Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Paris / Frankfurt

La Défense dehnt sich zum Wirtschaftszentrum von Weltrang aus

„Grand Paris“ eröffnet Investoren neue Möglichkeiten im Distrikt


​PARIS / FRANKFURT, 21. September 2015 – Im jüngsten Teil der Serie „Grand Paris and commercial real estate: future trends“ beleuchtet JLL, wie sich die neuen Verkehrsverbindungen des Struktur-Reformprojekts bis 2020 auf den Geschäftsdistrikt La Défense auswirken – räumlich wie geschäftlich.
 
„Die Verfügbarkeit neuer Transportverbindungen durch das Projekt ,Grand Paris‘ ermöglichen es, einen neuen Bereich westlich von La Défense zu entwickeln. Die Projekte in diesem Bereich und in La Défense selbst werden dem Geschäftsbezirk einen enormen Schub geben und ihn auf die Ebene eines Zentrums von Weltrang heben. Die Entwicklung wird neue Investment-Möglichkeiten eröffnen, die besonders für amerikanische Geldgeber von Interesse sind, die bereits jetzt zu den Hauptakteuren in dem Distrikt gehören“, erklärt Virginie Houzé, Research Director bei JLL.

 
La Défense, der Lieblingsmarkt für US-Investoren in Paris
 
In den vergangenen zehn Jahren haben internationale Unternehmen für zwei Drittel der Investitionen in Paris gesorgt – mit La Défense als bevorzugtem Ziel. Amerikaner haben diese Dekade mit Investitionen in Höhe von 5,2 Mrd. Dollar dominiert. Darunter einige der größten Transaktionen in La Défense und ganz Paris wie der Verkauf von Coeur Défense an Lone Star für 1,3 Mrd. Euro im vergangenen Jahr. Das setzt sich in diesem Jahr fort, indem Goldman Sachs/Altafund den Pascal Tower übernehmen, um ihn zu sanieren.
 
Mit 3,4 Mio. m² Bürofläche, 1500 Firmensitzen und 180.000 Angestellten ist La Défense Europas führender Geschäftsdistrikt und der drittgrößte Büromarkt weltweit. Mehr als 40 % der dort ansässigen Firmen sind in US-Besitz.
 
„In den vergangenen Jahren haben viele Investoren auf La Défense gesetzt, weil sie dort Wertsteigerungen erwarten. Dieser Distrikt bietet ein hochattraktives Feld: ein etablierter und liquider Markt, sanierte Objekte und der Distrikt ist ein Ziel für international führende Unternehmen. Zum Beispiel hat Beacon Capital Partners den Axa-Turm im Rahmen des „La Défense Erneuerungsplans“ als Sanierungsprojekt gekauft. Der neue, in „First“ umbenannte, Turm wurde sofort an EY und Euler Hermès vermietet und erzielte neue Spitzenmieten“, analysiert Houzé.

 
Neue Möglichkeiten im Westen
 
Der Erfolg von La Défense hat dazu geführt, dass die Transportsituation verbessert werden muss. Neue Verbindungen sollen ab 2020 in Betrieb gehen, darunter eine Regionalbahn (RER), die La Défense mit dem Pariser Stadtzentrum verbinden soll. Bis 2025 soll zudem eine U-Bahn-Linie entstehen, die die Fahrzeiten von La Défense zum internationalen Flughafen Charles de Gaulle deutlich reduziert.
 
La Défense durchläuft gerade einen Erneuerungsprozess, um den neuen Anforderungen der Unternehmen und den Veränderungen der Weltwirtschaft gerecht zu werden: Die Überarbeitung des Bestands läuft bereits und die Entwicklung des neuen Projekts über das „Seine Arche“-Gebiet hinaus wird mit neuen Transportrouten verbunden.
 
„Die Projekte in La Défense zielen darauf ab, die richtigen Voraussetzungen für die Entwicklung und den Ausbau des Geschäftsdistrikts zu schaffen. Fertiggestellt wird sich dieses neue La Défense von der Seine im Westen bis zur Seine im Osten erstrecken. So wird eine Vielzahl einzigartiger wirtschaftlicher Erfolgsfaktoren kombiniert, die große Unternehmen anlocken und an den Standort binden soll. Dazu gehören ein vielfältiges Immobilienangebot, zusätzliche Hotels, Wohnbereiche, ein verbesserter öffentlicher Nahverkehr, mehr Lebensqualität und das alles in direkter Nähe der Entscheidungszentren großer Konzerne“, fasst Houzé zusammen.
 
Den kompletten Report (Englisch) können Sie hier herunterladen: http://www.grand-paris.jll.fr/en/