Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Lagerflächenumsätze in Deutschland legen im 3. Quartal 2009 deutlich zu

Knapp 900.000 m² von Juli bis September umgesetzt


 
 
Frankfurt, 05. November 2009 – Trotz angespannter Konjunkturlage zeigt sich der deutsche Lagerflächenmarkt erstaunlich robust: Der Umsatz (Vermietungen und Eigennutzer) belief sich im 3. Quartal 2009 auf 892.000 m², ein Plus von 23 % gegenüber dem Vorquartal (Q2: 723.000 m²). 356.000 m² entfielen auf die Ballungsräume der Big 5 (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/M. inklusive Wiesbaden/Mainz, Hamburg und München), ein Umsatz von ca. 536.000 m² wurde außerhalb der Big 5 – Ballungsräume registriert.
 
Innerhalb der Big 5-Ballungsräume machten Düsseldorf und München im 3. Quartal einen Umsatzsprung gegenüber dem Vorquartal. Dabei lag der Umsatz in Düsseldorf von Juli bis September bei rund 82.000 m², gleichbedeutend einer Verdreifachung gegenüber dem zweiten Quartal. In München gab es mit 97.000 m² im Vergleich zum Vorquartal fast eine Verdoppelung des Umsatzes.
 
 
Neunmonatsvergleich 2008 / 2009
 
Seit Jahresbeginn 2009 wurden deutschlandweit rund 2,6 Mio. m² umgesetzt, im Vergleichszeitraum 2008 waren es rund 2,7 Mio. m². 2009 entfielen rund 1,2 Mio. m² (48 % des Gesamtumsatzes) auf Eigennutzer, deren Anteil gegenüber dem Vorjahreszeitraum damit deutlich gestiegen ist: von Januar bis September 2008 lag der Anteil noch bei 26 %.
  
Der Eigennutzerumsatz stieg in ganz Deutschland gegenüber Q1 – Q3 2008 um 75% (in den Big 5 um 82 %, außerhalb der Big 5 um 73 %). Außerhalb der Ballungsräume waren insbesondere die Neubauten der Eigennutzer im Bereich Handel dominant.
 
Deutliche Rückgänge gab es dagegen bei den Vermietungen, die 2008 mit einem Anteil von 74 % den Markt noch deutlich dominierten. Der Umsatzrückgang für ganz Deutschland liegt bei insgesamt 32 % (minus 28 % innerhalb der Big 5-Ballungsräume, minus 35 % außerhalb). „Bei den Vermietungsleistungen zeigte sich die Konjunkturkrise damit in aller Deutlichkeit: verschobene Ausschreibungen, gestoppte Expansionen und Entscheidungsunsicherheit führten zu einem Rückgang von Anmietungen durch Logistiker und Industrieunternehmen und zu weniger nutzerspezifischen Projektentwicklungen“, so Rainer Koepke, Leiter Industrie Immobilien Jones Lang LaSalle Deutschland.
 
Die Big 5 – Ballungsräume zusammen genommen hatten im Vorjahresvergleich des Zeitraums Januar bis September einen Rückgang der Umsätze um 13 % auf insgesamt knapp 1 Mio. m² zu verkraften. Umsatzstärkste Region war Hamburg mit rund 287.000 m² (- 5 % gegenüber Q1 – Q3 2008). Der stärkste Rückgang mit einem Minus von 25 % (auf 149.000 m²) wurde in der Region Düsseldorf verzeichnet. Deutliche Einbußen gab es auch in den Regionen Berlin und München mit - 18 % bzw. - 19 %. Nahezu stabil gegenüber dem Vorjahreszeitraum blieb der Frankfurter Markt mit 183.000 m².
 
Von den Lagerflächenumsätzen in den Big 5 machten Eigennutzer 29 % aus, Einzeldeals über 5.000 m² kamen auf einen Anteil von 64 %. Die Umsätze in Gewerbeparks gingen um die Hälfte zurück, ihr Anteil am Gesamtumsatz liegt bei nur noch 5 %.
 
In den Gebieten außerhalb der Big 5 verzeichneten die Region Hannover mit ca. 250.000 m² (davon ca. 200.000 m² Eigennutzer), das Ruhrgebiet mit ca. 225.000 m² und der Kölner Raum mit ca. 120.000 m² die höchsten Flächenumsätze.
 
„Die Prognose vom Juli dieses Jahres, nach der deutschlandweit im Gesamtjahr ein Lagerflächenumsatz von 3 Mio. m² erreicht wird, kann angesichts der bereits erreichten 2,6 Mio. m² nach oben korrigiert werden. Bei einer Fortsetzung der positiven Entwicklung im vierten Quartal ist ein Umsatz von rund 3,5 Mio. m² realistisch. Das wäre ein Ergebnis im Durchschnitt der Jahre 2006 bis 2008, damit auf dem hohen Niveau dieser Boomjahre. Anders als damals geben allerdings nicht mehr die großvolumigen nutzerspezifischen Projektentwicklungen im Vermietungsbereich den Ton an, sondern die Eigennutzer, die in diesem Jahr für bis zu 50 % der Umsätze verantwortlich zeichnen werden“, so Rainer Koepke.