Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Globale Hotelmärkte bleiben 2015 im Aufwind


FRANKFURT, 30. Januar 2015 - Für 2015 geht die Hotels & Hospitality Group von JLL von einem globalen Transaktionsvolumen im Hotelsektor in einer Größenordnung von 65 bis 68 Mrd. USD aus. Dies würde einem Anstieg um bis zu 9 Mrd. USD, also einem Plus von bis zu 15 % gegenüber 2014 (ca. 59 Mrd. USD) entsprechen. Damit wäre ein Acht-Jahres-Hoch erreicht.
 
Die Prognose basiert auf dem Hotel Investment Outlook 2015, einer Analyse der Einflussfaktoren für die globalen Hotelinvestmentmärkte.
 
„Hotelmärkte entwickeln sich weiterhin positiv, Investoren zeigen reges Interesse an Top-Deals“, so Mark Wynne-Smith, Global CEO der Hotels & Hospitality Group von JLL. „Wir erwarten ein Wachstum im RevPAR von 5 bis 8 %, eine vielversprechende Ausgangsbasis.“ Gestärkt wird der Hoteltransaktionsmarkt vor allem durch die vermehrte Reisetätigkeit, die Verfügbarkeit von Fremdkapital und internationale Kapitalströme. Sie führen zu einer hohen Anzahl von Einzeltransaktionen und Portfolioverkäufen auch in Sekundärmärkten.
 
Globale Hauptakteure bleiben nordamerikanische Private-Equity-Firmen und Investoren aus dem Mittleren Osten. Die größten Zuwachsraten werden aber für chinesische Investoren erwartet - dies auf Basis der von der Regierung initiierten Erleichterungen bei Auslandsinvestitionen. Bevorzugen werden von ihnen Immobilien in globalen Schlüsselmärkten wie New York, San Francisco, London, Paris und Sydney.
Insgesamt erwartet JLL 2015 im Hotelbereich eine Verfünffachung des aus China exportierten Kapitals. Mit ca. 5 Mrd. USD könnten sich Hotelinvestoren aus China unter die führenden Investoren aus Nordamerika und dem Mittleren Osten einreihen.
 
In der EMEA-Region wird 2015 ein Hoteltransaktionsvolumen von bis zu 24,7 Mrd. USD erwartet (2014: 21,5 Mrd. USD). Einzeltransaktionen werden den Markt prägen - mit London und Paris als herausragende Investitionsziele. Darüber hinaus spielen Portfolioverkäufe in Großbritannien, Deutschland und Spanien eine wichtige Rolle. Aufgrund der höheren Rendite werden Private-Equity-Investoren in Südeuropa und in anderen aufstrebenden Ländern aktiv sein. Kapital aus dem Mittleren Osten fließt gleichzeitig primär in Luxushotels an etablierten Standorten.

 

Weitere Informationen finden Sie unter der

Hotel Investment Outlook Landingpage www.jll.com/hio

Video unter https://www.youtube.com/watch?v=O0gjx8JDNlc