Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Statements Bürovermietungsmärkte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart


​Presseinformation inklusive Übersichtscharts zu den jeweiligen Märkten [PDF]

 

Berliner Bürovermietungsmarkt geht in ein starkes letztes Quartal
 
„Auf dem Berliner Bürovermietungsmarkt setzte sich die Dynamik der Vorquartale auch im 3. Quartal 2015 mit einem Flächenumsatz von 230.100 m² fort und sorgte für ein Dreivierteljahresvolumen von 583.500 m². Gegenüber dem Vorjahr ist damit ein Plus von 46 % zu notieren, der Vergleich mit dem Fünf- und Zehnjahresschnitt zeigt ein Zuwachs von 58 % bzw. 63 %. Abschlüsse in allen Größen-, Preis- und Marktsegmenten, die auch für die letzten drei Monate erwartet werden, fundieren unsere Aussage, dass sogar der Vorjahresumsatz im laufenden Jahr übertroffen werden könnte. Mit 750.000 m² dürften wir dann ein neues Rekordergebnis sehen", so Steffen Lesener, bei JLL Team Leader Office Leasing Berlin. Sinkende Leerstände, weiterhin niedrige Fertigstellungsquote bei konstant hoher Nachfrage nach qualitativ guten bis sehr guten Mietflächen in adäquaten Lagen hätten einen spürbaren Einfluss auf die Durchschnitts- und Spitzenmieten, die seit 2009 zwar langsam, aber kontinuierlich auf 23,00 Euro/m²/Monat angestiegen seien. „Berlin als technologisches, digitales und kreatives Zentrum Deutschlands macht sich mittlerweile vor allem auch einen Ruf als Start-up-Hauptstadt mit einer Nachfrageszene, die im Gegensatz zu den etablierteren Nutzern einen hohen Umschlag an Flächen generierten", so der Vermietungsexperte.

 
Großdeals heben Düsseldorfer Bürovermietungsmarkt in die Topgruppe
 
Zahlreiche Großdeals haben den Düsseldorfer Bürovermietungsmarkt kräftig belebt. Im 3. Quartal wurde eine Fläche von 133.900 m² vermietet, so dass Düsseldorf in dem Segment im Jahr 2015 bislang insgesamt rund 350.000 m² bilanziert. Das ist ein Plus von 45 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Im Vergleich zum Fünf- sowie zum Zehnjahresschnitt lag das Ergebnis 21 % bzw. 29 % höher. Für das Gesamtjahr wird ein Flächenumsatz von 420.000 m² erwartet. Düsseldorf steigt damit in die Liga der großen deutschen Büromärkte auf. Marcel Abel, bei JLL Regional Manager Düsseldorf: „Ein Teil der Marktbelebung ist auf den Wechsel im Düsseldorfer Rathaus vor rund einem Jahr zurückzuführen. Die Politik von Oberbürgermeister Thomas Geisel setzt neue Impulse – unter anderem sollen städtische Flächen verkauft und mit dem erzielten Geld die Infrastruktur saniert werden. Vor allem IT-Startups sollen nach Düsseldorf gelockt werden und dort lukrative Stellen schaffen." Daneben gab es einen weiteren Schub durch einzelne Unternehmen, die im großen Stil angemietet haben: JLL vermittelte dabei an Trivago mehr als 41.000 m² sowie an SAP mehr als 10.000 m². Ferner bezog L'Oreal 16.000 m² und die Telekom mietete rund 28.000 m². Zudem gibt es weitere Unternehmen, die in Düsseldorf und dessen Umland noch in diesem Jahr größere Flächen beziehen könnten. Abel abschließend: „Die verkehrstechnische Verbindung und die zunehmende urbane Verschmelzung mit dem Ruhrgebiet stärken den Düsseldorfer Markt zusätzlich. Ansehen und Entfernung der ehemaligen Bergbauregion spielen eine immer geringere Rolle. Erst recht, wenn der geplante Rhein-Ruhr-Express (RRX) beide Zentren miteinander verbindet."

 
Frankfurter Bürovermietungsmarkt trotz hoher Aktivität noch unter den Erwartungen
 
Der Frankfurter Bürovermietungsmarkt zeigte bis Ende September ein hohes Maß an Aktivität. Dies wird sich jedoch insbesondere mit Blick auf Großanmietungen voraussichtlich erst 2016 in tatsächlichen Abschlüssen niederschlagen. Ende September lag das Umsatzvolumen bei rund 291.000 m², der Vorjahreszeitraum damit um 7 % übertroffen. Christian Lanfer, bei JLL Team Leader Office Leasing Frankfurt, erwartet erneut eine Zitterpartie: „Das bereits bescheiden gesteckte Ziel von 400.000 m² scheint noch in weiter Ferne. Bei den kleineren und mittleren Flächengrößen ist die Marktaktivität wie im Vorjahr zwar sehr hoch. Demgegenüber verhalten sich die großen Mieter jedoch abwartend. Noch zeichnet sich deshalb kein klarer Trend für 2015 ab." Lanfer sieht dennoch positive Entwicklungen, etwa bei der Vermietung des TaunusTurm. Auch auf dem Investmentmarkt mangelt es laut Lanfer nicht an spannenden Vorhaben: „Das FBC ist im Verkaufsprozess und wird gespannt beobachtet. Beim Objekt Mainzer Landstraße 23 freut sich der Markt auf die neuen Konzepte. Positiv sind auch die Pläne der CA Immo für den Tower 1 und jene von Tishman für das neue Hochhaus auf dem ehemaligen Metzler-Grundstück. In beiden Fällen werden frische Architektur und neue Nutzungskonzepte abseits eingetretener Pfade angekündigt." Mit Blick auf die Umnutzung zeichnet sich erstmals eine Kollision zwischen Wohnungs- und Gewerbemarkt ab. In der Vergangenheit war es laut JLL einfach, ältere Gebäude bis 5.000 m² zu identifizieren und mieterspezifisch umzubauen. Dies ist heute beinahe unmöglich geworden, da fast alle aus gewerblicher Sicht interessanten Objekte entweder schon umgenutzt oder einfach zu teuer sind.

 
Attraktive Projekte verschaffen Hamburger Top-Lagen zusätzliche Dynamik und Preisauftrieb
 
Der Hamburger Bürovermietungsmarkt hat nach dem hervorragenden 1. Halbjahr ein solides drittes Quartal gezeigt. Im Dreivierteljahreszeitraum wurde ein Umsatzvolumen von 355.000 m²registriert, damit der Vorjahreszeitraum um 5% unterschritten. Tobias Scharf, bei JLL Team Leader Office Leasing Hamburg, beobachtet eine große Flächennachfrage in allen Größenklassen: „Abschlüsse im Segment zwischen 5.000 und 10.000 m² sowie oberhalb von 10.000 m² sind zwischen Juli und August zwar ausgeblieben. Bis Jahresende wird der Markt in dieser Hinsicht aber noch in Bewegung kommen. Aus unserer Sicht ist mit einem starken Schlussquartal mit namhaften Nutzern und einem hohen Flächenumsatz zu rechnen." Mit Blick auf das Gesamtjahr dürfte sich der Gesamtflächenumsatz in Hamburg laut Scharf auf 500.000 m² summieren: „Aktuelle Projekteentwicklungen wie ‚Alter Wall' oder ‚Stadthöfe' werden mit Spitzenmieten um 25 Euro/m² für einen weiteren Preisanstieg sorgen. Die Mietinteressenten drängen in die Top-Lage Innenstadt und suchen dort hochwertige Büroflächen." Trotz des geringen Angebots in sehr guten Lagen verschafft die hohe Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Hamburg dem Markt eine hohe Dynamik. Diese wird sich bis zum Jahresende laut JLL in einem weiteren Absinken der Leerstandsquote äußern.
 

 

Kölner Bürovermietungsmarkt braucht langfristig mehr Premium-Objekte
 
Der Kölner Bürovermietungsmarkt hat im 3. Quartal 2015 mit 58.800 m² für ein Dreivierteljahresvolumen von rund 202.000m² gesorgt und damit genau das Niveau des Vorjahres erreicht. Der Fünfjahresschnitt wurde um 6 % unterschritten. Die Halbjahresprognose von 260.000 m² für das Gesamtjahr bleibt deshalb bestehen. Nur großflächige Anmietungen von Projektentwicklungen könnten das Ergebnis deutlich über die 300.000 m²-Marke bringen. Andreas Reul, bei JLL Team Leader Office Leasing Köln: „Vor allem die öffentliche Verwaltung in Köln als einer der umsatzstärksten Abnehmer ist eine wichtige Stütze dieser Entwicklung. Allerdings leidet die Attraktivität des Standorts, da es an qualitativ hochwertigen und modernen Flächen mangelt. Das verleitet viele Anbieter dazu, Flächen zu höheren Mietpreisen anzubieten, ohne zugleich die Attraktivität der Objekte zu verbessern. Bislang konnte der Engpass dadurch ausgeglichen werden, dass sich große Versicherungsfirmen und Banken aus der Innenstadt zurückziehen. Mittelfristig braucht Köln aber Projektentwicklungen in guten Lagen und eine Revitalisierung der Innenstadt bis 2017."


 
Münchener Bürovermietungsmarkt steuert auf starken Jahresabschluss zu
 
Nach verhaltenem 1. Halbjahr nimmt der Münchener Bürovermietungsmarkt zunehmend Fahrt auf. Ein Büroflächenumsatz von insgesamt 517.000 m² im Dreivierteljahreszeitraum, gleichbedeutend einem Anstieg von 22 % im Jahresvergleich und 5 % im 5-Jahresvergleich, zeigt die zunehmende Dynamik auch in der Statistik. „Gesuche im Markt deuten auf ein starkes Jahresendgeschäft hin", so Petra Bolthausen, bei JLL Team Leader Office Leasing München. Und weiter: „Für das Gesamtjahr gehen wir von einem Umsatzvolumen von 680.000 m² und damit über dem Vorjahresvolumen aus." Herauszustreichen seien große Gesuche der öffentlichen Hand insbesondere für Nutzung im sozialen Bereich (z. B. Sozialbürgerhaus etc.). Eine zunehmende Verknappung des Flächenangebotes zeige sich in der Innenstadt bereits für Anfragen ab 1.000m². „Aber auch außerhalb der City wird es zunehmend schwieriger, Flächenanfragen über 5.000 m² zu bedienen, sowohl hinsichtlich Auswahl als auch den zeitlichen Rahmen wie Mietbeginn und Mietdauer. Die starke Nachfrage zieht gerade hier teilweise auch spekulative Projekte nach sich, die unserer Einschätzung nach auf Interesse potentieller Mieter stoßen und damit erfolgreich realisiert werden", so Bolthausen

 
Büroflächen werden in Stuttgart in einigen Teilmärkten knapp
 
Im Dreivierteljahreszeitraum lag der Büroflächenumsatz bei rund 191.000 m² und damit auf Höhe des Vorjahreszeitraums. Gegenüber dem 5-Jahresschnitt (Q1 – Q3 2010 – 2014) bedeutet dies einen Anstieg von 14 %. „Die Flächenknappheit bei Büroflächen weitet sich von der Stuttgarter City jetzt auch in die Teilmärkte aus: in Stuttgart Nord und Stuttgart Süd sind größere zusammenhängende Flächen inzwischen nicht mehr verfügbar. Das spiegelt sich auch in der statistischen Auswertung für den Stuttgarter Markt wider", so Alexander Veiel, bei JLL Regional Manager Stuttgart. Für das Gesamtjahr geht Veiel von rund 240.000 m² aus. Bereits bei kleineren Flächen herrsche Konkurrenzkampf unter den Nutzern. Eigentümer verhandelten oft parallel mit verschiedenen Interessenten. „Zumindest in der City führt der Wettbewerb zu Mietpreissteigerungen in qualitativ guten Objekten", so Veiel. Die Spitzenmiete lag Ende September bei 19,50 Euro / m² / Monat, Tendenz bis Jahresende auf 20,00 Euro / m² / Monat steigend. Nach wie vor dominieren Mietinteressenten aus der Industrie und von industrienahen Dienstleistern.

 

Kontakte:

Steffen Lesener, Team Leader Office Leasing Berlin, Tel. +49 (0) 30 203980 309, steffen.lesener@eu.jll.com
Marcel Abel, Regional Manager Düsseldorf, Tel. +49 (0) 211 13006 111, marcel.abel@eu.jll.com
Christian Lanfer, Team Leader Office Leasing Frankfurt, Tel. +49 (0) 69 2003 1228, christian.lanfer@eu.jll.com
Tobias Scharf, Team Leader Office Leasing Hamburg, Tel. +49 (0) 40 350011 242, tobias.scharf@eu.jll.com
Andreas Reul, Team Leader Office Leasing Köln, Tel. +49 (0) 221 2775 45, andreas.reul@eu.jll.com
Petra Bolthausen, Team Leader Office Leasing München, Tel. +49 (0) 89 290088 169, petra.bolthausen@eu.jll.com
Alexander Veiel, Regional Manager Stuttgart, Tel. + 49 (0) 711 900370  12, alexander.veiel@eu.jll.com