Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Einzelhandels-Flächenumsatz: Metropolen repräsentieren im ersten Halbjahr 2014 rund 40 Prozent des bundesweiten Vermietungsvolumens

JLL beziffert bundesweit neu vermietete Einzelhandelsfläche mit rund 290.000 m²


FRANKFURT, 30. Juli 2014 – Mit einem vermittelten Flächenvolumen von knapp 290.000 m² und fast 520 abgeschlossenen Mietverträgen im ersten Halbjahr verspricht das Jahr 2014 ein ähnlich gutes Vermietungsjahr wie die beiden vorangegangen zu werden. Das Vermietungsvolumen des ersten Halbjahres 2013 wird um rund 10 Prozent bzw. 27.000 m² übertroffen. Die international tätigen Einzelhandelsunternehmen dominieren den deutschen Vermietungsmarkt mit einem Flächenanteil von fast 60 Prozent (H1 2013: 54 Prozent).

Metropolen repräsentieren 40 Prozent des gesamten Flächenumsatzes

Die zehn größten Metropolen erzielten im ersten Halbjahr ein Vermietungsvolumen von rund 114.000 m². Allein auf die Großstädte entfallen also rund 40 Prozent des gesamten Vermietungsvolumens in Deutschlands 1a-Lagen. Berlin übertrifft mit rund 36.000 m² bereits zur Jahresmitte das Ergebnis des gesamten Vorjahres. Auslöser hierfür sind insbesondere die Anmietungen in den beiden Shopping-Center-Entwicklungen "Mall of Berlin" und "Bikini Berlin". Hamburg erreicht nach einem sehr guten zweiten Quartal 21.900 m². Frankfurt komplettiert das Spitzentrio mit 16.800 m². Stuttgart bestätigt sein gutes Ergebnis aus dem ersten Quartal und aufgrund von Projektentwicklungen wie „Gerber“ und „Milaneo“ mit 11.700 m². In München ermittelt JLL mit 10.100 m² ein leicht unterdurchschnittliches Halbjahresergebnis. Hannover befindet sich mit 5.300 m² auf einem guten Kurs, während Düsseldorf mit 2.800 m² und Köln mit 6.400 m² noch weit hinter den für diese Städte üblichen Werten zurückbleiben. Leipzig und Nürnberg bleiben mit jeweils unter 2.000 m² ebenfalls unter dem langjährigen Durchschnitt.

Flächenverteilung nach Branchen konstant

Zur Jahresmitte bietet die Verteilung des Flächenumsatzes nach Branchen keine großen Überraschungen. Die Textilsparte führt die Liste mit einem Anteil von fast 40 Prozent an. Gastronomie/Food folgt mit 20 Prozent auf Rang zwei und drängt weiter in die innerstädtischen Lagen. Auch Gesundheit/Beauty fragte konstant Flächen nach und bleibt mit elf Prozent drittstärkste Branche. Mit je sieben Prozent zeigen die Bereiche Sport/Outdoor sowie Heim/Haus/Wohnbedarf relativ konstante Werte. Die Schuh- und Lederwarenbranche erreicht nur drei Prozent, ebenso wie der Telekommunikationssektor.

Wachstum der Spitzenmiete in den BIG 10 setzt sich fort

Die Spitzenwerte der 185 betrachteten deutschen Einzelhandelsstandorte lag im ersten Halbjahr 2014 durchschnittlich 0,7 Prozent über dem Vorjahresniveau. Dabei gibt es allerdings besonders unter den kleineren Standorten deutliche Unterschiede. Standorte in strukturschwachen Regionen kämpfen teilweise mit rückläufigen Spitzenmieten, während die Spitzenwerte in prosperierenden Mittelstädten weiter steigen.

Dirk Wichner, Head of Retail Leasing Germany zur Entwicklung in den Metropolen: „In den zehn wichtigsten Großstädten haben die Spitzenmieten im ersten Halbjahr 2014 durchschnittlich um 1,5 Prozent zugelegt. Die größten prozentualen Anstiege haben wir in Düsseldorf (+3,6% auf 285 Euro/m²/Monat) und Frankfurt (+3,4% auf 300 Euro/m²/Monat) gesehen. Aus unserer Sicht wird das Wachstum der Spitzenmiete in den BIG 10 auch im zweiten Halbjahr 2014 anhalten. Wir rechnen mit einer durchschnittlichen Steigerung um 1,7 Prozent. Die höchsten Zuwächse erwarten wir in Hamburg und Berlin.“