Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Düsseldorf

Bilderbuchstart für Düsseldorfs Investmentmarkt


​Presseinformation inklusive Chart [PDF]

 

DÜSSELDORF, 3. April 2014 – Ein Bilderbuchstart für den Düsseldorfer* Investmentmarkt ist zu konstatieren.  Mit einem Transaktionsvolumen von rund 700 Mio. Euro kommt das 1. Quartal 2014  fast (-8 %) an die bereits letztes Jahr sensationellen ersten drei Monate heran. Ein Plus von 148 % bzw. 166 % schlägt im 5 bzw. 10-Jahresvergleich zu Buche. Für zusammen knapp 500 Mio. Euro wechselten die Top 5 Deals ihre Besitzer, allesamt Büroimmobilien; sie machten 71 % des geflossenen Kapitals aus. Beflügelt von dem fünftgrößten Deal bundesweit, dem Portfolioverkauf von vier Liegenschaften durch die Portigon AG an den internationalen Investor Blackstone für mehr als 300 Mio. Euro, und der insgesamt höchsten Anzahl von Transaktionen überhaupt in einem Quartal, gehörte die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt  - auch bei ausländischen Investoren - zu den Top 3 der BIG 7. Nur Frankfurts und Münchens Transaktionsergebnisse lagen höher.
 
Die Assetklasse Büro hat die Kauf/Verkaufsaktivitäten in einer bemerkenswerten Art und Weise dominiert; sie lag mit einem Anteil von 95 % deutlich über dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre. „Qualität und belastbare Mieterträge machen Objekte zu den weiterhin gesuchtesten Immobilien“, so Achim Birken, bei JLL Team Leader Office Investment Düsseldorf. Ein risikoadäquates Pricing der Verkäufer risikobehafteter Objekte stehe immer noch aus. Hier habe der Markt noch viel Spielraum. „Das notwendige Kapital wurde durch vornehmlich globale Investoren in den letzten Monaten eingesammelt und wird dem Markt einen weiteren Schub geben. Risikooptimale Core-Büroimmobilien mit Spitzenwerten bei der Rendite von bis zu 4,70 % werden dabei aber immer rarer“, so der Investmentexperte. Chancen böten sich den Marktplayern vor allem bei  value add assets. „Das 2007 und 2013 erzielte Transaktionsvolumen von über 2 Mrd. Euro wird voraussichtlich unerreicht bleiben. Aber bei einem weiter regen Marktgeschehen erwarten wir zumindest eine Größenordnung von 1,5 Mrd. Euro, deutlich über dem 5- und 10-Jahresdurchschnitt.“
 
* Stadtgebiet Düsseldorf sowie Erkrath, Hilden, Ratingen und Neuss