Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago

JLL Results: Starkes Umsatzwachstum im dritten Quartal 2016

Umsatz um 14% auf $ 1,7 Mrd. gesteigert, Umsatz aus Honoraren steigt um 12% auf $ 1,4 Mrd.


​Pressemitteilung inklusive Umsatztabellen [PDF]

 

CHICAGO, 2. November 2016 - Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) erzielte im dritten Quartal 2016 ein diversifiziertes Umsatzwachstum mit einem Gewinn pro Aktie von $ 1,05 und einem bereinigten Gewinn pro Aktie von $ 1,42.
 

  • Breit gefächertes Umsatzwachstum in allen Regionen und Geschäftsbereichen
     
  • Margenentwicklung spiegelt erwarteten Rückgang der Erfolgshonorare und Kapitalerträge bei LaSalle, den Einfluss des Rückgangs der Transaktionsaktivitäten in Großbritannien und den Ausbau der globalen Geschäftsaktivitäten mit regelmäßigen Einnahmen wider
     
  • Corporate Solutions gewinnt weiter Neukunden und verbessert Serviceleistungen, das Wachstum wird angetrieben durch die Übernahme des Facility-Management-Unternehmens Integral
     
  • Verstärkte Investitionen in Technologie, Daten und Übernahmen
     
  • Verwaltete Vermögenswerte von LaSalle erreichen Rekordhöhe von $ 59,7 Mrd. mit starken regelmäßigen Managementgebühren und starkem Kapitalzufluss
     
  • Halbjahresdividende steigt um 6 Prozent auf $ 0,33 je Aktie

 
Kommentar des CEO:

„Wir haben im dritten Quartal einen Rekordumsatz erzielt, der durch kürzlich getätigte Akquisitionen und ein robustes organisches Wachstum in Nord- und Südamerika und der Region Asien/Pazifik getragen wurde“, so Christian Ulbrich, CEO von JLL. „Wir rechnen für das vierte Quartal 2016 mit einer starken operativen Performance und sind für weiteres Wachstum in 2017 gut aufgestellt“, fügte Ulbrich hinzu.

        

Überblick konsolidierte Performance:

 

  • Rekordumsatz im dritten Quartal mit einem konsolidierten Umsatz von $ 1,7 Mrd. (Vorjahr: $ 1,5 Mrd.) und einem konsolidierten Umsatz aus Honoraren von $ 1,4 Mrd., ein Plus von 15 Prozent gegenüber 2015, das durch übernahmebedingte und organische Expansion befeuert wurde. Das robuste Umsatzwachstum bei RES wurde angeführt von den Bereichen Property & Facility Management (Steigerung um $ 115 Mio. bzw. 49 Prozent), Project & Development Services (Steigerung um $ 30 Mio. bzw. 25 Prozent) und Vermietung (Steigerung um $ 31 Mio. bzw. 8 Prozent). Der Umsatz aus Capital Markets & Hotels stieg um $ 17 Mio. bzw. 10 Prozent und fiel angesichts eines rückläufigen globalen Transaktionsvolumens und trotz eines starken Vergleichswerts im dritten Quartal 2015 positiv aus.
     
  • LaSalle generierte eine stabile Performance, bedingt durch die kontinuierliche Steigerung der regelmäßigen Managementgebühren.
      
  • Die konsolidierten betrieblichen Aufwendungen stiegen im dritten Quartal um 22 Prozent auf $ 1,6 Mrd. gegenüber $ 1,4 Mrd. im Vorjahr. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten konsolidierten betrieblichen Aufwendungen im dritten Quartal um 22 Prozent auf $ 1,4 Mrd. gegenüber $ 1,1 Mrd. im Vorjahr, zurückzuführen primär auf eine mit Investitionen in Technologie, Daten und Übernahmen einher gehende größere Mitarbeiterzahl sowie die Expansion der Geschäftsaktivitäten mit regelmäßigen Einnahmen.
     
  • Der den Stammaktionären zurechenbare Nettogewinn belief sich im Quartal auf $ 48 Mio. gegenüber $ 110 Mio. im Vorjahr. Das bereinigte EBITDA betrug im dritten Quartal $ 127 Mio. gegenüber $ 188 Mio. im Vorjahreszeitraum. Dies spiegelt ein starkes Umsatzwachstum wider, das durch eine Änderung des Gesamtgeschäftsmix und bereits erwähnte Investitionen ausgeglichen wurde. Die Vergleichbarkeit war eingeschränkt durch $ 94 Mio. Kapitalerträge und Erfolgshonorare, die im letzten Jahr primär durch den Verkauf von Immobilien im Auftrag von Kunden fällig wurden, gegenüber vergleichbaren Aktivitäten in Höhe von $ 11 Mio. im Quartal. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich im dritten Quartal auf 8,4 Prozent gegenüber 14,6 Prozent im Vorjahr.
     
  • Der Gewinn je Aktie betrug im Quartal $ 1,05 gegenüber $ 2,43 im Vorjahreszeitraum. Der bereinigte Gewinn pro Aktie belief sich auf $ 1,42 gegenüber $ 2,56 im Vorjahr.

      

Bilanzaufstellung und Nettozinsaufwendungen:
 

  • Die Netto-Gesamtschulden beliefen sich zum Quartalsende auf $ 1,3 Mrd. und stiegen um $ 0,3 Mrd. gegenüber dem zweiten Quartal 2016 und um $ 0,9 Mrd. gegenüber dem Vorjahreszeitraum, zurückzuführen in erster Linie auf die rege Übernahmetätigkeit.
     
  • Im Quartal betrugen die Nettozinsaufwendungen $ 12,4 Mio. verglichen mit $ 6,8 Mio. im Vorjahr, in erster Linie zurückzuführen auf höhere durchschnittliche Kreditverbindlichkeiten gegenüber dem Vorjahr. 
     
  • Der Vorstand hat eine Halbjahresdividende von $ 0,33 je Aktie angekündigt, entsprechend einer Steigerung um 6 Prozent gegenüber $ 0,31 je Aktie bei der im Juni 2016 ausgeschütteten Dividende. Die Ausschüttung wird am Donnerstag, 15. Dezember 2016 an die zum Geschäftsschluss am Dienstag, 15. November 2016 eingetragenen Aktionäre erfolgen.

 

Wichtige Ergebnisse nach Geschäftsbereichen
Region Amerika Immobiliendienstleistungen

  • Der Gesamtumsatz belief sich im Quartal auf $ 771 Mio., ein Plus von 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 719 Mio. und stieg um 23 Prozent gegenüber 2015. Das Wachstum des Umsatzes aus Honoraren stand im Vergleich zum Vorjahr auf einer breiten Basis und spiegelte die übernahmebedingte und organische Expansion wider, angeführt von zweistelligem Wachstum in den Bereichen Vermietung, Capital Markets & Hotels, Project & Development Services und Property & Facility Management.
     
  • Im dritten Quartal stiegen die betrieblichen Aufwendungen um 23 Prozent auf $ 710 Mio. verglichen mit $ 582 Mio. in 2015. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal um 24 Prozent auf $ 657 Mio. gegenüber $ 530 Mio. in 2015.
      
  • Im dritten Quartal stieg das Betriebsergebnis auf $ 61Mio. verglichen mit $ 57 Mio. in 2015. Das bereinigte EBITDA betrug im dritten Quartal $ 81 Mio. gegenüber $ 74 Mio. in 2015, bedingt durch den Beitrag kürzlich getätigter Übernahmen und durch Investitionen in Daten, Technologie und Personal kompensiert. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 11,3 Prozent (2015: 12,5 Prozent).

 

 


Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) Immobiliendienstleistungen
 

  • Der Gesamtumsatz belief sich im dritten Quartal auf $ 523 Mio., ein Plus von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 377 Mio. und stieg um 24 Prozent gegenüber 2015. Ein Wachstum des Umsatzes aus Honoraren war im Vergleich zu 2015 insbesondere im Bereich Property & Facility Management zu verzeichnen, angeführt durch die Übernahme von Integral UK Ltd. („Integral“), teilweise durch einen Rückgang der Vermietungs- und Kapitalmarktaktivität in Großbritannien kompensiert. Das Wachstum des Umsatzes aus Honoraren in der Region wurde angeführt von Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Polen.
     
  • Der Gesamtumsatz in Deutschland konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um etwa 24 Prozent (in Euro und US Dollar) gesteigert werden. Für die drei Quartale 2016 schlagen damit ca. 12 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr (in Euro und US Dollar) zu Buche. Der Umsatz aus Honoraren erhöhte sich im dritten Quartal 2016 um 17 Prozent. Gegenüber den drei Vergleichsquartalen des Vorjahres ist ein Anstieg um ca. 3 Prozent zu verzeichnen.
    Die Honorarumsätze im Bereich Management Services (Asset-, Property-, Shopping-Center Management, Project Development Services und Tetris) konnten im Vergleich zum Vorjahresquartal um etwa 90 Prozent sowie in den ersten drei Quartalen um ca. 94 Prozent (in Euro und in US Dollar) gesteigert werden. Dieses beachtliche Wachstum wurde im Wesentlichen durch neu akquiriertes Geschäft im Bereich Asset Management erzielt. Darüber hinaus weisen die Honorarumsätze bei PDS und Tetris ein starkes Wachstum im Quartal aus.
    Corporate Solutions steigerte den Vorjahresquartalsumsatz um 42 Prozent sowie den Umsatz aus Honoraren der drei Quartale um etwa 29 Prozent (in Euro und US Dollar).
    Der Umsatz im Bereich Bewertung wuchs im Quartalsvergleich um 37 Prozent und legte im Vergleich der drei Quartale insgesamt um etwa 17 Prozent (in Euro und US Dollar) zu.
    Der Honorarumsatz des Geschäftsbereichs Capital Markets & Hotels ist im dritten Quartal um ca. 9 Prozent gestiegen, konnte jedoch insgesamt das Vorjahresniveau noch nicht wieder erreichen. In den ersten drei Quartalen blieb der Umsatz im Vergleich (in Euro und in US Dollar) etwa 22 Prozent hinter dem Vorjahr zurück.
    Der Vermietungsumsatz aus Honoraren ging im Quartalsvergleich um 18 Prozent zurück und bilanzierte damit um 15 Prozent (in Euro und US Dollar) unter dem Vorjahresumsatz der drei Quartale insgesamt.
     
  • Im dritten Quartal stiegen die betrieblichen Aufwendungen in EMEA um 36 Prozent auf $ 520 Mio., verglichen mit $ 421 Mio. in 2015. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal um 35 Prozent auf $ 373 Mio. gegenüber $ 307 Mio. in 2015, zurückzuführen in erster Linie auf die Integral-Übernahme.
     
  • Im dritten Quartal sank das Betriebsergebnis auf $ 3 Mio., verglichen mit $ 26 Mio. in 2015. Das bereinigte EBITDA betrug im dritten Quartal $ 11 Mio. gegenüber $ 34 Mio. in 2015. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 2,0 Prozent (2015: 10,2 Prozent). Die Abschwächung der Rentabilität war primär zurückzuführen auf einen Rückgang bei den Transaktions- und Vermietungsvolumina, darüber hinaus auf im dritten Quartal 2015 in Großbritannien erzielte Erfolgsvergütungen, die 2016 nicht erneut erwirtschaftet werden konnten, sowie zusätzliche Vertragskosten aus dem Rückgang des Geschäfts in einem nicht zum Kerngeschäft gehörenden Markt. Der Rückgang der bereinigten EBITDA-Marge spiegelt außerdem die Verschiebung des Servicemix im Zusammenhang mit der Integral-Übernahme wider.


 
Region Asien/Pazifik Immobiliendienstleistungen

  • Der Gesamtumsatz belief sich im dritten Quartal auf $ 331 Mio., ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 272 Mio. und stieg um 14 Prozent gegenüber 2015. Das Wachstum des Umsatzes aus Honoraren gegenüber dem Vorjahr wurde angeführt von den Bereichen Property & Facility Management, Bewertung, Beratung und Sonstige sowie Project & Development Services. Das Wachstum in der Region wurde angeführt von Japan, Australien und China.
     
  • Im dritten Quartal stiegen die betrieblichen Aufwendungen um 15 Prozent auf $ 314 Mio., verglichen mit $ 268 Mio. in 2015. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal um 13 Prozent auf $ 255 Mio. gegenüber $ 220 Mio. in 2015.
     
  • Im dritten Quartal stieg das Betriebsergebnis auf $ 17Mio., verglichen mit $ 13 Mio. in 2015. Das bereinigte EBITDA betrug im dritten Quartal $ 21 Mio. gegenüber $ 17 Mio. in 2015. Die bereinigte EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 7,8 Prozent (2015: 7,2 Prozent).

 


LaSalle Investment Management
     

  • Der Gesamtumsatz belief sich im dritten Quartal auf $ 80 Mio., ein Rückgang um 39 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und umfasste $ 66 Mio. Managementgebühren, $ 6 Mio. Erfolgshonorare und $ 8 Mio. Transaktionsgebühren.
  • Die in Zeitpunkt und Höhe variablen Erfolgshonorare gingen im Vergleich zum Vorjahr zurück. In den ersten drei Quartalen 2016 beliefen sich die Erfolgshonorare auf $ 72 Mio.
  • Die Ergebnisse aus Beteiligungen betrugen im Quartal $ 5 Mio. gegenüber $ 21 Mio. im Vorjahr. Die Aktivität in beiden Zeiträumen wurde im Wesentlichen getragen von Nettowerterhöhungen von Vermögenswerten innerhalb des Co-Investmentportfolios.
     
  • Im dritten Quartal sanken die betrieblichen Aufwendungen um 20 Prozent auf $ 72 Mio., verglichen mit $ 92 Mio. im Vorjahr, was die Veränderungen bei den variablen Vergütungen von Mitarbeitern im Zusammenhang mit der rückläufigen Aktivität bei den Erfolgshonoraren widerspiegelte, die durch den Einfluss von aufgeschobenen Vergütungen teilweise kompensiert wurde. Ohne Beteiligungserträge sank das Betriebsergebnis im dritten Quartal auf $ 8 Mio., verglichen mit $ 42 Mio. in 2015.
     
  • Das bereinigte EBITDA betrug im dritten Quartal $ 14 Mio. gegenüber $ 63 Mio. in 2015, bedingt durch die geringeren Erfolgshonorare und sonstigen Erträge sowie die Beteiligungserträge für das Quartal.
     
  • Der Kapitalzufluss belief sich im Quartal auf $ 1,0 Mrd. und seit Jahresbeginn auf $ 4,8 Mrd.
     
  • Zum Ende des dritten Quartals 2016 erreichten die verwalteten Vermögenswerte eine Rekordhöhe von $ 59,7 Mrd. gegenüber $ 59,1 Mrd. zum Ende des zweiten Quartals 2016 und gegenüber $ 56,4 Mrd. zum Ende des vierten Quartals 2015. Der Nettozuwachs der verwalteten Vermögenswerte war zurückzuführen auf $ 2,2 Mrd. aus Akquisitionen und $ 1,0 Mrd. aus Nettowerterhöhungen, die teilweise durch Veräußerungen und Entnahmen in Höhe von $ 1,7 Mrd. und Abnahmen aufgrund von Wechselkursschwankungen in Höhe von $ 0,9 Mrd. kompensiert wurden.