Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Zwei Portfoliotransaktionen im zweiten Quartal sorgen für herausragendes Transaktionsergebnis auf dem Hotelinvestmentmarkt


​Presseinformation inklusive Chart [PDF]
 

FRANKFURT, 14. Juli 2014 – Zwei Quartale, zwei unterschiedlichste Ergebnisse und am Ende ein Hoteltransaktionsvolumen* nahe am Rekordniveau von 2007. Lediglich ca. 193 Mio. Euro in den ersten drei Monaten stehen Hotelinvestments in Höhe von ca. 1,167 Mrd. Euro zwischen April und Juni gegenüber. Mit zusammen 1,36 Mrd. Euro übertrifft das Hoteltransaktionsvolumen in Deutschland im ersten Halbjahr 2014 den 10-Halbjahresdurchschnitt um das 2,5-fache (1. Halbjahre 2004 – 2013: 560 Mio. Euro), im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat sich das investierte Kapital mehr als verdoppelt (H1 2013: 640 Mio. Euro). „Die seit Monaten erwarteten Portfoliotransaktionen sind in den vergangenen drei Monaten zum Abschluss gekommen. Immer mehr ausländische Investoren werden durch die politische und wirtschaftliche Stabilität in Deutschland angezogen. Sie haben im laufenden Jahr bis dato mit den meisten Transaktionen auch am meisten investiert. Einen der beiden größten Verkäufe haben wir begleitet“, so Ursula Kriegl, Head of Hotels & Hospitality Group von JLL, Germany. Das Quartalsergebnis sei natürlich herausragend und so im zweiten Halbjahr sicherlich nicht wiederholbar. „Bei weiterhin guter Gesamtlage und Finanzierungsbereitschaft von Banken sowie unter Berücksichtigung der noch im Markt befindlichen Einzelassets und Portfolios könnte die 2 Mrd. Euro - Marke aber anvisiert werden“, so die Hotelexpertin.
 
Rund 890 Mio. Euro wurden von Januar bis Ende Juni in sechs Portfolios mit zusammen 87 Hotels investiert. Der Löwenanteil mit insgesamt fast 800 Millionen Euro (rund 90%) entfällt auf die beiden Portfolioankäufe der französischen Hotelkette Accor (67 Hotels in Deutschland von einem Fonds der britischen Moor Park Capital Partners LLP) und des britischen Private Equity Unternehmens Apollo Management (SITQ-Portfolio: 11 Hotels von insgesamt 18 Hotels in Deutschland von der kanadischen Ivanhoe Cambridge, die von der JLL Hotels & Hospitality Group beraten wurde).
 
Das Volumen von 16 Einzeltransaktionen summierte sich im 1. Halbjahr auf insgesamt rund 470 Mio. Euro, 45% über dem Vorjahreswert (H1 2013: 320 Mio. Euro aus 18 Einzeldeals). „Auch hier gab es Transaktionen in hoher zweistelliger Größenordnung, wie sie in den letzten zwei Jahren nicht zu sehen waren“, so Ursula Kriegl. Die Durchschnittsgröße lag bei ca. 29 Mio. Euro gegenüber 18 Mio. Euro ein Jahr zuvor.
 
Gemessen an der Anzahl aller Transaktionen wird die Käuferstatistik weiter von institutionellen Investoren und vermögenden Privatpersonen (High Net Worth Individuals) angeführt. 64 % aller Abschlüsse mit einem Volumen von zusammen 470 Mio. Euro gehen auf ihr Konto. Vier Hoteltransaktionen wurden jeweils von Private Equity Gesellschaften und Hotel Operators durchgeführt. Letztere sind auch verantwortlich für das höchste Volumen (ca. 485 Mio. Euro.)

 

* Die Hotels & Hospitality Group von JLL, Germany berücksichtigt Einzeltransaktionen mit einem Investitionsvolumen von mindestens 5 Mio. Euro sowie Portfoliotransaktionen mit Objekten ausschließlich in Deutschland. Ebenso enthalten sind deutsche Hotels, die als Teil von grenzüberschreitenden Portfolioverkäufen veräußert werden.