Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago

JLL verbucht Rekord: Bereinigter Gewinn je Aktie $ 0,94 im ersten Quartal 2015

Umsatz aus Honoraren im ersten Quartal von $ 1,0 Mrd., Steigerung um 25 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen bzw. um 17 Prozent in US-Dollar


​Pressemitteilung inklusive Umsatztabellen [PDF]

 

CHICAGO, 27. April 2015 - Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) erzielte einen bereinigten Gewinn je Aktie von $ 0,94, gegenüber $ 0,38 im Vorjahr. Der Umsatz aus Honoraren belief sich im ersten Quartal auf $ 1,0 Mrd. und stieg um 25 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2014. Alle prozentualen Veränderungen werden in den jeweiligen Landeswährungen berechnet.

  • Starkes Umsatzwachstum der Honorare in allen Geschäftsbereichen und Regionen im ersten Quartal
     
  • Die Margen verbesserten sich in allen Segmenten
     
  • Neue Geschäftsabschlüsse und gesunde Auftragslage beschleunigen Dynamik im Bereich Corporate Solutions
     
  • LaSalle Investment Management wurde neues Kapital in Höhe von $ 2,0 Mrd. im Quartal anvertraut, bei einem weiterhin herausragenden Anlageniveau.
     
  • Dividende steigt um 8 Prozent auf $ 0,27 je Aktie an
       

Kommentar des CEO

„Wir bilanzieren ein hervorragendes erstes Quartal, aufbauend auf dem dynamischen Vorjahr mit starkem Umsatzwachstum in allen Geschäftsbereichen und Regionen, sowie einer Margenausweitung in allen Segmenten“, sagte Colin Dyer, President und CEO von JLL. „Im Bereich Corporate Solutions konnten weiterhin Neukunden gewonnen und eine gesunde Auftragslage aufgebaut werden, während LaSalle Investment Management mit einem hohen Kapitalzufluss und einer starken Investitionstätigkeit in das Jahr startete“, fügte Dyer hinzu.


Überblick konsolidierte Performance:

  • Der konsolidierte Umsatz belief sich im ersten Quartal auf $ 1,0 Mrd. und stieg um 25 Prozent gegenüber 2014. Das Wachstum stand auf breiter Basis und wurde angeführt vom Bereich Capital  Markets, der um $ 60 Mio. bzw. 64 Prozent zulegte, und dem Vermietungsbereich, der um $ 37 Mio. bzw. 17 Prozent wuchs.
     
  • Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten konsolidierten betrieblichen Aufwendungen im ersten Quartal um 21 Prozent auf $ 975 Mio., gegenüber $ 857 Mio. im  Vorjahr.
     
  • Bei LaSalle Investment Management wuchsen die Managementgebühren um 17 Prozent auf $ 61 Mio., die Erfolgshonorare betrugen $ 19 Mio., entsprechend einer Umsatzsteigerung von insgesamt 45  Prozent. LaSalle konnte im ersten Quartal  $ 2,0 Mrd. Kapital einsammeln und einsetzen.
     
  • Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich im ersten Quartal auf 8,7 Prozent, gegenüber 5,9 Prozent im Vorjahr.
     
  • Der bereinigte Gewinn je Aktie von $ 0,94 stellt für das erste Quartal ein Rekordergebnis dar, trotz negativer Wechselkurseinflüsse von etwa $ 0,07 gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Bilanzaufstellung, Nettozinsaufwendungen und Dividende:
 

  • Im Februar kündigte das Unternehmen an, dass seine Bankkreditlinie erhöht und verlängert wurde. Die Kreditlinie stieg auf $ 2,0 Mrd. von $ 1,2 Mrd., die Kreditlaufzeiten wurden bis Februar 2020  verlängert.
     
  • Die Netto-Gesamtschulden des Unternehmens beliefen sich zum Quartalsende auf $ 546 Mio. und sanken dank des weiterhin starken Cashflows um $ 185 Mio. gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
     
  • Im ersten Quartal betrugen die Nettozinsaufwendungen $ 6,0 Mio., verglichen mit $ 6,6 Mio. in 2014. Das Unternehmen profitiert weiterhin von geringeren Fremdkapitalkosten und einer durchschnittlich  geringeren Kreditaufnahme.
     
  • Als Ausdruck für das Vertrauen in den Kapitalfluss des Unternehmens hat der Vorstand eine Halbjahresdividende von $ 0,27 je Aktie angekündigt, entsprechend einer Steigerung um 8 Prozent  gegenüber $ 0,25 je Aktie bei der im Dezember 2014 ausgeschütteten Dividende. Die Ausschüttung wird am 15. Juni 2015 an die zum Geschäftsschluss am 15. Mai 2015 eingetragenen Aktionäre  erfolgen.
          

Wichtige Ergebnisse nach Geschäftsbereichen

Region Amerika - Immobiliendienstleistungen
 

  • Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 502 Mio. und stieg um 25 Prozent gegenüber 2014. Das Umsatzwachstum stand auf einer breiten Basis und stieg im Vermietungsbereich um 23 Prozent,  im Bereich Capital Markets & Hotels um 83 Prozent, im Bereich Property & Facility Management um 10 Prozent und im Bereich Project & Development Services um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
      
  • Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent auf $ 466 Mio.
     
  • Das Betriebsergebnis betrug im ersten Quartal $ 35 Mio. gegenüber $ 17 Mio. in 2014.
     
  • Das bereinigte EBITDA betrug im ersten Quartal $ 51 Mio. gegenüber $ 30 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 10,2 Prozent (2014: 7,5 Prozent).

    

Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) - Immobiliendienstleistungen
 

  • In EMEA lag der Umsatz aus Honoraren im ersten Quartal in den lokalen Landeswährungen deutlich höher als in US-Dollar, da der US-Dollar 2015 im Vergleich zum Vorjahr gegenüber dem Euro  deutlich zugelegt hat. Da der Umsatz und die Kosten in der Regel in den gleichen Währungen anfielen, fallen die Auswirkungen auf das Betriebsergebnis und das EBITDA im Verhältnis zum Einfluss auf  den Umsatz gering aus.
     
  • Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 254 Mio. und stieg um 25 Prozent gegenüber 2014. Das Umsatzwachstum wurde getragen durch den Bereich Capital Markets & Hotels, der um 59 Prozent  wuchs, und den Bereich Property & Facility Management, der gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent zulegte. Das Wachstum in der Region für das Gesamtjahr stand auf breiter Basis und wurde  angeführt von Großbritannien, Deutschland und Frankreich. 
     
    In Deutschland stieg der Umsatz beim Investor & Occupier Geschäft im ersten Quartal insgesamt um 39 Prozent in Euro (in US-Dollar aufgrund der Wechselkursentwicklung um 13 Prozent) im Vergleich zum Vorjahresquartal.
    Dabei erhöhte der Geschäftsbereich Capital Markets seinen Umsatz im Quartalsvergleich um mehr als zwei Drittel in Euro (bzw. um fast 40 Prozent in US-Dollar). Corporate Solutions konnte durch ein  starkes Quartal ein Wachstum von 48 Prozent (bzw. 21 Prozent in US-Dollar) verzeichnen. Das Vermietungsgeschäft entwickelte sich im Quartal ebenfalls sehr stark mit einem Wachstum von 37  Prozent in Euro (bzw. 11 Prozent in US-Dollar). Die Asset-, Property-, Shopping Center-Management und Project & Development Services Umsätze konnten im Vergleich zum Vorjahresquartal um 24  Prozent gesteigert werden (bzw. um 1 Prozent in US-Dollar). Der Umsatz im Bereich Bewertungen ist im Quartal stabil geblieben (bzw. ist um 20 Prozent in US-Dollar gesunken).
  • In EMEA stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten auf $ 256 Mio., gegenüber $ 239 Mio. im Vorjahr.
     
  • Der Betriebsverlust betrug im ersten Quartal $ 3 Mio. gegenüber einem Verlust von $ 5 Mio. in 2014.
     
  • Das bereinigte EBITDA betrug im ersten Quartal $ 2 Mio. gegenüber $ 1 Mio. im Vorjahreszeitraum.  Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich  im Quartal auf 0,9 Prozent, gegenüber 0,2 Prozent in 2014.

   

Asien-Pazifik-Region - Immobiliendienstleistungen

  • Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 188 Mio. und stieg um 16 Prozent gegenüber 2014. Das Umsatzwachstum wurde getragen durch den Bereich Capital Markets & Hotels, der um 38 Prozent  wuchs, und den Bereich Property & Facility Management, der gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent wuchs. Das Wachstum wurde von Japan, Australien und Indien angeführt und stand im  Geschäftsbereich Property & Facility Management in der gesamten Region auf breiter Basis.
     
  • Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal um 13 Prozent auf $ 184 Mio., gegenüber $ 173 Mio. im Vorjahr.
     
  • Das Betriebsergebnis betrug im ersten Quartal $ 4 Mio. gegenüber $ 1 Mio. in 2014.
     
  • Das bereinigte EBITDA betrug im ersten Quartal $ 8 Mio. gegenüber $ 4 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich  im Quartal auf 4,3 Prozent, gegenüber 2,5 Prozent in 2014.


   
LaSalle Investment Management

  • Die Managementgebühren beliefen sich im ersten Quartal auf $ 61 Mio. und stiegen um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Gesamtumsatz von LaSalle Investment Management betrug im ersten  Quartal $ 97 Mio. gegenüber $ 73 Mio. im Vorjahreszeitraum. Dazu zählten $ 6 Mio. Transaktionsgebühren und sonstige Erträge, $ 19 Mio. Erfolgshonorare und $ 12 Mio. Beteiligungserträge.
  • Die betrieblichen Aufwendungen betrugen im ersten Quartal $ 69 Mio. gegenüber $ 56 Mio. im Vorjahr.
  • Das Betriebsergebnis betrug im Quartal $ 28 Mio. gegenüber $ 16 Mio. im Vorjahr.  Das bereinigte EBITDA betrug im Quartal $ 28 Mio. gegenüber $ 17 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte  EBITDA-Marge betrug 29,2 Prozent gegenüber 23,2 Prozent in 2014.
     
  • Der Kapitalzufluss belief sich im Quartal auf $ 2,0 Mrd.
     
  • Zum Ende des ersten Quartals 2015 beliefen sich die verwalteten Vermögenswerte auf $ 55,3 Mrd. gegenüber $ 53,6 Mrd. zum Ende des vierten Quartals 2014. Der Nettozuwachs der verwalteten  Vermögenswerte war zurückzuführen auf $ 3,9 Mrd. aus Akquisitionen und Übernahmen, auf $ 2,6 Mrd. aus Veräußerungen und Entnahmen, auf $ 1,6 Mrd. aus Nettowerterhöhungen und auf $ 1,2  Mrd. aus Nettoabnahmen aufgrund von Wechselkursschwankungen.