Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Handelsunternehmen mieten 2014 rund 580.000 m² Einzelhandelsfläche in Deutschlands Einkaufsmeilen

Warenhaus-Revitalisierungen, neue Shopping Center und Projektentwicklungen treiben Flächennachfrage


FRANKFURT, 20. Februar 2015 – Mit einem vermittelten Flächenvolumen von über 580.000 m² und einem starken Schlussquartal hat der Einzelhandelsvermietungsmarkt 2014 das Vorjahresergebnis um rund 20 Prozent übertroffen. Die hohe Flächennachfrage macht sich auch bei den Spitzenmieten bemerkbar. In den zehn wichtigsten Metropolen stiegen diese laut dem jüngsten „Einzelhandelsmarktüberblick“ von JLL durchschnittlich um rund drei Prozent.

Dirk Wichner, Head of Retail Leasing Germany bei JLL: „Ausschlaggebend für den gestiegenen Flächenumsatz waren insbesondere Warenhaus-Revitalisierungen, die Eröffnung neuer Shopping Center und kleinerer Einkaufspassagen sowie Projektentwicklungen. Auffallend waren die hohe Nachfrage nach Großflächen und der damit verbundene Anstieg der durchschnittlich angemieteten Flächengröße von 470 m² (2013) auf 590 m².“

Mehr als jeder dritte Quadratmeter Einzelhandelsfläche wird in den zehn größten Metropolen vermietet

In den zehn größten Metropolen wurden 2014 rund 220.000 m² (2013: 156.800 m²) Einzelhandelsfläche neu vermietet. Berlin erzielte mit 59.000 m² den größten Flächenumsatz und profitierte dabei von den beiden Projektentwicklungen Bikini Berlin und Mall of Berlin. Die Top 3 komplettieren Hamburg mit mehreren Großvermietungen und 35.000 m² sowie Frankfurt mit fast 32.000 m². Stuttgart folgt mit 26.100 m² und platziert sich noch vor München (20.400 m²) und Köln (19.800 m²). Auch Hannover (8.600 m²) blickt auf ein gutes Vermietungsjahr zurück. Die beiden unterdurchschnittlich in das Jahr 2014 gestarteten Städte Düsseldorf und Leipzig konnten ihren Rückstand im Jahresverlauf nicht mehr aufholen. Für Düsseldorf verzeichnet JLL ein Ergebnis von insgesamt 9.000 m². Leipzig folgt bei einer geringen Fluktuation in den 1a-Lagen mit 5.400 m².

Fast 60 Prozent der vermieteten Fläche entfällt auf die Branchen Textilien und Gastronomie/Food

Bei der Flächenverteilung nach Branchen liegen Textilien weiter klar in Front. Der Anteil der Branche am gesamten Flächenumsatz lag 2014 bei rund 40 Prozent. Der Bereich Gastronomie/Food steht für knapp ein Fünftel der vermittelten Fläche. Die Branche Gesundheit/ Beauty kommt auf knapp zehn Prozent.

Im Durchschnitt der 185 wichtigsten Einkaufsstädte steigt die Spitzenmiete 2014 um fast zwei Prozent

Die hohe Flächennachfrage machte sich 2014 auch bei den Mietniveaus bemerkbar. Im Durchschnitt der deutschlandweit betrachteten 185 Städte stieg die Spitzenmiete im Jahresvergleich um 1,9 Prozent. Nach Steigerungen von 1,4 bzw. 1,6 Prozent in den Jahren 2012 und 2013 hat sich der Aufwärtstrend zuletzt weiter beschleunigt. In den zehn bedeutendsten deutschen Einzelhandelsstandorten lag der Zuwachs im Vorjahresvergleich sogar bei durchschnittlich 3,1 Prozent. Für diese Gruppe geht JLL auch im ersten Halbjahr 2015 von einer Fortsetzung des Wachstumskurses aus, wobei dieser im Durchschnitt mit etwa 0,6 Prozent etwas geringer ausfallen wird. Leichte Anstiege erwartet JLL in Düsseldorf, Hannover und Köln.

2014 wurden bundesweit 8,6 Mrd. Euro in Handelsimmobilien investiert

Das Investitionsvolumen in Handelsimmobilien beziffert JLL für 2014 mit knapp 8,6 Mrd. Euro. Dies entspricht einem Plus von rund sechs Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (2013: 8,1 Mrd. Euro). Limitierender Faktor war einmal mehr das geringe Angebot an Verkaufsobjekten. Auf die sieben größten Metropolen entfielen mit rund 2,35 Mrd. Euro etwa 27 Prozent des gesamten Transaktionsvolumens. Am stärksten zeigten sich dabei Berlin (700 Mio.) und München (540 Mio.). Bei den Immobilienarten dominieren Shopping Center mit knapp zwei Mrd. Euro Transaktionsvolumen, gefolgt von Fachmarktzentren mit knapp 1,8 Mrd. Euro und Geschäftshäusern in 1a-Lagen (1,75 Mrd. Euro). Der Anteil ausländischer Käufer ist deutlich von knapp 30 (2013) auf jetzt knapp 50 Prozent gestiegen. Für 2015 erwartet JLL eine Fortsetzung der guten Marktlage bei einem weiterhin starken Nachfrageüberhang.