Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago / Frankfurt

JLL dokumentiert die Nachhaltigkeit der eigenen Geschäftsaktivitäten

Jährlicher Global Sustainability Report untersucht die Entwicklung der wichtigsten Leistungskennziffern im Bereich unternehmerischer Nachhaltigkeit


CHICAGO / FRANKFURT, 11. September 2014 – Im Rahmen seiner Best Practice-Selbstverpflichtung in den Bereichen Berichterstattung und Transparenz hat JLL unter dem Titel „We are JLL. We take responsibility.“ seinen Nachhaltigkeitsbericht 2013 veröffentlicht. Der „Global Sustainability Report“ dokumentiert die Leistungen von JLL in folgenden durch das Unternehmen definierten Nachhaltigkeitsaspekten: Energie und Ressourcen, Green Buildings, Kundenservice, Gemeinwohl sowie Wohlbefinden am Arbeitsplatz und Diversität. Mit der Berichterstattung erfüllt JLL die Vorgaben der Global Reporting Initiative, des International Integrated Reporting Council und des United Nations Global Compact.

Laut JLL verdeutlicht der Bericht die zunehmenden Anforderungen der Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre nach einer verstärkten Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in Immobilienentscheidungen.

Colin Dyer, Chief Executive Officer bei JLL: „Wir unterstützen unsere Kunden und uns selbst dabei, den Wert verantwortungsvoller Geschäftsaktivitäten zu erkennen und zu schätzen. Wir übernehmen Verantwortung für die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Auswirkungen unserer Geschäfte. Auch in Zukunft werden wir alles dafür tun, unserem Ruf als nachhaltiges Unternehmen, welches das Vertrauen aller seiner Stakeholder genießt, zu entsprechen und diesen zu fördern.“

JLL macht seine Selbstverpflichtung zu ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit sowie guter Corporate Governance und sozialem Engagement für seine Kunden und die eigene Geschäftstätigkeit anhand konkreter Leistungen des Unternehmens im Jahr 2013 deutlich. Dabei bezieht sich das Unternehmen auf die fünf Schwerpunktbereiche seines Global Sustainability Commitment.

Energie und Ressourcen
• JLL erzielte 2013 geschätzte Energieeinsparungen von 377 Mio. kWh für US-Kunden. Dies entspricht einer Kosteneinsparung in Höhe von 39 Mio. US-Dollar bzw. einer Reduzierung des landesweiten Fahrzeugbestandes um 46.300 Kraftfahrzeuge.
• Die Treibhausgas-Emissionen in den weltweiten Büros von JLL verringerten sich 2013 um sieben Prozent auf 1,5 metrische Tonnen je Mitarbeiter.

Green Buildings
• JLL konnte 76 Gebäude mit einer Gesamtfläche von 481.200 m² als „Green Buildings“ für seine Kunden zertifizieren lassen. Dabei wurde in über 75 Prozent der Fälle ein LEED-Zertifikat erreicht.
• 125 eigene Büros von JLL sind bereits als „Green Buildings“ ausgestattet bzw. zertifiziert oder erfüllen zumindest die entsprechenden Grundvoraussetzungen.

Exzellenter Kundenservice
• Zum siebten Mal in Folge zählt JLL zu den „World’s Most Ethical Companies” des Ethisphere Institute.
Gemeinwohl
• JLL spendete 2013 gemeinnützige Beiträge von mehr als 4,4 Mio. US-Dollar. Im gleichen Zeitraum beteiligten sich Mitarbeiter an 2.821 Tagen an gemeinnützigen Projekten - ein Anstieg von 61 Prozent gegenüber 2012.

Arbeitsplatz, Wohlbefinden und Diversität
• Die JLL-Maßnahmen zur Förderung der Diversität am Arbeitsplatz wurden unter anderem im Corporate Equality Index der Human Rights Campaign sowie im Black Equal Opportunity Employment Journal anerkannt.
• In 44 Prozent der JLL-Ländergesellschaften fand 2013 mindestens eine Diversitäts- bzw. Inklusionsaktion statt.

Colin Dyer zieht folgendes Fazit: „Unsere mehr als 250-jährige Erfolgsgeschichte belegt unsere Kompetenz im Bereich nachhaltiger Unternehmensführung. Im Grunde bedeutet Nachhaltigkeit für JLL, unsere gesellschaftliche Verantwortung als Unternehmen zu pflegen und auszubauen. Wir sind stolz auf unseren Ruf als integres Unternehmen und auf die Beiträge, die unsere Mitarbeiter für ihr individuelles Lebens- und Arbeitsumfeld leisten.”