Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Hamburg

Nachfrage nach Einzelhandelsflächen in Hamburg zieht im ersten Quartal nennenswert an

Jones Lang LaSalle veröffentlicht Marktstudie „Retail Ticker Hamburg“


 
Hamburg, 27. Mai 2010 – Die Einzelhandelsspezialisten von Jones Lang LaSalle haben mit dem „Retail Ticker Hamburg“ eine Kurzstudie zu den wichtigsten Einkaufsstraßen der Hansestadt vorgelegt. Die Ladenmieten liegen im ersten Halbjahr mit bis zu 230 Euro/m² auf dem Niveau des Vorjahres. Hamburg belegt damit nach München, Frankfurt und Düsseldorf Rang vier im Top 10-Ranking der in dieser Hinsicht teuersten Einzelhandelsstandorte in Deutschland. Die Flächennachfrage hat im ersten Quartal nennenswert zugenommen und geht insbesondere von Textilkonzepten aus.
 
Stabile Situation in den Toplagen Spitalerstraße und Mönckebergstraße
 
Die Hamburger Spitzenmiete für Ladenflächen liegt stabil bei 230 Euro/m² und wird in der Spitalerstraße erzielt. Bei einer traditionell geringen Mieterfluktuation hat sich zuletzt die Drogeriemarktkette Rossmann in der früheren Kenvelo-Fläche angesiedelt. Eine Teilfläche wurde dabei an den Accessoires-Händler I AM untervermietet. In der Mönckebergstraße erreichen die Mieten derzeit bis zu 195 Euro/m². Zuletzt haben die beiden H&M-Konzepte Monki und Weekday in der ehemaligen Intersport-Fläche eröffnet. Das Ende 2009 geschlossene Passage-Kino wird voraussichtlich von einem neuen Kinobetreiber wiedereröffnet.
 
Jungfernstieg mit neuem Gastronomieangebot
 
Mit bis zu 140 Euro/m² zeigen sich die Spitzenmieten auf dem Jungfernstieg stabil. Im gläsernen Jungfernstieg-Pavillon direkt an der Binnenalster hat das Restaurant Mio Mio das D.O.C. ersetzt und bietet Gerichte zu mittleren Preisen an. Der Umbau der Europa-Passage ist abgeschlossen und Rewe hat einen neuen Supermarkt im Untergeschoss eröffnet. Weitere neue Mieter, die bereits im vergangenen Jahr eröffnet haben, sind Pizza Hut, BR Spielwaren, Tally Weijl sowie Rituals.
 
Poststraße erweitert Verkaufsfläche durch Projekt „Alte Post“
 
In der Poststraße hat das Porzellanfachgeschäft Rosenthal sein Geschäft geschlossen. Die Handelsfläche wird nun von den Mietern Albrecht & Dill Cosmetics sowie Navy Boots genutzt. Das Projekt „Alte Post“ wird derzeit zu einem Geschäftshaus mit Büro- und Einzelhandelsflächen umgebaut. Bis Ende 2011 werden rund 3.500 m² Verkaufsfläche die Lage aufwerten. Gleiches gilt für die Dammtorstraße mit bevorstehenden Projektentwicklungen und einem geplanten Business Improvement District.
 
Neuer Wall wird in Teilbereichen konsumiger
 
Die Luxusmeile Hamburgs erzielt derzeit Spitzenmieten bis 215 Euro/m². Im vorderen Teil Richtung Jungfernstieg wird das Angebot zunehmend konsumiger. Im mittleren Teil dominiert die konsequente Luxusausrichtung, während sich der hintere Teil durch die Ansiedlung hochwertiger Textilanbieter stark verändert. Jüngste Neuzugänge sind das Modelabel Stefanel mit seinem zweiten Store in Hamburg und ab Sommer die finnische Designerin Annikki Karvinen. Weiterhin eröffnen Bally und SØR. Mit Fertigstellung des Projektes „63 Grad“ werden im Jahresverlauf rund 1.000 m² Geschäftsfläche neu auf den Markt kommen.
 
Hohe Bleichen bieten auch für Luxuslabels interessante Flächenoptionen
 
Die Hohen Bleichen werden für Luxuslabels zunehmend attraktiver. Gründe hierfür sind die Business Improvement District-Maßnahmen, die Flächenknappheit am Neuen Wall, aber auch die dortige konsumige Entwicklung im vorderen Abschnitt. Ende 2010 wird Armani einen Flagship-Store auf 600 m² eröffnen. Der Schuhhändler Schockmann hat rund 1.000 m² Geschäftsfläche im Freshfields-Haus angemietet und plant ein Shop-in-Shop-Konzept mit verschiedenen ökologischen Schuhlabels.