Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Nachhaltiger Steigflug bei Midcaps - Knapp ein Viertel aller Investments in Immobilien


Charts [PDF]

FRANKFURT, 7. August 2014 – Knapp ein Viertel aller in Deutschland in Immobilien getätigten Investments bewegt sich in einer Größenordnung von unter 20 Millionen Euro. Dabei erweist sich der Steigflug dieser sogenannten Midcaps seit Jahren als nachhaltig – mit einer deutlich dynamisierten Tendenz nach oben seit 2012. Konnten 2012 bei insgesamt 20,7 Mrd. Euro investierten Kapitals noch 4,6 Mrd. Euro als Midcaps bilanziert werden, so waren es 2013 schon 6,3 Mrd. Euro bei einem Gesamt-Transaktionsvolumen von 24,4 Mrd. Euro. Zur Jahresmitte 2014 konnten Midcap-Investments in einer Größenordnung von 3,0 Mrd. Euro registriert werden, dies bei einem Investment-Volumen von 13,9 Mrd. Euro.
 
„Das Vorjahres-Ergebnis bei Midcap-Investments dürften wir auf jeden Fall auch 2014 wieder erreichen. Bei unveränderten Fundamentaldaten könnte zum Jahresende eventuell sogar eine Sieben vor dem Komma möglich sein“, so Timo Tschammler, Mitglied im Management Board JLL Germany. 
 
Midcaps boomen vor allem im Büro-Segment mit einem Marktanteil von 47 % in 2014, anteilig damit über dem Gesamtinvestment-Markt (Büros 41%). Kaum überraschend dagegen die Tatsache, dass Ausländer bei Midcap-Investments eher zurückhaltend sind. Liegt der Anteil der Ausländer beim Gesamt-Investmentmarkt 2014 bei deutlich über 25%, so ist der Ausländeranteil beim Midcap-Segment mit unter 25% stark unterrepräsentiert. Ebenfalls nicht überraschend: der hohe Anteil an Privatinvestoren, vor allem Family Offices,  bei Midcap-Investitionen. Ein Anteil von 13% schlägt hier zu Buche. Hinter den Asset-/Fonds-Managern sind private Investoren damit die zweitstärkste Gruppe bei den Midcaps.
 
„Der Anteil der privaten Investoren wird nach unserer Einschätzung weiter zunehmen. Betongold ist speziell für private Investoren eine sichere Geldanlage vor allem in Anbetracht der nach wie vor extrem günstigen Finanzierungskonditionen“, so Tschammler.