Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago

JLL: Starkes Umsatzwachstum im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2016

Umsatz im Gesamtjahr steigt um 14% auf $ 6,8 Mrd.; Umsatz aus Honoraren steigt um 11% auf $ 5,8 Mrd.


Presseinformation inklusive Umsatztabellen [PDF]

 

 

CHICAGO, 6. Februar 2017 - Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) erzielte im Gesamtjahr und im vierten Quartal 2016 ein diversifiziertes Umsatzwachstum. Im Gesamtjahr beliefen sich der verwässerte Gewinn pro Aktie auf $ 6,98 und der bereinigte verwässerte Gewinn pro Aktie auf $ 8,13. Im vierten Quartal lagen der verwässerte Gewinn pro Aktie bei $ 3,62 und der bereinigte Gewinn pro Aktie bei $ 3,95. Der Umsatz stieg im vierten Quartal um 14 Prozent auf $ 2,2 Mrd.; der Umsatz aus Honoraren stieg um 11 Prozent auf $ 1,8 Mrd.

  • Umsatzwachstum im vierten Quartal und im Gesamtjahr angeführt von den Bereichen Property & Facility Management und Project & Development Services
     
  • Margenrückgänge spiegeln erhöhte Investitionen in Technologie und Data, Verlagerung hin zu Geschäftsaktivitäten mit regelmäßigen Einnahmen und Rückgang der Kapitalerträge bei LaSalle wider
     
  • Robuste Vermietungs- und Kapitalmarktperformance im Gesamtjahr trotz rückläufiger Marktvolumina
     
  • Starke Performance in Kontinentaleuropa überschattet durch rückläufiges Marktvolumen und Margenrückgänge in Großbritannien nach dem Brexit
     
  • LaSalle verzeichnet weiterhin robuste Performance und kontinuierliche Steigerung der regelmäßigen Managementgebühren
     
  • Nettoverschuldung im Quartal um $ 171 Mio. reduziert, Fremdfinanzierungsgrad sinkt dadurch auf 1,7x
     

Kommentar des CEO:
„Wir haben sowohl im vierten Quartal als auch im Gesamtjahr 2016 ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielt, getragen sowohl durch Akquisitionen, als auch durch organisches Wachstum“, so Christian Ulbrich, CEO von JLL. „Im Hinblick auf die künftige Entwicklung konzentrieren wir uns darauf, unsere Steigerungen bei Umsatz und strategischen Investitionen in ein beschleunigtes Gewinnwachstum umzuwandeln“, fügte Ulbrich hinzu. „Unsere Geschäftsfelder entwickeln sich weiterhin gut. Wir rechnen damit, dass die Aussichten für die Wirtschafts- und Immobilienmärkte im laufenden Jahr  in den meisten Märkten positiv bleiben.“

 


Überblick konsolidierte Performance:

 

  • Der konsolidierte Rekordumsatz von $ 6,8 Mrd. und der konsolidierte Umsatz aus Honoraren von $ 5,8 Mrd. im Gesamtjahr stiegen im zweistelligen Prozentbereich gegenüber einem starken Jahr 2015. Im vierten Quartal stieg der konsolidierte Umsatz um 19 Prozent auf $ 2,2 Mrd. und der konsolidierte Umsatz aus Honoraren um 15 Prozent auf $ 1,8 Mrd. gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Umsatzwachstum erfolgte in allen Regionen sowie bei LaSalle und wurde durch jüngst getätigte Übernahmen befeuert, die 2016 mehr als $ 470 Mio. zusätzliche Umsätze aus Honoraren beisteuerten. Die Geschäftsaktivitäten mit regelmäßigen Einnahmen führten zu einem Umsatzwachstum. Die Geschäftsbereiche Vermietung und Capital Markets & Hotels verzeichneten ebenfalls ein Wachstum, trotz eines global rückläufigen Transaktionsvolumens, das besonders in Großbritannien zu Buche schlug.
     
  • Die konsolidierten betrieblichen Aufwendungen stiegen im Gesamtjahr um 21 Prozent auf $ 6,4 Mrd. gegenüber $ 5,4 Mrd. im Vorjahreszeitraum. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten konsolidierten betrieblichen Aufwendungen im Gesamtjahr um 18 Prozent auf $ 5,3 Mrd. gegenüber $ 4,6 Mrd. im Vorjahr. Im vierten Quartal stiegen die konsolidierten betrieblichen Aufwendungen um 24 Prozent auf $ 1,9 Mrd. und die konsolidierten honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen um 20 Prozent auf $ 1,6 Mrd. gegenüber 2015. Das jährliche Wachstum der betrieblichen Aufwendungen spiegelte die Expansion der Geschäftsaktivitäten mit regelmäßigen Einnahmen wider und beinhaltete im Vergleich zu 2015 mehr als $ 420 Mio. zusätzliche honorarbasierte betriebliche Aufwendungen aus jüngst getätigten Übernahmen sowie nahezu $ 60 Mio. zusätzliche Aufwendungen im Bereich Technologie und Data ohne Abschreibung und Amortisation.
  • LaSalle generierte eine stabile Performance im Gesamtjahr, bedingt durch das kontinuierliche Wachstum der regelmäßigen Managementgebühren sowie eine robuste Performance bei den Erfolgshonoraren und den Transaktionsgebühren.
     
  • Der den Stammaktionären zurechenbare Nettogewinn belief sich im Gesamtjahr auf $ 317,8 Mio. gegenüber $ 438,4 Mio. im Vorjahr. Das bereinigte EBITDA betrug im Gesamtjahr $ 657,9 Mio. gegenüber $ 742,3 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich im Gesamtjahr auf 11,4 Prozent in USD (11,1 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 14,4 Prozent im Vorjahr.

Die Jahresergebnisse spiegeln das starke Umsatzwachstum wider, das durch die folgenden Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr mehr als kompensiert wurde:
 

  • Rückgang des Umsatzes aus Erfolgshonoraren und der Kapitalerträge bei LaSalle um $ 66,2 Mio.;
     
  • Rückgang des EBITDA um $ 45,6 Mio. aufgrund einer Veränderung des Servicemix in EMEA, angeführt von der verlangsamten Dynamik bei den Transaktions- und Vermietungsvolumina und einem Rückgang bei den Erfolgsvergütungen im Geschäftsbereich Capital Markets in Großbritannien, kombiniert mit zusätzlichen Vertragskosten aus dem Rückgang des Geschäfts in einem nicht zum Kerngeschäft gehörenden britischen Markt; sowie
     
  • oben genannte Aufwendungen im Bereich Technologie und Data.
  • Die Übernahme von Integral UK Ltd. („Integral“) hat die Ergebnisse ebenfalls beeinflusst, insbesondere die Margenentwicklung angesichts $ 175,6 Mio. Umsätzen aus Honoraren und $ 167,5 Mio. honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen - ohne Abschreibung und Amortisation - im Gesamtjahr 2016.
     
    Im vierten Quartal belief sich der den Stammaktionären zurechenbare Nettogewinn auf $ 165,3 Mio. gegenüber $ 195,9 Mio. im Vorjahr. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich im Quartal auf 15,5 Prozent in USD (15,1 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 18,6 Prozent im Vorjahr.
      
  • Der verwässerte Gewinn pro Aktie betrug im Gesamtjahr $ 6,98 gegenüber $ 9,65 im Vorjahr. Der bereinigte verwässerte Gewinn pro Aktie belief sich auf $ 8,13 gegenüber $ 10,20 im Vorjahr. Der verwässerte Gewinn pro Aktie betrug im vierten Quartal $ 3,62 gegenüber $ 4,31 im Vorjahr. Der bereinigte verwässerte Gewinn pro Aktie belief sich im vierten Quartal auf $ 3,95 gegenüber $ 4,61 im Vorjahr.

 

Bilanzaufstellung und Nettozinsaufwendungen:
 

  • Die Netto-Gesamtschulden beliefen sich zum Jahresende 2016 auf $ 1,1 Mrd. und sanken um $ 171 Mio. gegenüber dem dritten Quartal, stiegen jedoch um $ 673 Mio. gegenüber dem Vorjahr. Der Anstieg seit Jahresbeginn war in erster Linie auf Ausgaben für Übernahmen von $ 538 Mio. und Investitionsausgaben von $ 216 Mio. zurückzuführen.
     
  • Im Gesamtjahr betrugen die Nettozinsaufwendungen $ 45,3 Mio., verglichen mit $28,1 Mio. im Vorjahr, in erster Linie zurückzuführen auf einen Anstieg der durchschnittlichen Kreditverbindlichkeiten von $ 335,1 Mio. in 2015 auf $ 981,6 Mio. in 2016.
     

Wichtige Ergebnisse nach Geschäftsbereichen
 
Region Amerika Immobiliendienstleistungen
 

  • Der Gesamtumsatz belief sich im Gesamtjahr auf $ 3,0 Mrd., ein Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 2,8 Mrd. und stieg um 15 Prozent gegenüber 2015. Das Wachstum des Umsatzes aus Honoraren im Vergleich zum Vorjahr stand  auf breiter Basis über alle Geschäftsbereiche hinweg und spiegelte die ausgeglichene organische und übernahmebedingte Expansion wider. Im vierten Quartal stieg der Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf $ 918,4 Mio. und der Gesamtumsatz aus Honoraren um 12 Prozent auf $ 850,0 Mio..
      
  • Im Gesamtjahr stiegen die betrieblichen Aufwendungen um 16 Prozent auf $ 2,7 Mrd. verglichen mit $ 2,4 Mrd. in 2015. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Gesamtjahr um 18 Prozent auf $ 2,5 Mrd. gegenüber $ 2,1 Mrd. in 2015. Im vierten Quartal stiegen die betrieblichen Aufwendungen um 13 Prozent auf $ 796,1 Mio., verglichen mit $ 706,9 Mio. in 2015. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im vierten Quartal um 15 Prozent auf $ 748,9 Mio. gegenüber $ 652,8 Mio. in Vorjahreszeitraum.
     
  • Im Gesamtjahr stieg das Betriebsergebnis um 6 Prozent auf $ 260,7 Mio., verglichen mit $ 245,2 Mio. in 2015. Das bereinigte EBITDA betrug im Gesamtjahr $ 322,0 Mio. gegenüber $ 309,3 Mio. in 2015. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich im Gesamtjahr auf 11,7 Prozent in USD und den jeweiligen Landeswährungen gegenüber 12,9 Prozent in 2015. Der Rückgang der bereinigten EBITDA-Marge war auf fortgesetzte Ausgaben für Data, Technologie und Personal zurückzuführen, die teilweise durch die Beiträge aus jüngst getätigten Übernahmen kompensiert wurden. Im vierten Quartal stieg das Betriebsergebnis auf $ 122,3 Mio., verglichen mit $ 107,6 Mio. in 2015. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich im vierten Quartal auf 14,8 Prozent in USD (14,9 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 16,5 Prozent im Vorjahresquartal.

 

Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) Immobiliendienstleistungen

  • Der Gesamtumsatz belief sich auf $ 2,1 Mrd. und stieg um 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 1,5 Mrd. und stieg um 16 Prozent gegenüber 2015. Das Umsatzwachstum war im Vergleich zu 2015 insbesondere in den Bereichen Property & Facility Management, angeführt durch rund $ 175 Mio. zusätzliche Umsätze aus Honoraren aus der Übernahme von Integral im August 2016, und Project & Development Services zu verzeichnen. Die Umsatzsteigerung wurde teilweise ausgeglichen durch die Auswirkungen eines Rückgangs des Transaktionsvolumens in Großbritannien um 39 Prozent gegenüber dem Vorjahr (gemessen in USD). Das Umsatzwachstum in der Region wurde angeführt von Deutschland und Frankreich zusammen mit der Übernahme von Integral in Großbritannien. Im vierten Quartal stieg der Gesamtumsatz um 28 Prozent auf $ 704,1 Mio. und der Gesamtumsatz aus Honoraren um 24 Prozent auf $ 548,1 Mio. gegenüber 2015.
     
  • Der Gesamtumsatz in Deutschland konnte im Quartalsvergleich um etwa 39 Prozent in Euro (36 Prozent in US Dollar) gesteigert werden. Für das Jahr 2016 bilanziert JLL in Deutschland damit ein Wachstum von ca. 22 Prozent (in Euro und US Dollar). Der Umsatz aus Honoraren erhöhte sich im vierten Quartal 2016 um 34 Prozent (31 Prozent in US Dollar), gegenüber dem Vorjahr insgesamt einem Anstieg um ca. 14 Prozent entsprechend.
    Die Honorarumsätze im Bereich Management Services (Asset-, Property-, Shopping-Center Management, Project Development Services und Tetris) konnten im Vergleich zum Vorjahresquartal sowie im Gesamtjahr in etwa verdoppelt werden. Zum Umsatzwachstum in diesen Bereichen haben Akquisitionen wesentlich beigetragen.
    Corporate Solutions steigerte den Vorjahresquartalsumsatz aus Honoraren um 17 Prozent (15 Prozent in US Dollar) sowie den Jahresumsatz um etwa 24 Prozent (in Euro und US Dollar).
    Der Umsatz im Bereich Bewertung ist zwar im Quartalsvergleich um ca. 7 Prozent (9 Prozent in US Dollar) zurückgegangen, legte im Gesamtjahresvergleich jedoch um 8 Prozent (in Euro und US Dollar) zu.
    Der Honorarumsatz aus Vermietungen stieg im Quartalsvergleich um 36 Prozent (34 Prozent in US Dollar) und erreichte damit im Gesamtjahresvergleich ein Wachstum von 4 Prozent (3 Prozent in US Dollar).
    Der Honorarumsatz des Geschäftsbereichs Capital Markets & Hotels ist im vierten Quartal um ca. 25 Prozent (22 Prozent in US Dollar) gestiegen, konnte jedoch insgesamt das Vorjahresniveau nicht ganz erreichen. Im Jahresvergleich blieb der Umsatz trotz Endspurt um etwa 5 Prozent (in Euro und in US Dollar) hinter dem Vorjahr zurück.
     
  • Im Gesamtjahr stiegen die betrieblichen Aufwendungen in EMEA um 30 Prozent auf $ 2,0 Mrd., verglichen mit $ 1,7 Mrd. in 2015. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen um 24 Prozent auf $ 1,4 Mrd. gegenüber $ 1,3 Mrd. in 2015, zurückzuführen in erster Linie auf die Integral-Übernahme. Im vierten Quartal stiegen die betrieblichen Aufwendungen um 37 Prozent auf $ 636,2 Mio. verglichen mit $ 524,1 Mio. in 2015. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Quartal um 35 Prozent auf $ 480,2 Mio. gegenüber $ 402,7 Mio. in 2015.
     
  • Im Gesamtjahr sank das Betriebsergebnis auf $ 79,1 Mio., verglichen mit $ 144,7 Mio. in 2015. Das bereinigte EBITDA betrug im Gesamtjahr $ 115,7 Mio. gegenüber $ 170,9 Mio. in 2015. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich im Gesamtjahr auf 7,6 Prozent in USD (7,0 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 12,2 Prozent in 2015. Die Abschwächung der Rentabilität konzentrierte sich in erster Linie auf Großbritannien und war primär zurückzuführen auf einen Rückgang bei den Transaktionsvolumina, nahezu $ 35,0 Mio. in 2015 erzielte Erfolgsvergütungen, die 2016 nicht erneut erwirtschaftet werden konnten, sowie rund $ 13,0 Mio. zusätzliche Vertragskosten aus dem Rückgang des Geschäfts in einem nicht zum Kerngeschäft gehörenden Markt. Der Rückgang der bereinigten EBITDA-Marge spiegelt außerdem die Verschiebung des Servicemix im Zusammenhang mit der Integral-Übernahme wider. Im vierten Quartal sank das Betriebsergebnis auf $ 67,9 Mio., verglichen mit $ 89,8 Mio. in 2015. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich im vierten Quartal auf 14,8 Prozent in USD (13,6 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 19,6 Prozent in 2015.

 
Region Asien/Pazifik Immobiliendienstleistungen
                                       

  • Der Gesamtumsatz belief sich auf $ 1,4 Mrd. und stieg um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz aus Honoraren belief sich auf $ 1,1 Mrd. und stieg um 13 Prozent gegenüber 2015. Das Umsatzwachstum wurde gegenüber dem Vorjahr angeführt von den Bereichen Property & Facility Management, Bewertung, Beratung und Sonstige sowie Project & Development Services. Das Wachstum in der Region, angeführt von Japan, Australien und China, ließ sich zu gleichen Teilen erklären durch organische Expansion und Übernahme von Geschäft in Bereichen wie Property Management, Facility Management und Bewertung, die mit regelmäßigen Einnahmen verbunden sind.  Im vierten Quartal stieg der Gesamtumsatz um 20 Prozent auf $ 435,7 Mio. und der Gesamtumsatz aus Honoraren um 11 Prozent auf $ 350,9 Mio. gegenüber 2015.        
     
  • Im Gesamtjahr stiegen die betrieblichen Aufwendungen um 19 Prozent auf $ 1,3 Mrd., verglichen mit $ 1,1 Mrd. in 2015. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen um 14 Prozent auf $ 1,0 Mrd. gegenüber $ 881,8 Mio. in 2015. Im vierten Quartal stiegen die betrieblichen Aufwendungen um 23 Prozent auf $ 382,2 Mio., verglichen mit $ 308,9 Mio. in 2015. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im vierten Quartal um 12 Prozent auf $ 297,4 Mio. gegenüber $ 263,1 Mio. in 2015.                                                                                                                      
      
    •  Im Gesamtjahr lag das Betriebsergebnis bei $ 86,4 Mio. und blieb gegenüber 2015 unverändert. Das bereinigte EBITDA betrug im Gesamtjahr $ 104,8 Mio. gegenüber $ 102,7 Mio. in 2015. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich im Gesamtjahr auf 9,7 Prozent in USD (9,6 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 10,6 Prozent in 2015 und spiegelte erhöhte Investitionen in Data und Technologie wider. Im vierten Quartal stieg das Betriebsergebnis um 3 Prozent auf $ 53,5 Mio., verglichen mit $ 53,1 Mio. in 2015. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich im vierten Quartal auf 16,8 Prozent in USD (17,2 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 18,4 Prozent in 2015.

 
 

LaSalle Investment Management
 

  • Der Gesamtumsatz stieg im Gesamtjahr um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr und umfasste $ 260,8 Mio. Managementgebühren, $ 95,9 Mio. Erfolgshonorare und $ 51,1 Mio. Transaktionsgebühren. Der Gesamtumsatz stieg im Quartal um 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
      
  • Die Ergebnisse aus Beteiligungen betrugen im Gesamtjahr $ 31,5 Mio. gegenüber $ 70,1 Mio. im Vorjahr. Während die Aktivität in beiden Zeiträumen Nettowerterhöhungen von Vermögenswerten innerhalb des Co-Investmentportfolios widerspiegelte, trugen 2015 erfasste Gewinne aus dem Verkauf von Vermögenswerten aus bestehenden Investitionen, die 2016 nicht erneut erwirtschaftet werden konnten, erheblich zum Rückgang im Vergleich zum Vorjahr bei.
     
  • Im Gesamtjahr stiegen die betrieblichen Aufwendungen um 7 Prozent auf $ 324,9 Mio., verglichen mit $ 309,5 Mio. im Vorjahr. Im vierten Quartal stiegen die betrieblichen Aufwendungen um 9 Prozent auf $ 84,8 Mio., verglichen mit $ 80,3 Mio. im Vorjahresquartal.
     
  • Im Gesamtjahr sank das Betriebsergebnis auf $ 82,9 Mio., verglichen mit $ 87,5 Mio. in 2015. Das bereinigte EBITDA betrug im Gesamtjahr $ 115,7 Mio. gegenüber $ 159,8 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge belief sich im Gesamtjahr auf 28,4 Prozent in USD (27,5 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 40,2 Prozent im Vorjahr. Der Rückgang des bereinigten EBITDA und der bereinigten EBITDA-Marge spiegelte den Rückgang des Umsatz aus Erfolgshonoraren und der Kapitalerträge im Vergleich zum Vorjahr sowie den Einfluss von aufgeschobenen Vergütungen wider. Im vierten Quartal sank das Betriebsergebnis auf $ 15,2 Mio., verglichen mit $ 16,7 Mio. in 2015. Das bereinigte EBITDA betrug im vierten Quartal $ 20,3 Mio. gegenüber $ 29,9 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge belief sich im vierten Quartal auf 20,3 Prozent in USD (19,1 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 30,8 Prozent in 2015.
     
  • Der Netto-Kapitalzufluss belief sich im Gesamtjahr auf $ 5,1 Mrd. und im vierten Quartal auf $ 188 Mio.
     
  • Zum Ende des vierten Quartals 2016 erreichten die verwalteten Vermögenswerte eine Rekordhöhe von $ 60,1 Mrd. gegenüber $ 59,7 Mrd. zum Ende des dritten Quartals 2016 und gegenüber $ 56,4 Mrd. zum Ende des vierten Quartals 2015. Der jährliche Nettozuwachs der verwalteten Vermögenswerte war zurückzuführen auf $ 10,7 Mrd. aus Akquisitionen und $ 5,5 Mrd. aus Nettowerterhöhungen, die teilweise durch Veräußerungen und Entnahmen in Höhe von $ 10,6 Mrd. und Abnahmen aufgrund von Wechselkursschwankungen in Höhe von $ 1,9 Mrd. kompensiert wurden.