Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

JLL veröffentlicht "Branchentrends für Rechtsanwaltskanzleien"


​2013 wurden in den Big 7 (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart), 13 neue Büros namhafter Kanzleien eröffnet, vier davon waren Markteintritte. Von den 100 größten Kanzleien weltweit haben damit 51 ein Büro in Deutschland.
 
Insgesamt lag das Anmietungsvolumen durch Rechtsanwaltskanzleien in den genannten Städten bei 144.500 m². Das sind 5 % weniger als im Vorjahr und 6 % mehr als im Fünfjahresschnitt.
In Frankfurt wurden dabei 42.000 m² notiert, darunter die Anmietung durch Linklaters im „T8“ von 8.800 m², München folgte mit 35.000 m², u.a. durch Freshfields Bruckhaus Deringer mit 4.900 m². „Für viele Kanzleien ist ein Büro im Central Business District (CBD) von größter Bedeutung. Das machen die Zahlen recht eindrucksvoll deutlich: 52 % der 2013 angemieteten Fläche lagen innerhalb dieses speziellen Teilmarktes. Damit liegt der Anteil dreimal so hoch wie bei allen Branchen zusammen (17 % von 2,93 Mio. Quadratmeter)“, so Helge Scheunemann, bei JLL Head of Research Germany. Nicht verwundern könne daher, dass die Rechtsanwaltskanzleien zu den Nutzergruppen mit den höchsten Mietpreisen gehörten. „Das Gros der Mietverträge bewegt sich in allen Städten deutlich über der jeweiligen Durchschnittsmiete. Von den zehn teuersten Büroanmietungen in den  BIG 7 wurden fünf von Anwaltskanzleien getätigt.“

„Branchentrends für Rechtsanwaltskanzleien“ können Sie hier online abrufen