Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago / Frankfurt

JLL verbucht Rekord: Bereinigter Gewinn je Aktie $ 2,31 im dritten Quartal 2014, Steigerung um 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr

Umsatz aus Honoraren von $ 1,2 Mrd. im dritten Quartal, Steigerung um 19 Prozent


Presseinformation inkl. Umsatztabellen nach Geschäftsbereichen [PDF]

 

 

CHIGAGO, 29. Oktober 2014 - Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) erzielte im dritten Quartal 2014 einen bereinigten Gewinn je Aktie von $ 2,31. Der Umsatz aus Honoraren belief sich im dritten Quartal auf $ 1,2 Mrd. und stieg um 19 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2013. Alle prozentualen Veränderungen werden in den jeweiligen Landeswährungen berechnet.
 

  • Robustes Umsatzwachstum der Honorare in allen Geschäftsbereichen und Regionen
     
  • Hervorragende Ergebnisse für LaSalle Investment Management trugen zu deutlicher Margenausweitung bei
     
  • Fortführung strategischer Investitionen in Technologie
     
  • Gesunde Auftragslage zu Beginn des traditionell starken vierten Quartals
     
  • Anstieg der Halbjahresdividende um 9 Prozent auf $ 0,25 pro Aktie

 
„Unser Rekordergebnis im dritten Quartal 2014 basiert auf einem breitflächigen Wachstum in allen Geschäftsbereichen und hervorragenden Ergebnissen bei LaSalle Investment Management“, so Colin Dyer, President und CEO von JLL. „Voraussetzungen und Stimmungen der Marktteilnehmer sind auf den Immobilienmärkten weltweit weiterhin gut, und die gesunde Auftragslage in allen Geschäftsbereichen signalisiert eine Fortführung des Wachstumskurses in 2015“, fügt Dyer hinzu.

 

Überblick konsolidierte Performance:

  

  • Der konsolidierte Umsatz belief sich auf $ 1,2 Mrd. und stieg um 19 Prozent gegenüber 2013. Bei den Immobiliendienstleistungen fiel das Wachstum mit einer Steigerung um 12 Prozent robust aus, bedingt durch das Wachstum beim regelmäßigen Umsatz und im Transaktionsgeschäft.  LaSalle Investment Management steigerte die Managementgebühren um 8 Prozent und erzielte Erfolgshonorare von $ 71 Mio.  
     
  • Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten konsolidierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal um 16 Prozent auf $ 1,1 Mrd., gegenüber $ 897 Mio. im Vorjahr.
     
  • LaSalle Investment Management konnte erfolgreich $ 5 Mrd. Kapital einsammeln und einsetzen - ein Rekordquartal.
     
  • Die bereinigte Marge des Betriebsergebnisses, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren belief sich im dritten Quartal auf 10,8 Prozent, gegenüber 9,4 Prozent im Vorjahr.  Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren belief sich im dritten Quartal auf 14,3 Prozent, gegenüber 12,0 Prozent im Vorjahr.

 

Bilanzaufstellung, Nettozinsaufwendungen und Dividende:

  

  • Die Netto-Gesamtschulden des Unternehmens beliefen sich zum Quartalsende auf $ 517 Mio. und sanken dank des weiterhin starken Cashflows um $ 248 Mio. gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
     
  • Im dritten Quartal betrugen die Nettozinsaufwendungen $ 7,4 Mio., verglichen mit $ 9,6 Mio. in 2013.  Seit Jahresbeginn betrugen die Nettozinsaufwendungen $ 21,6 Mio., verglichen mit $ 26,6 Mio. im Vorjahreszeitraum.
     
  • Der Vorstand hat eine Halbjahresdividende von $ 0,25 je Aktie angekündigt, entsprechend einer Steigerung um 9 Prozent gegenüber $ 0,23 je Aktie bei der im Juni 2014 ausgeschütteten Dividende. Die Ausschüttung wird am Montag, 15. Dezember 2014 an die zum Geschäftsschluss am Freitag, 14. November 2014 eingetragenen Investoren erfolgen.

 


Wichtige Ergebnisse nach Geschäftsbereichen

 
Region Amerika Immobiliendienstleistungen

 

  • Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 521 Mio. und stieg um 16 Prozent gegenüber 2013.  Das Umsatzwachstum bei den Honoraren wurde getragen durch den Bereich Capital Markets & Hotels mit einem Plus von 55 Prozent und dem Vermietungsbereich mit einem Plus von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
     
  • Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal um 17 Prozent auf $ 473 Mio. gegenüber $ 407 Mio. im Vorjahr.
     
  • Das Betriebsergebnis betrug im dritten Quartal $ 48 Mio. gegenüber $ 45 Mio. in 2013. In den ersten neun Monaten stieg das Betriebsergebnis auf $ 112 Mio. gegenüber $ 95 Mio. in 2013.
     
  • Das bereinigte EBITDA betrug im dritten Quartal $ 60 Mio. gegenüber $ 56 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 11,4 Prozent, 2013 waren es 12,4 Prozent. In den ersten neun Monaten betrug die bereinigte EBITDA-Marge 10,6 Prozent gegenüber 10,7 Prozent in 2013.

 

Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) Immobiliendienstleistungen
 

  • Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 298 Mio. und stieg um 9 Prozent gegenüber 2013. Kontinuierliche Investitionen in die Plattform trugen während des gesamten Jahres bei zu einem Umsatzwachstum auf breiter Basis bei den Honoraren in allen Geschäftsbereichen. Großbritannien, Spanien und die MENA-Region (Middle East, North Africa) verzeichneten starke Quartale, wobei das Wachstum im Bereich Capital Markets & Hotels durch Großbritannien getragen wurde, entsprechend einem Zuwachs im dritten Quartal 2013 um 61 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Bereich Project & Development Services verzeichnete ein zweistelliges Umsatzwachstum gegenüber 2013, während der Umsatz im Vermietungsbereich infolge der gesunden Expansion in den Vermietungsmärkten um 11 Prozent anstieg.
     
  • Das Investor & Occupier Geschäft in Deutschland ist im dritten Quartal weiter auf Wachstumskurs. Der Umsatz stieg in Euro (und in US-Dollar) insgesamt um 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. In den ersten drei Quartalen 2014 konnte der Umsatz damit um 15 Prozent in Euro (bzw. 18 Prozent in US-Dollar) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert werden. Der Capital Markets Umsatz erhöhte sich im Quartalsvergleich um 41 Prozent in Euro (bzw. 42 Prozent in US-Dollar) sowie um 51 Prozent in Euro (bzw. 55 Prozent in US-Dollar) im Vergleich der drei Quartale insgesamt. Die Asset-, Property- und Shopping Center-Management Umsätze konnten im Vergleich zum Vorjahresquartal um 19 Prozent (in Euro und in US-Dollar) gesteigert werden, so dass für die ersten drei Quartale ein Wachstum von 10 Prozent (bzw. 13 Prozent in US-Dollar) verzeichnet werden konnte. Corporate Solutions hatte erneut ein starkes Quartal mit einem Wachstum von 11 Prozent (bzw. 10 Prozent in US-Dollar) und erreichte somit im Vergleich der ersten drei Quartale eine Steigerung von 14 Prozent (bzw. 17 Prozent in US-Dollar). Der Bereich Bewertungen konnte im Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um 17 Prozent (bzw. 16 Prozent in US-Dollar) wachsen und steigerte damit im Dreiquartalsvergleich den Umsatz um 2 Prozent (bzw. 5 Prozent in US-Dollar). Das Vermietungsgeschäft entwickelte sich im Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal rückläufig mit einem Minus von 11 Prozent (in Euro und US-Dollar), stieg aber in den ersten drei Quartalen insgesamt um 2 Prozent in Euro (bzw. 5 Prozent in US-Dollar) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an.
     
  • In EMEA stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten im Quartal um 10 Prozent auf $ 282 Mio. gegenüber $ 248 Mio. im Vorjahr.
     
  • Das bereinigte Betriebsergebnis ohne Abschreibungen aus der King Sturge-Übernahme belief sich im dritten Quartal auf $ 17 Mio. gegenüber $ 18 Mio. in 2013. In den ersten neun Monaten stieg das Betriebsergebnis auf $ 38 Mio. gegenüber $ 31 Mio. in 2013.
     
  • Das bereinigte EBITDA betrug im dritten Quartal $ 23 Mio. und blieb gegenüber dem Vorjahr konstant. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 7,6 Prozent (2013: 8,7 Prozent). In den ersten neun Monaten betrug die bereinigte EBITDA-Marge 6,4 Prozent gegenüber 6,3 Prozent in 2013.

 

  
Region Asien/Pazifik Immobiliendienstleistungen 
 

  • Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 219 Mio. und stieg um 7 Prozent gegenüber 2013.  Das Umsatzwachstum wurde angeführt vom Bereich Property & Facility Management mit einem Plus von 10 Prozent  und dem Vermietungsbereich, der gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9 Prozent zulegen konnte.  Die robuste Performance im Bewertungsgeschäft in Australien trug zum Umsatzwachstum im Bereich „Bewertung, Beratung und Sonstige“ bei. Der Umsatz aus Capital Markets & Hotels ging um 16 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2013 zurück, nachdem er im 3. Quartal 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2012 um 56 Prozent gestiegen war.
     
  • Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal um 10 Prozent auf $ 203 Mio. gegenüber $ 184 Mio. im Vorjahr.
     
  • Das Betriebsergebnis betrug im dritten Quartal $ 15 Mio. gegenüber $ 19 Mio. in 2013. In den ersten neun Monaten betrug das Betriebsergebnis $ 32 Mio. gegenüber $ 35 Mio. in 2013.
     
  • Das bereinigte EBITDA betrug im dritten Quartal $ 19 Mio. gegenüber $ 22 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 8,5 Prozent, (2013: 10,8 Prozent). In den ersten neun Monaten betrug die bereinigte EBITDA-Marge 6,9 Prozent gegenüber 7,6 Prozent in 2013.


LaSalle Investment Management
 

  • Die Managementgebühren stiegen im dritten Quartal um 8 Prozent auf $ 61 Mio. gegenüber $ 55 Mio. im Vorjahreszeitraum. Der Gesamtumsatz von LaSalle Investment Management einschließlich Transaktionsgebühren, $ 71 Mio. Erfolgshonorare und $ 20 Mio. Beteiligungserträge betrug im Quartal $ 162 Mio. gegenüber $ 74 Mio. im Vorjahreszeitraum.
     
  • Der Kapitalzufluss verzeichnete einen Quartals-Rekordwert von $ 5,1 Mrd., wodurch der generierte Kapitalzufluss seit Jahresbeginn auf $ 7,3 Mrd. stieg.
     
  • Die betrieblichen Aufwendungen betrugen im Quartal $ 95 Mio. gegenüber $ 57 Mio. im Vorjahr aufgrund von höheren Vergütungskosten, insbesondere Erfolgshonoraren, im Zusammenhang mit der Umsatzsteigerung.
     
  • Das Betriebsergebnis betrug im dritten Quartal $ 68 Mio. gegenüber $ 17 Mio. in 2013.  Das bereinigte EBITDA betrug im dritten Quartal $ 68 Mio. gegenüber $ 17 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge betrug 41,9 Prozent gegenüber 23,3 Prozent in 2013. In den ersten neun Monaten betrug die bereinigte EBITDA-Marge 34,0 Prozent gegenüber 24,4 Prozent in 2013.
     
  • Zum Ende des dritten Quartals 2014 beliefen sich die verwalteten Vermögenswerte auf $ 53,0 Mrd. gegenüber $ 50,0 Mrd. zum Ende des zweiten Quartals 2014. Der Nettozuwachs der verwalteten Vermögenswerte war zurückzuführen auf $ 2,9 Mrd. aus Akquisitionen und Übernahmen, auf $ 2,1 Mrd. aus Veräußerungen und Auflösungen und auf $ 2,2 Mrd. aus positiven Nettobewertungen und Wechselkursschwankungen.