Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

JLL übernimmt ACREST Property Group GmbH

Führender Anbieter von Asset Management-Dienstleistungen für Einzelhandelsimmobilien - Betreuung von mehr als 900 Assets mit einem Portfoliowert von rund 5,1 Mrd. Euro


FRANKFURT, 07. Januar 2016 – JLL übernimmt die ACREST Property Group GmbH mit Sitz in Berlin. Die ACREST Property Group zählt in Deutschland zu den führenden Anbietern von Asset Management-Dienstleistungen für Einzelhandelsimmobilien. Getreu dem Firmenmotto „We live retail“ und mit einem vertikal auf alle Wertschöpfungsebenen abzielenden Dienstleistungsangebot konzentriert sich ACREST konsequent und ausschließlich auf Einzelhandelsimmobilien wie Shopping Center, Fachmarktzentren und innerstädtische Geschäftshäuser.

ACREST hat mit rund 160 Mitarbeitern einen Auftragsbestand von insgesamt mehr als 1.500 Assets mit einem Portfoliowert von etwa 11,3 Mrd. Euro und einer vermietbaren Fläche von rund 9,1 Mio. Quadratmetern. Hiervon werden mehr als 900 Assets mit einem Portfoliowert von rund 5,1 Mrd. Euro und einer vermietbaren Fläche von etwa 5,2 Mio. Quadratmetern ganzheitlich und langfristig betreut. Für die verbleibenden rund 600 Assets mit einem Portfoliowert von rund 6,2 Mrd. Euro und einer vermietbaren Fläche von etwa 3,9 Mio. Quadratmetern werden Dienstleistungen in den Bereichen Consulting und Underwriting Services erbracht. In den verwalteten Objekten hat ACREST 2014 rund 160.000 m² Einzelhandelsfläche vermietet. Gleichzeitig wurden im Kundenauftrag mit dem eigenen Transaktionsteam über 50 Assets mit einem Transaktionsvolumen von mehr als 200 Millionen Euro veräußert.

ACREST sieht sein wesentliches Alleinstellungsmerkmal neben dem Fokus auf Einzelhandelsimmobilien im ganzheitlichen Ansatz der Dienstleistungspalette. Mittels eines „Holistic Circle©“ werden alle Kompetenzfelder des Unternehmens schlüssig differenziert und ganzheitlich oder modular angeboten. Die Angebotspalette reicht von klassischem Asset Management über Sourcing & Underwriting, Architekturberatung, Vermietung und Projektentwicklung bis hin zur Koordination von Property-, Center-  und Facility-Management. Zudem werden Dienstleistungen in den Bereichen Controlling, Accounting und Finance angeboten.

„Mit der Übernahme erweitert JLL seine spezialisierte Einzelhandelsexpertise um ein professionelles und bestens etabliertes Retail Asset Management. Wir bieten unseren Kunden auf diese Weise eine in der Breite und Tiefe einzigartige Retail-Angebotspalette“, so Dr. Frank Pörschke, CEO JLL Deutschland. Und weiter: „ACREST ist ein junges und sehr dynamisches Unternehmen mit einer überzeugenden Wachstumsstory, das perfekt zu JLL passt.“

Jörg Ritter, Mitglied im Management Board JLL Deutschland, ergänzt: „Die Zielgruppen und Kunden von ACREST decken sich in weiten Teilen mit denen von JLL. Mit der Akquisition erschließt JLL den Wachstumsmarkt Retail Asset Management und ACREST erhält Zugriff auf das breite Dienstleistungsangebot und die internationalen Netzwerke von JLL.“ Ritter weiter: „Wie JLL arbeitet ACREST mit einer Matrix-Organisation und kombiniert interdisziplinäre Teams. Beide Unternehmen verfolgen eine ‚One-Stop-Shop‘-Philosophie, die sich im Sinne der Kunden hervorragend ergänzt.“

Die Gesellschafter von ACREST, Stefan Zimmermann und Matthias Schmitz, werden das Retail Asset Management von JLL leiten und an Jörg Ritter berichten.

Matthias Schmitz betont: „JLL ist das mit Abstand führende Immobilienberatungsunternehmen in Deutschland. ACREST kann künftig Bestandteil der Erfolgsstory von JLL werden und erheblich von der globalen Aufstellung des Unternehmens profitieren.“ Und Stefan Zimmermann kommentiert: „Die führende Rolle von JLL in der EMEA-Region wird es ACREST erlauben, ihr Geschäftsmodell aus Deutschland in weitere europäische Länder zu übertragen. Das ACREST-Kundenportfolio kann damit weitaus besser als bisher auch außerhalb von Deutschland beratend begleitet werden.“

Die Mitarbeiter der ACREST Property Group werden ausnahmslos von JLL übernommen. Zimmermann weiter: „Unser Zusammenschluss mit JLL ist eindeutig als Wachstumsstory angelegt. Auf beiden Seiten werden sich für alle Beschäftigten interessante Karriere- und Entwicklungschancen auftun.“

Der JLL-Philosophie folgend wird die Marke ACREST nach einer Übergangsfrist in die Marke JLL überführt.

Die rechtliche Begleitung der Transaktion erfolgte durch Watson Farley & Williams LLP (JLL) sowie Heuking Kühn Lüer Wojtek (ACREST Property Group).