Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago

JLL: Starkes zweites Quartal 2016

Umsatz steigt um 17 % auf $ 1,6 Mrd. Umsatz aus Honoraren steigt um 14 % auf $ 1,3 Mrd.


Presseinformation inklusive Umsatztabellen [PDF]

 

CHICAGO, 2. August 2016 - Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) erzielte im zweiten Quartal 2016 ein diversifiziertes Umsatzwachstum mit einem Gewinn je Aktie von $ 1,73 und einem bereinigten Gewinn je Aktie von $ 1,93. 

 

  • Zweistelliges Rekordwachstum im zweiten Quartal
     
  • Margenentwicklung spiegelt weltweites Wachstum im Annuitätengeschäft wider; verlangsamtes Transaktionsgeschäft vor allem in UK
     
  • Akquisitionen und Investitionen entsprechen dem Strategieplan und tragen zum Umsatz aus Geschäftsaktivitäten mit regelmäßigen Einnahmen und zur Stabilisierung der Gewinne bei
     
  • Umsatzsteigerungen bei Corporate Solutions getrieben durch Neukunden- und Bestandskundengeschäft und weiteren Investitionen in Technologie
     
  • Verwaltete Vermögenswerte von LaSalle Investment Management erreichen Rekordhöhe von $ 59 Mrd. mit strategischem Schwerpunkt auf wiederkehrende  Managementgebühren bei beträchtlichen Erfolgshonoraren
     
  • Rahmen der Kreditfazilitäten auf $ 2,75 Mrd. erhöht und Fälligkeit bei verbesserter Preisgestaltung bis 2021 verlängert
     

 
Kommentar des CEO:
 
 
„Wir schauen auf ein starkes zweites Quartal zurück, ganz im Sinne unseres auf langfristiges Wachstum ausgerichteten strategischen Schwerpunkts", so Colin Dyer, JLL-CEO. „Die Ergebnisse spiegeln die Stärke unserer diversifizierten globalen Geschäftstätigkeit wieder, trotz politischer Unsicherheiten und Sicherheitsbedenken in Europa. An unseren Prognosen für das zweite Halbjahr halten wir unverändert fest“, fügte Dyer hinzu.


 
Überblick konsolidierte Performance:
 

 

  • Umsätze in Rekordhöhe im zweiten Quartal mit konsolidierten Umsätzen von $ 1,6 Mrd. ($ 1,4 Mrd. im Vorjahr) und konsolidierten Umsätzen aus Honoraren von $ 1,3 Mrd., ein Plus von 15 Prozent gegenüber 2015. Eine starke positive Entwicklung bei Real Estate Services, angeführt von Property & Facility Management mit einer Steigerung von $ 37 Mio. bzw. 17 Prozent, Project & Development Services um $ 34 Mio. bzw. um 30 Prozent gestiegen und im Vermietungsbereich mit einem Anstieg um $ 35 Mio. bzw. 10 Prozent. Capital Markets & Hotels blieb im Jahresvergleich unverändert, entwickelte sich jedoch positiv im Vergleich zu einem global rückläufigen Markt.
  • LaSalle zeigte eine robuste Performance, angetrieben durch die weitere Erhöhung der Managementgebühren aus Geschäftsaktivitäten mit regelmäßigen Einnahmen und den Erfolgshonoraren in Höhe von $ 52 Mio. aus Immobilienveräußerungen. Die Kapitalerträge spiegeln ebenfalls die Performance von LaSalle wider. Diese stammen hauptsächlich aus mit der Veräußerung von bestehenden Investitionen erzielten Gewinnen und Nettowerterhöhungen unseres Co-Investmentportfolios.
     
  • Die konsolidierten betrieblichen Aufwendungen des zweiten Quartals betrugen $ 1,5 Mrd. verglichen mit $ 1,3 Mrd. im Vorjahr. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten konsolidierten betrieblichen Aufwendungen im zweiten Quartal um 15 Prozent auf $ 1,2 Mrd. gegenüber $ 1,1 Mrd. im Vorjahr, vor allem aufgrund von Steigerungen des Personalstands aus Akquisitionen, der Erhöhung der Geschäftsaktivitäten mit regelmäßigen Einnahmen und einer Steigerung der variablen Vergütungen und Provisionen in Verbindung mit Erfolgshonoraren und der Performance bei Vermietungen.
     
  • Nettogewinne für Stammaktionäre im Quartal betrugen $ 79 Mio. gegenüber $ 90 Mio. im Vorjahr. Das bereinigte EBITDA stand im Quartal bei $ 160 Mio., verglichen mit $ 156 Mio. im Vorjahr, aufgrund eines starken Umsatzwachstums, ausbalanciert durch eine Änderung im Mix geschäftlicher Aktivitäten und Investitionen in Technologie, Daten und Personal. Die Vergleichbarkeit wurde durch Kapitalerträge von $ 26 Mio. beeinträchtigt, resultierend aus der Veräußerung bestehender Immobilienassets im Vorjahr gegenüber ähnlichen Aktivitäten im laufenden Quartal in einer Größenordnung von $ 6 Mio. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich im zweiten Quartal auf 11,6 Prozent gegenüber 13,2 Prozent im Vorjahr.
     
  • Der Gewinn je Aktie betrug in diesem Quartal $ 1,73, $ 1,98 im Vorjahr. Der bereinigte Gewinn je Aktie erreichte $ 1,93, verglichen mit $ 2,05 in 2015 und $ 1,68 in 2014.

 
Bilanzaufstellung und Nettozinsaufwendungen:

  • Im Juni, im Vorfeld der Brexit-Abstimmung, haben wir unsere Bankkreditfazilität bei führenden Banken erhöht und erweitert. Der Rahmen der Fazilität wurde von $ 2,0 Mrd. auf $ 2,75 Mrd. erhöht und die Fälligkeit bis Juni 2021 bei besserer Preisgestaltung verlängert.
     
  • Die Kreditfähigkeit von JLL wurde im Juli mit BBB+ (stabil) von Standard & Poor’s bestätigt.
     
  • Die Netto-Gesamtschulden des Unternehmens beliefen sich zum Quartalsende auf $ 1,0 Mrd. und stiegen aufgrund der regen Investitions- und Übernahmetätigkeit des Unternehmens um $ 30 Mio. gegenüber dem 1. Quartal und um $ 480 Mio. im Vergleich zum 2. Quartal 2015.
  • Im Quartal betrugen die Nettozinsaufwendungen $ 10,9 Mio., verglichen mit $ 7,6 Mio. im Vorjahr, in erster Linie zurückzuführen auf höhere durchschnittliche Kreditverbindlichkeiten gegenüber dem Vorjahr.


 
Wichtige Ergebnisse nach Geschäftsbereichen
 

Region Amerika Immobiliendienstleistungen
 

•  Der Gesamtumsatz belief sich im zweiten Quartal auf $ 673 Mio. und stieg somit um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 630 Mio. und stieg um 16 Prozent gegenüber 2015. Das Wachstum der Umsätze aus Honoraren stand gegenüber dem Vorjahr insgesamt auf einer breiten Basis aufgrund von organischem als auch akquisitonsbedingtem Wachstum und war sogar zweistellig in den Bereichen Vermietung, Project & Development Services, Capital Markets & Hotels und Property & Facility Management.
 
•  Betriebliche Aufwendungen betrugen im Quartal $ 626 Mio. im Vergleich zu $ 552 Mio. im Vorjahr. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal auf $ 582 Mio. gegenüber $ 499 Mio. 2015.
 
•  Das Betriebsergebnis betrug im Quartal $ 47,5 Mio., ein Anstieg im Vergleich zu $ 46,0 Mio. im Vorjahr. Das bereinigte EBITDA betrug im zweiten Quartal $ 63 Mio. gegenüber $ 61 Mio. 2015, bedingt durch das Wachstum bei den Geschäftsaktivitäten mit regelmäßigen Einnahmen und dem Einfluss kürzlich getätigter Akquisitionen, die durch weitere Investitionen in Technologie und Personal kompensiert wurden. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 9,9 Prozent (2015: 11,2 Prozent).


 
Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) Immobiliendienstleistungen

 

  • Der Gesamtumsatz belief sich im zweiten Quartal auf $ 481 Mio. und stieg um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 333 Mio. und stieg um 5 Prozent gegenüber 2015. Die Erhöhung der Umsätze im Vergleich zum Vorjahr ist auf das anhaltende organische als auch akquisitonsbedingte Wachstum zurückzuführen, auch im Bereich Project & Development Services, und steht einer Verlangsamung der Vermietungs- und Kapitalmärkte im Vereinigten Königreich gegenüber. Das Wachstum in der Region wurde angeführt von Frankreich, der MENA-Region (Middle East, North-Africa) und Polen.
  • Der Gesamtumsatz in Deutschland ist im Quartalsvergleich in Euro stabil geblieben und in US Dollar um 2 Prozent gestiegen. Im Halbjahresvergleich bilanziert ein Plus von 5 Prozent (in Euro und US Dollar). Der Umsatz aus Honoraren war im zweiten Quartal 2016 um 10 Prozent (9 Prozent in US Dollar) rückläufig. Gegenüber dem Vergleichshalbjahr des Vorjahres schlägt ein Minus von 5 Prozent (in Euro und US Dollar) zu Buche.
    Die Honorarumsätze in den Bereichen Asset-, Property-, Shopping-Center Management, Project Development Services und Tetris konnten im Vergleich zum Vorjahresquartal um 127 Prozent gesteigert werden (131 Prozent in US Dollar). Im ersten Halbjahr führte dies zu einem Wachstum von 97 Prozent (in Euro und US Dollar).
    Corporate Solutions steigerte seinen Vorjahresquartalsumsatz sowie den Halbjahresumsatz aus Honoraren um etwa 21 Prozent (in Euro und US Dollar).
    Der Vermietungsumsatz aus Honoraren ging im Quartalsvergleich um 6 Prozent in Euro (4 Prozent in US Dollar) zurück und blieb damit um 13 Prozent (in Euro und US Dollar) unter dem Vorjahresumsatz für das erste Halbjahr.
    Der Umsatz im Bereich Bewertung ging im Quartalsvergleich um 14 Prozent in Euro (12 Prozent in US Dollar) zurück, stieg jedoch im Halbjahresvergleich um 5 Prozent (in Euro und US Dollar).
    Nach einem starken ersten Halbjahr im Vorjahr blieb der Honorarumsatz des Geschäftsbereichs Capital Markets & Hotels im zweiten Quartal um ca. 58 Prozent in Euro (ebenso in US Dollar) unter dem Vergleichsquartal und 40 Prozent unter dem Halbjahresumsatz des Vorjahres.
     
  • Betriebliche Aufwendungen in EMEA betrugen im Quartal $ 461 Mio. im Vergleich zu $ 385 Mio. im Vorjahr. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal auf $ 313 Mio. gegenüber $ 295 Mio. im Jahr 2015.
  • Das Betriebsergebnis betrug im Quartal $ 20 Mio. im Vergleich zu $ 32 Mio. im Vorjahr. Das bereinigte EBITDA betrug im ersten Quartal $ 28 Mio. gegenüber $ 38 Mio. 2015. Der Rückgang im Jahresvergleich wurde von rückläufigen Capital Markets Volumina und ebenfalls rückläufigen Vermietungsvolumina in UK in Verbindung mit der vom Brexit hervorgerufenen politischen Unsicherheit beeinflusst. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 7,9 Prozent (2015: 11,5 Prozent).


 
Region Asien/Pazifik Immobiliendienstleistungen
 

  • Der Gesamtumsatz belief sich im ersten Quartal auf $ 322 Mio. und stieg um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 256 Mio. und stieg um 13 Prozent gegenüber 2015. Das Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr wurde angeführt von den Bereichen Property & Facility Management, Bewertung, Beratung und Sonstige und Project & Development Services. Das Wachstum in der Region wurde angeführt von Japan und China.
     
  • Betriebliche Aufwendungen betrugen im Quartal $ 304 Mio. im Vergleich zu $ 264 Mio. im Vorjahr. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal auf $ 237 Mio. gegenüber $ 215 Mio. 2015.
  • Das Betriebsergebnis betrug im Quartal $ 18 Mio., ein Anstieg im Vergleich zu $ 16 Mio. im Vorjahr. Das bereinigte EBITDA betrug im ersten Quartal $ 22 Mio. gegenüber $ 20 Mio. 2015. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 8,6 Prozent (2015: 8,5 Prozent).

      

LaSalle Investment Management
 

  • Der Gesamtumsatz belief sich im 2. Quartal auf $ 136 Mio., ein Anstieg von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, und setzte sich zusammen aus $ 66 Mio. Managementgebühren, $ 52 Mio. Erfolgshonoraren, $ 9 Mio. Transaktionsgebühren und sonstige sowie dem Ergebnis aus Beteiligungen in Höhe von $ 9 Mio..
     
  • Höhere Erfolgshonorare im Jahresvergleich waren die Folge von Verkäufen von Vermögenswerten im Auftrag unserer Kunden, besonders in den Regionen Amerika und Asien/Pazifik.
     
  • Betriebliche Aufwendungen betrugen $ 88 Mio. im Vergleich zu $ 68 Mio. im Vorjahr aufgrund variabler Vergütung der Mitarbeiter resultierend aus gestiegenen Erfolgshonoraren. Das Betriebsergebnis betrug im Quartal $ 48 Mio., ein Anstieg im Vergleich zu $ 38 Mio. im Vorjahr.
  • Das bereinigte EBITDA betrug $ 47 Mio. (2015: $ 38 Mio.).
     
  • Der Kapitalzufluss belief sich im Quartal auf $ 2,1 Mrd.
  • Die verwalteten Vermögenswerte erreichten eine Rekordhöhe von $ 59,1 Mrd. zum 30. Juni 2016 gegenüber $ 58,3 Mrd. zum 31. März 2016 und $ 56,4 Mrd. zum Ende 2015. Der Nettozuwachs der verwalteten Vermögenswerte war zurückzuführen auf $ 3,6 Mrd. aus Akquisitionen und Übernahmen und $ 1,1 Mrd. aus Nettowertsteigerungen, teilweise kompensiert durch $ 3,9 Mrd. aus Veräußerungen und Entnahmen.