Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

JLL vermittelt JBI neues Verwaltungsgebäude in Wiesbaden


FRANKFURT, 23. Februar 2015 - Bereits Ende 2014 hat die Julius Berger International GmbH (JBI), ein Dienstleistungsunternehmen für innovative Ingenieurprojekte in Wiesbaden das Neubauprojekt „ Abraham-Lincoln-Straße 44“ mit einer Gesamtmietfläche von 15.600 m² sowie 290 PKW-Stellplätzen angemietet. Für das neue JBI-Verwaltungsgebäude, das bis Ende 2017 fertiggestellt werden soll, ist eine Zertifizierung nach dem amerikanischen Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) in „Gold“ angestrebt.
JLL war bei dieser Anmietung im Rahmen eines exklusiven Alleinsuchmandates beratend sowie vermittelnd auf Mieterseite tätig.
 
Die KPE Projektentwicklung GmbH & Co. KG entwickelt im Auftrag der Vermieterin DDC GmbH, Wiesbaden den Bürokomplex nach den Plänen des Wiesbadener Architekturbüros Willen Associates.
„Der Wiesbadener Büroteilmarkt Abraham-Lincoln-Straße, bekannter Standort für internationale Konzernzentralen, gewinnt durch diese Projektentwicklung einen weiteren Großkonzern und führt auf diese Weise seine bauliche Erneuerung erfolgreich fort. Nachdem zuletzt die Mainzer Straße in Wiesbaden Hauptentwicklungsachse für Büroneubauten war, werden in der Abraham-Lincoln-Straße in den kommenden Jahren verstärkt Büroimmobilien gebaut und revitalisiert und damit das Gesamtbild des Standortes erheblich erneuert“, so Carlo Schöps, bei JLL Team Leader Office Leasing Wiesbaden.

 

Julius Berger International, in Wiesbaden mit 400 Mitarbeitern ansässig, ist Spezialist für Hoch- und Tiefbau, Gas-, Öl- und Infrastrukturprojekte sowie Industriebauten. JBI bietet seit 1965 Ingenieurkompetenz in Nigeria und beschäftigt in dem westafrikanischen Land 600 Mitarbeiter.