Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Internationale Handelskonzepte bringen Dynamik in den deutschen Vermietungsmarkt für Einzelhandelsflächen in 1a-Lagen

Jones Lang LaSalle analysiert Marktsituation im Zeitraum Q1-3 2010 - Stichprobe umfasst fast 500 Vermietungen mit 255.000 m² Mietfläche


 
Frankfurt, 17. November 2010 – Die Einzelhandelsspezialisten von Jones Lang LaSalle haben anhand eigener Recherchen und der Vermietungsmeldungen der Immobilienfachtitel den Markt für Ladenlokale in 1a-Lagen untersucht. Der Studie für die ersten drei Quartale 2010 liegt eine Stichprobe von 495 Vermietungen aller Maklerhäuser mit einer vermittelten Verkaufsfläche von insgesamt 255.000 m² zugrunde. Der Vermietungsmarkt zeigt weiterhin einen soliden Jahresverlauf. International tätige Handelskonzepte gewinnen erstmals die Oberhand und treiben ihre Expansion in Deutschland voran. Bis Ende September wurde mehr als die Hälfte der bekannt gewordenen Mietverträge in 1a-Lagen mit internationalen Playern abgeschlossen.
 
Flächennachfrage gewinnt an Dynamik – Internationale Konzepte dehnen ihre Expansion aus
 
Doris von Muschwitz, Leiterin Einzelhandelsvermietung Deutschland bei Jones Lang LaSalle: „Der Markt für Einzelhandelsflächen zeigt im Moment eine hohe Dynamik. Besonders die internationalen Newcomer sind auf der Suche nach Topflächen und beleben das Geschäft nachhaltig. Etliche namhafte internationale Konzepte, die zunächst mit einer Testfiliale an den Start gegangen sind, haben jetzt die Entscheidung für eine breiter angelegte Expansion gefällt. Internationale Konzepte werden aus unserer Sicht weiter an Bedeutung gewinnen. Besonders interessiert zeigen sich derzeit Anbieter aus den Nachbarländern Frankreich, Holland, Italien und der Schweiz. Vermehrt kommen Anfragen aus den skandinavischen Ländern. Traditionell stark zeigt sich zudem Großbritannien.“
 
Ladengröße: Deutlicher Anstieg bei der Nachfrage nach Großflächen
 
Größere Einzelhandelsflächen liegen weiter im Trend.  Zwar fällt rund ein Drittel aller untersuchten Vermietungen in die Flächenkategorie 100 bis 250 m². Insgesamt betreffen rund 70 Prozent aller Vermietungsabschlüsse Shops mit weniger als 500 m² Verkaufsfläche. Dennoch: fast ein Drittel der Abschlüsse liegt oberhalb von 500 m². Allein das Segment 500 bis 1.000 m² macht 16 Prozent aller bekannt gewordenen Vermietungen aus. Jede zehnte Vermietung ist sogar 1.000 bis 2.000 m² groß. Das nach wie vor gute Angebot an Großflächen ab 1.000 m² bietet unverändert interessante Markteintrittschancen für internationale Konzepte.
 
Branchenanteile: Textilhandel mit Abstand wichtigster Abnehmer von Flächen in 1a-Lagen
 
Der Textilhandel bleibt der mit Abstand wichtigste Abnehmer von Einzelhandelsflächen in 1a-Lagen. Die Branche mietete bis Ende September rund die Hälfte des von Jones Lang LaSalle untersuchten Marktvolumens. Dies entspricht etwa 130.000 m² Einzelhandelsfläche. Auf sieben Prozent Flächenanteil kommt der Bereich Gastronomie / Food mit den Schwerpunkten Systemgastronomie und Backen. Gleich stark ist der Bereich Sport / Outdoor. Hier dominieren großflächige Sporthäuser und Outdoorspezialisten das Geschehen. Ebenfalls sieben Prozent erzielt die Oberbranche Heim- / Haus- / Wohnbedarf mit den Hauptakteuren Butlers und Depot. Auch der Bereich Telekommunikation / Unterhaltungselektronik kommt auf einen Anteil von sieben Prozent. Gesundheit / Beauty mit den Schwerpunkten Drogeriemärkte, Parfümerien und Optik hält einen Marktanteil von sechs Prozent. Schuhe und Lederwaren liegen bei rund vier Prozent.
 
Textilhandel im Detail: Segment Young Fashion mietet über 40 Prozent der Textilfläche
 
Bei einer Detailbetrachtung der Textilbranche zeigt sich der Bereich Young Fashion am expansivsten. Über 40 Prozent der gesamten Textilfläche entfällt auf dieses Segment. Besonders expansiv zeigten sich bis Ende September Label wie Bestseller, H&M, Mango, s.Oliver, Tally Weijl und Tom Tailor sowie neue internationale Anbieter wie Desigual. Anbieter von Damen- und Herrenbekleidung folgen mit rund einem Fünftel. Der mit 14 Prozent recht hohe Flächenanteil der Bekleidungshäuser wird maßgeblich durch die Expansion von C&A verursacht. Reine DOB-Anbieter wie Gerry Weber oder Marc Cain liegen bei neun Prozent der Textilfläche.
 
Marktvolumen BIG 7: Berlin, Köln und Frankfurt mit den höchsten Flächenumsätzen
 
Von den insgesamt untersuchten 495 Vermietungen mit einer Verkaufsfläche von 255.000 m² entfallen etwa 220 Abschlüsse mit rund 100.000 m² Fläche auf die sieben großen Metropolen sowie Leipzig und Hannover. Der hohe Anteil zeigt den Fokus der expandierenden Handelskonzepte auf Toplagen in den Großstädten. Ein Viertel der in Metropolen vermittelten Fläche entfällt auf 1a-Lagen in Berlin. Es folgen Köln (15 Prozent) sowie Frankfurt und Hannover (je 13). München und Düsseldorf weisen Flächenanteile von neun bzw. acht Prozent auf. Hamburg und Leipzig folgen mit je sechs Prozent. Stuttgart kommt auf vier Prozent.