Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

München

Münchener Bürovermietungsmarkt brummt


​Presseinformation inklusive Übersichtschart [PDF]

 

MÜNCHEN, 7. April 2015 – Mit 185.000 m² ist auf dem Münchener* Bürovermietungsmarkt das höchste Umsatzvolumen eines ersten Quartals in den letzten sieben Jahren erzielt worden. Damit wurde das hervorragende Vorjahresergebnis noch einmal um 9 % getoppt, der Fünf- und Zehnjahresschnitt der jeweils ersten drei Monate um 22 % bzw. 12 %. An der Anfrage einerseits und den von JLL registrierten Abschlüssen (179) andererseits wird deutlich, dass die Nutzer sehr aktiv in die ersten drei Monate des Jahres gestartet sind.  Vor allem bei Flächen zwischen 500 m² bis 5.000 m² zeigte sich eine deutliche Zunahme von Anmietungen. Am stärksten besetzt bleibt traditionell die Größenklasse unter 500 m² (51 % aller Abschlüsse). Auffällig ist die im langfristigen Vergleich eher „bescheidene“ Größe des Top-Deals: im ersten Quartal 2015 waren dies rund 10.000 m², jeweils bei einem Eigennutzerdeal in Neuperlach durch ein Unternehmen aus der Branche Bau/Immobilien und im Westend durch die Landeshauptstadt München. In den vergangenen zehn Jahren lagen - abgesehen von den beiden „Ausreißern“ in 2006 und 2007 mit ca. 51.000 bzw. 60.000 m²  - die Top-Größen zwischen 12.000 und 22.000 m², 2014 etwa bei 20.000 m². Insofern ist es nicht verwunderlich, dass die zehn größten Deals mit ihrem Volumen von insgesamt 72.000 m² im ersten Quartal 2015 auf einen deutlich niedrigeren Anteil am Gesamtumsatz kommen: knapp 39 % stehen 47 % im Vorjahr gegenüber. Allerdings ist auch bemerkenswert: Die Hälfte der größten10 Abschlüsse sind Flächenexpansionen gepaart mit Qualitätsverbesserungen. „Hier schlägt sich die gute Stimmung bei vielen Unternehmen nieder, sie sichern sich jetzt Flächen, einige Großnutzer mit Flächenanforderungen über 5.000 m² bereits zwei Jahre im Voraus“, so Petra Bolthausen, bei JLL Team Leader Office Leasing München. Das tue teilweise auch not, da nach wie vor Flächenknappheit  zum Beispiel in der Innenstadt ab 2.000 m² herrsche. Im ersten Quartal wurden zwar auf dem gesamten Münchener Büroflächenmarkt rund 42.000 m² Bürofläche fertig gestellt, davon waren aber zum Zeitpunkt der Fertigstellung nur noch 4 % frei. Die größte Fertigstellung ist der Neubau (8. Bauabschnitt) im Business Campus Garching, dessen 28.000 m² komplett belegt sind. Auch von den in den kommenden neun Monaten erwarteten 147.000 m² sind derzeit nur noch rund 50.000 m² verfügbar.
 
Die Innenstadt bleibt mit rund 44.000 m² und 53 registrierten Abschlüssen umsatzstärkster Teilmarkt vor dem Westend, Schwabing-Nord und Umland Nord mit jeweils leicht über 20.000 m². Sieben der Top 10-Deals (zwischen 4.700 m² und 10.200 m²) wurden in diesen vier Teilmärkten abgeschlossen, darunter zwei Anmietungen durch unternehmensbezogene Dienstleister und eine durch ein Unternehmen aus der Industriebranche. Beide Branchen sind auf dem Münchener Bürovermietungsmarkt traditionell stark. Drittplatziert sowohl beim Umsatz  (22.000 m²) als auch der Anzahl (18, darunter im Teilmarkt Osten mit 7.300 m² der fünftgrößte Deal) ist die EDV-Branche.
 
„Da sich in der Pipeline auch mehrere Großgesuche über 10.000 m² befinden, darunter bereits in den Verhandlungen weit fortgeschrittene, könnten die Volumina der beiden Vorjahre 2015 übertroffen und die  650.000 m² Marke erreicht werden“, so Petra Bolthausen. Bei der Leerstandsquote  rechnet JLL mit einem weiteren leichten Rückgang von derzeit 6,5 % auf 6,3 %. Die Mietpreise, die im vergangenen Jahr um 4,8 % auf 33 Euro/m²/Monat gestiegen waren, dem auch Ende März gültigen Wert, dürften im Laufe des Jahres um weitere 3 % zulegen. „Es wird eher eine höhere Nominalmiete gezahlt als einen Kompromiss bei der Lage einzugehen. Aufgrund höherer Flächeneffizienz in neuen Flächen müssen die gesamten Immobilienkosten aber nicht zwangsläufig höher ausfallen“, so die Vermietungsexpertin.

 


*Stadtgebiet München sowie Umland mit den bedeutendsten Städten und Gemeinden der Landkreise Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, München und Starnberg