Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago, London, Singapur

Grenzüberschreitendes und inter-regionales Transaktionsvolumen weltweit deutlich höher als im Vorjahr


Nachfolgend einige Stichworte aus dem neuesten Global Capital Flows - Report von Jones Lang LaSalle mit Informationen zu den inter-regionalen sowie grenzüberschreitenden Transaktionen auf den globalen Gewerbeimmobilienmärkten:
 
  • Auf rund 37 Mrd. US-Dollar summiert sich im ersten Quartal 2011 das grenzüberschreitende* Transaktionsvolumen weltweit, damit ein Viertel über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Dabei stiegen die inter-regionalen** Investments auf ein Volumen von 26 Mrd. USD, entsprechend einem Plus von 70 %. Der Appetit der Investoren, außerhalb ihrer heimischen Märkte aktiv zu werden, hat wieder deutlich zugenommen.
     
  • Aktivste grenzüberschreitende Käufer waren neben den globalen Fonds (3,4 Mrd. USD) Investoren aus Kanada und Singapur (jeweils rund 870 Mio. USD) sowie Deutschland (357 Mio. USD).
     
  • Die Region Amerika verzeichnete in den ersten drei Monaten 2011 mit 2,6 Mrd. USD den höchsten Nettokapitalzufluss gefolgt von der Region EMEA mit 2,2 Mrd. USD. Für die Region Asien-Pazifik ist dagegen ein Nettoabfluss von 3,3 Mrd. USD zu  notieren, ein Hinweis auf die große  Bedeutung, das Kapital sowohl privater als auch institutioneller Investoren aus den stark wachsenden Volkswirtschaften dieser Region auf das Investmentgeschehen in den anderen Regionen hat. 

Arthur de Haast, Leiter der International Capital Group von Jones Lang LaSalle, kommentiert: „Während die Märkte in den USA und Asien-Pazifik von einheimischen Käufern dominiert werden, übt die Region EMEA mit London und Paris an der Spitze eine starke Anziehungskraft auf internationale Investoren aus, beispielsweise aus der asiatisch-pazifischen Region und aus dem Nahen Osten. Rund ein Drittel des Transaktionsvolumens in EMEA stammt aus inter-regionalen Quellen.“ 
  • Der Anteil des Einzelhandelssektors weltweit lag im ersten Quartal bei einem Drittel des gesamten Transaktionsvolumens von 94 Mrd. USD. Mit einem Anteil von 45 % weiter dominierend ist die Assetklasse Büroimmobilie.
     
  • Auf Stadtebene gehören zu den Top 10 der wichtigsten Investmentmärkte fünf Städte aus der asiatisch-pazifischen Region (Tokyo, Singapur, Hongkong, Seoul und Shanghai), drei in der Region Amerika (New York, Washington DC und Los Angeles) und zwei in EMEA (London und Manchester – das von einer großvolumigen Einzelhandelstransaktion profitiert hat).
      

„Der Immobilienmarkt in Tokyo wird die Auswirkungen der Ereignisse im März dieses Jahres spüren: Einige Käufe werden sich durch die Neubeurteilung der Risiken auf Seiten der Investoren verzögern. Einheimische und globale Anleger glauben aber mittelfristig an den Markt“, so Paul Guest, Leiter Global Capital Markets Research. „Demgegenüber wird eine wieder stärkere  Aktivität in den USA im Jahresverlauf dafür sorgen, dass ihre bedeutenden Märkte in höhere Top10 Ränge hinaufklettern. Nicht zu unterschätzen sind auch die großen aufstrebenden Märkte wie Bangkok, Peking, Moskau, São Paulo und Warschau, bis dato allesamt nicht unter den ersten Zehn.”


*  Bei grenzüberschreitenden Investitionen stammen Käufer, Verkäufer oder beide von außerhalb des Landes, in dem sich das Investitionsobjekt befindet.
 
** Käufer, Verkäufer oder beide stammen von außerhalb der Region, in der sich das Investitionsobjekt befindet.