Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Hamburg

Top-Umsatzergebnis auf dem Hamburger Logistik- und Industriemarkt


 
 
Hamburg, 20. April 2010 – Um rund 70 % hat das Umsatzvolumen auf dem Hamburger Logistik- und Industriemarkt im 1. Quartal 2010 gegenüber dem Vorjahresergebnis zugelegt. Mit ca. 115.000 m² ist auch der 5-Jahresschnitt um 30 % deutlich übertroffen. Das Verhältnis von Eigennutzungen und Anmietungen lag bei 20 zu 80 %. Auf das Stadtgebiet fokussierten sich die meisten Nutzer: 72 % aller Deals wurden hier abgeschlossen. Das dabei umgesetzte Volumen lag bei rund 56.000 m².

Zu dem Top-Umsatzergebnis haben unter anderem drei Deals zwischen 10.000 m² und 16.000 m² beigetragen – allesamt aus der Branche Handel, die auf einen Umsatzanteil von 49 % kommt. So hat ACUS Textiles, ein Textilgroßhändler, rund 16.000 m² in Ahrensburg, nordöstlich von Hamburg, angemietet, DEDON, Möbelhersteller- und händler ca. 12.500 m² in Winsen/Luhe, südöstlich von Hamburg und für Ernst Dello GmbH & Co. KG, einem der führenden europäischen Autohäuser, wurde in Reinbek mit dem Bau von rund 10.000 m² zur Eigennutzung begonnen. Mit 27 % zweitplaziert ist der Sektor Transport/Verkehr/Lagerhaltung.

Wie dynamisch sich der Markt in den ersten drei Monaten erweist, zeigt auch die Anzahl der Deals insgesamt: Mit 46 kam es zu doppelt so vielen Abschlüssen, dies nicht nur im Jahresvergleich, sondern auch im 5-Jahresschnitt der jeweils ersten Quartale.

„Es ist eine erfreuliche Belebung im Logistiksegment zu spüren. Beim Umsatz ist eingetreten, was wir Ende letzten Jahres gesagt haben: Was länger währt, wird im neuen Jahr gut. Gerade größere Transaktionen sind jetzt zum Abschluss gekommen“, so Per McKinnell, Leiter Industrie Immobilien Jones Lang LaSalle Hamburg. Und weiter: „Uns ist nicht bange, dass damit schon das Pulver verschossen ist. Die Anfragen nach Logistikflächen haben deutlich zugenommen. In den Gesprächen mit Mittelständlern, Kleinlogistikern also, steht zum einen der Bereich bis 3.000 m² stark im Interesse, aber auch Projektentwicklungen zwischen 8.000 m² und 12.000 m².“

Andreas Wende, Hamburger Niederlassungsleiter von Jones Lang LaSalle ergänzt: „Der Hafenumschlag läuft zwar immer noch mit reduzierter Kraft, aber die bereits in Teilbereichen deutlich spürbare Belebung der Export- und Importseite ist eine gute Voraussetzung für eine Dynamisierung auch auf dem Logistikmarkt.“
 
 
Mieten bleiben stabil

Nachdem im Verlauf des letzten Jahres die Mieten für Logistikflächen in Hamburg in einigen Teilmärkten rückläufig waren, zeigt das 1. Quartal keine Veränderungen. In Altenwerder/Finkenwerder, dem Standort mit den höchsten Mietpreisen, liegt die Spitzenmiete für Neubauten stabil bei 5,30 Euro/m²/Monat, in den beiden umsatzstärksten Teilmärkten „Außerhalb Hamburg“ (ca. 59.000 m²) und Billbrook-Billstedt (ca. 24.000 m²) zahlten Nutzer zwischen 3,00 und 5,20 Euro/m²/Monat.

„Für 2010 erwarten wir ein aufgrund des geringen spekulativen Flächenangebots von rund 30.000m² und eines von uns derzeit erwarteten abschlussfreudigen Jahres mit einem Volumen deutlich über 400.000 m² stabiles Niveau bei der Spitzenmiete“, so McKinnell.