrd. US-Dollar-Marke überschreiten wird mit einem Plus von bis zu 14% gegenüber 2013.“

 

* Büro-, Einzelhandels-, Hotel- und Logistikimmobilienmarkt. Der Report mit den endgültigen Zahlen erscheint Ende Januar.