Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago

JLL: Umsatz aus Honoraren steigt im ersten Quartal 2014 um 13 Prozent

Umsatz aus Honoraren von $ 878 Mio.; bereinigter Gewinn je Aktie von $ 0,39


​Pressemitteilung inklusive Umsatztabellen [PDF]


CHICAGO, 30. April 2014 - Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) erzielte im ersten Quartal 2014 einen bereinigten Gewinn je Aktie von $ 0,39.  Der Umsatz aus Honoraren belief sich im ersten Quartal auf $ 878 Mio. und stieg um 13 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2013. Alle prozentualen Veränderungen werden in den jeweiligen Landeswährungen berechnet.

  • Breit abgesichertes Umsatzwachstum angeführt vom Vermietungsbereich und dem Bereich Property & Facility Management
     
  • Globale Transaktionspipelines gut gefüllt,  Kundenvertrauen bleibt stark
     
  • LaSalle Investment Management wirbt neues Kapital in Höhe von fast $ 1 Mrd. ein
     
  • Investitionen in Personalbeschaffung, IT und Daten stärken die Plattform
     
  • Steigerung der Halbjahresdividende um 5 Prozent auf $ 0,23 pro Aktie dokumentiert robusten Kapitalfluss

     

 

„Die solide Umsatz- und Gewinnentwicklung im ersten Quartal verschaffte JLL einen guten Start in das Jahr 2014“, sagte Colin Dyer, Präsident und CEO des Unternehmens. „Die weltweit robuste Aufstellung unseres Geschäfts und das gestiegene Vertrauen unserer Kunden in die Marktbedingungen deuten auf ein weiteres Jahr gesunden Wachstums bei JLL“, fügte Dyer hinzu.
 
    
Überblick konsolidierte Performance:

  • Der konsolidierte Umsatz belief sich im ersten Quartal auf $ 878 Mio. und lag um $ 97 Mio. bzw. 13 Prozent höher als 2013. Das Wachstum stand auf breiter Basis und wurde angeführt vom Vermietungsbereich, der um $ 41 Mio. bzw. 18 Prozent wuchs, und vom Bereich Property & Facility Management, der um $ 36 Mio. bzw. 20 Prozent wuchs.
     
  • Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten konsolidierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal um 14 Prozent auf $ 857 Mio. gegenüber $ 757 Mio. im Vorjahr.
     
  • Bei LaSalle Investment Management blieben die Managementgebühren im Vergleich zum Vorjahr stabil, während das Wachstum bei Incentives und Vermittlungshonoraren zu einer Umsatzsteigerung von insgesamt 6 Prozent beitrug. Die erfolgreiche Kapitalbeschaffung setzte sich im ersten Quartal mit $ 930 Mio. an eingeworbenen Mitteln fort.



Bilanzaufstellung und Dividende:

 

  • Die Netto-Gesamtschulden des Unternehmens beliefen sich zum Quartalsende auf $ 731 Mio. und sanken dank des weiterhin starken Cashflows um $ 139 Mio. gegenüber dem Vorjahreszeitraum.   Die Netto-Gesamtschulden zum 31. März 2014 stiegen von $ 437 Mio. seit Jahresende 2013 aufgrund von leistungsabhängigen Vergütungen im ersten Quartal des Jahres und im Einklang mit saisonalen Kreditaufnahmemustern.   
     
  • Die Nettozinsaufwendungen betrugen im ersten Quartal $ 6,6 Mio., verglichen mit $ 7,9 Mio. im Jahr 2013.  Der Rückgang war zurückzuführen auf geringere Schuldenstände und bessere Preise für die langfristigen Darlehen des Unternehmens, die im Oktober 2013 erneuert wurden.
     
  • Als Ausdruck für das Vertrauen in den Kapitalfluss des Unternehmens hat der Vorstand eine Halbjahresdividende von $ 0,23 je Aktie angekündigt, entsprechend einer Steigerung um 5 Prozent gegenüber $ 0,22 je Aktie bei der im Dezember 2013 ausgeschütteten Dividende.  Die Ausschüttung wird am Freitag, 13. Juni 2014 an die zum Geschäftsschluss am Donnerstag, 15. Mai 2014 eingetragenen Aktionäre erfolgen. 


Wichtige Ergebnisse nach Geschäftsbereichen
 
Wichtige Ergebnisse für die Region Amerika:

  • Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 407 Mio. und stieg um 20 Prozent gegenüber 2013. Zweistellige Wachstumsraten wurden im Vermietungsbereich erzielt, der um $ 36 Mio. bzw. 24 Prozent wuchs, sowie von den Bereichen Property & Facility Management und Project & Development Services
     
  • Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent auf $ 390 Mio.
     
  • Das Betriebsergebnis betrug im ersten Quartal $ 17 Mio. gegenüber $ 15 Mio. in 2013.
     
  • Das bereinigte EBITDA betrug im ersten Quartal $ 30 Mio. gegenüber $ 25 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 7,5 Prozent, verglichen mit 7,3 Prozent 2013. 


 
Wichtige Ergebnisse für die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika):

  • Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 234 Mio. und stieg um 6 Prozent gegenüber 2013. Gründe dafür waren Umsatzsteigerung bei den Honoraren um 24 Prozent im Bereich Property & Facility Management und um 13 Prozent im Bereich Project & Development Services. Der Umsatz im Vermietungsbereich wuchs im ersten Quartal ebenfalls um 6 Prozent. Der Umsatz aus Capital Markets & Hotels von $ 54 Mio. Der rückläufige Umsatz von Capital Markets & Hotels von $ 54 Mio. steht im Vergleich zum Vorjahresquartal, das 50 Prozent über dem 1. Quartal 2012 notiert hatte - einschließlich eines signifikanten Umsatzanteils aus Russland im entsprechenden Zeitraum.
     
  • In Deutschland konnte im Investor & Occupier Geschäft ein starkes erstes Quartal 2014 verzeichnet werden. Der Umsatz konnte in Euro um 7 Prozent (bzw. 11 Prozent in US-Dollar) im Vergleich zum Vorjahresquartal zulegen. Der Capital Markets Umsatz erhöhte sich im Quartalsvergleich sogar um 51 Prozent in Euro (bzw. 57 Prozent in US-Dollar). Das Vermietungsgeschäft zeigte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal mit einem Wachstum von 7 Prozent (bzw. 12 Prozent in US-Dollar) vor allem aufgrund der Entwicklung im Bereich Industrievermietung sehr positiv. Die Umsätze im Asset-, Property- und Shopping Center-Management zeigten einen leichten Rückgang von 3 Prozent in Euro, aber immerhin ein minimales Wachstum von 1 Prozent in US-Dollar. Die Bereiche Bewertungen und Corporate Solutions konnten nicht an den Umsatz des Vorjahresquartals anknüpfen. Der Umsatz im Bewertungsbereich ging um 16 Prozent (bzw. 13 Prozent in US-Dollar) und im Geschäftsbereich Corporate Solutions um 27 Prozent (bzw. 24 Prozent in US-Dollar) zurück.
     
  • Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen in EMEA im Quartal gegenüber dem Vorjahr um 8 Prozent auf $ 239 Mio.
  • Das bereinigte Betriebsergebnis ohne Abschreibungen aus der King Sturge-Übernahme entsprach einem Verlust von $ 4 Mio. gegenüber einem Verlust von $ 1 Mio. in 2013.
     
  • Das bereinigte EBITDA betrug im ersten Quartal $ 1 Mio. gegenüber $ 3 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis sank auf 0,2 Prozent gegenüber 1,6 Prozent im Vorjahr. 


 
Wichtige Ergebnisse für die Asien-Pazifik-Region:

  • Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 174 Mio. und stieg um 11 Prozent gegenüber 2013.  Der Umsatz aus Gebühren im Bereich Property und Facility Management stieg gestützt durch den anhaltenden Erfolg des Corporate Outsourcing-Geschäfts in der Region um 17 Prozent.
     
  • Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal gegenüber dem Vorjahr um 11 Prozent auf $ 173 Mio.
     
  • Das Betriebsergebnis betrug im ersten Quartal $ 1 Mio. gegenüber $ 2 Mio. in 2013.
     
  • Das bereinigte EBITDA betrug im ersten Quartal $ 4 Mio. gegenüber $ 6 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis sank auf 2,5 Prozent gegenüber 3,3 Prozent im Vorjahr. 

     

Wichtige Ergebnisse für LaSalle Investment Management:

  • Die Managementgebühren beliefen sich im ersten Quartal auf $ 56 Mio. und blieben gegenüber dem ersten Quartal 2013 konstant. Der Gesamtumsatz von LaSalle Investment Management einschließlich Vermittlungs- und Erfolgshonoraren sowie Kapitalerträgen betrug im Quartal $ 73 Mio. gegenüber $ 65 Mio. im Vorjahreszeitraum.
     
  • Die betrieblichen Aufwendungen betrugen im Quartal $ 56 Mio. gegenüber $ 52 Mio. im Vorjahr.
     
  • Das Betriebsergebnis betrug im ersten Quartal $ 16 Mio. gegenüber $ 13 Mio. in 2013. Die Marge des Betriebsergebnisses belief sich auf 22,6 Prozent gegenüber 20,4 Prozent im Vorjahr.
     
  • LaSalle Investment Management warb im ersten Quartal neues Kapital in Höhe von $ 930 Mio. ein.
     
  • Zum Ende des ersten Quartals beliefen sich die verwalteten Vermögenswerte auf $ 48,0 Mrd. gegenüber $ 47,6 Mrd. zum Jahresende 2013. Der Nettozuwachs der verwalteten Vermögenswerte war zurückzuführen auf $ 2,1 Mrd. aus Akquisitionen und Übernahmen, auf $ 2,7 Mrd. aus Veräußerungen und Auflösungen, auf $ 0,9 Mrd. aus Nettowerterhöhungen und auf $ 0,1 Mrd. aus Nettozuwächsen aufgrund von Wechselkursschwankungen.