Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Weltweit legt Transaktionsvolumen in Gewerbeimmobilien weiter zu


​Presseinformation inklusive Chart [PDF]

 
FRANKFURT, 14. Oktober 2014 - Direktinvestitionen in Immobilien nehmen eine immer größere Rolle in der Portfolio-Strukturierung ein. Dies hat dazu beigetragen, dass das weltweite Investitionsvolumen* im 3. Quartal 2014 auf 165 Mrd. US-Dollar angestiegen ist, das sind noch einmal 4% mehr als im Vorquartal (Q2 2014) und ein Plus von 13% im Jahresvergleich. Das Dreivierteljahresergebnis liegt damit nach vorläufigen Zahlen von JLL bei ca. 463 Mrd. US-Dollar, entsprechend 23 % über dem Transaktionsvolumen des Vorjahres (Q1 - Q3 2013: 378 Mrd. US-Dollar).
 
„Auf den Gewerbeimmobilienmärkten sind weltweit weiter zunehmende Investoren-Aktivitäten zu beobachten. Es gibt eine hohe Nachfrage und viel Wettbewerb um die Objekte im Core-Bereich, aber auch den anderen Risikoklassen“, so Arthur de Haast, bei JLL Lead Director International Capital Group. „Die Höhe des noch nicht eingesetzten Eigenkapitals, das investiert werden will, könnte dazu führen, dass das Gesamtvolumen in diesem Jahr die 700 Mrd. US-Dollar Marke erreicht, ein Volumen, das wir zuletzt im Jahr 2006 notiert hatten.”

 
Überblick nach Regionen

Region Amerika
 
Ein starkes Wachstum wurde in den USA, Brasilien und Mexiko verzeichnet mit einem Volumen im 3. Quartal 2014 von insgesamt 78 Mrd. US-Dollar, entsprechend einem Plus von 16% gegenüber dem Vorquartal und einem Plus von 23% im Jahresvergleich. In den neun Monaten seit Jahresbeginn 2014 beträgt der Zuwachs 35% gegenüber dem Dreivierteljahresergebnis in 2013. Das Transaktionsvolumen erreichte bis Ende September 207 Mrd. US-Dollar.
 
 
Europa
 
7% höher als ein Jahr zuvor bewegt sich im 3. Quartal das Transaktionsvolumen in Europa. Mit 56 Mrd. US-Dollar ist allerdings ein Rückgang von 5% gegenüber dem Vorquartal zu notieren. In Summa ändert das nichts an einem Zuwachs von 26 % (in US-Dollar) bzw. 22 % (in Euro). Das Volumen seit Jahresbeginn 2014 bis Ende September liegt mit 170 Mrd. US-Dollar auf hohem Niveau. Die starke Performance in den europäischen Kernmärkten Frankreich, Deutschland und Großbritannien wird von einer zunehmenden Aktivität in den Märkten von Mittel- und Osteuropa (+35%), Benelux (+56%), sowie Skandinavien (+20%) und Südeuropa (+72%) begleitet.

 
Asiatisch-Pazifische Region
 
Die asiatisch-pazifischen Investment-Märkte zeigten im 3. Quartal 2014 mit einem Volumen von 31 Mrd. US-Dollar ein leichtes Plus im Jahresvergleich von 3%. Während die Investitionen in Australien und Japan zugelegt haben, ist für China für den Dreivierteljahreszeitraum 2014 ein Rückgang von 30% zu notieren. Dieser Rückgang dürfte nur vorübergehend sein, da die globale Investoren-Nachfrage nach chinesischen Immobilien weiterhin hoch ist.
 


David Green-Morgan, bei JLL Global Capital Markets Research Director: „Nicht zuletzt die Trendwende bei der Nutzernachfrage in 2014 verleiht den Investment-Märkten Rückenwind. Die unterdurchschnittliche Projektentwicklungs-Pipeline der vergangenen Jahre führt dazu, dass die Mieten in stark nachgefragten Lagen kräftig ansteigen und für eine gute Performance der Objekte sorgen.“

 

 


* Büro-, Einzelhandels-, Hotel- und Logistikimmobilienmarkt. Der Report mit den endgültigen Zahlen erscheint Ende Oktober auf der interaktiven Website http://www.joneslanglasallesites.com/gcf