Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Deutscher Lagerflächenmarkt erwartet ein Rekordjahr

Nachlassende Umsatzdynamik im zweiten Halbjahr durch knappes großflächiges Angebot


 
Frankfurt, 25. Juli 2011 – Mit einem Flächenumsatz von knapp 2,9 Mio. m² konnte der deutsche Lager- und Logistikflächenmarkt in den ersten sechs Monaten 2011 einen Höchstwert notieren. Vorjahreswert und 5-Jahresdurchschnitt wurden um 41 bzw. 57 % übertroffen. Die Dynamik basiert nicht nur auf einer gestiegenen Anzahl von Abschlüssen insgesamt. Bemerkenswert sind die großvolumigen Deals, allein drei über 100.000 m² außerhalb der Big 5.
 
„Zum herausragenden Ergebnis beigetragen haben weiterhin auch zurückgestellte Anfragen der letzten Jahre, teilweise sogar noch aus dem Krisenjahr 2009. Die fortlaufend gute Konjunktur und der Baubeginn für länger geplante Eigennutzerneubauten taten ihr Übriges“, so Rainer Koepke, Leiter Industrie Immobilien Jones Lang LaSalle Deutschland. Und weiter: „Ein Rekordjahr 2011 ist sicher: die 5 Mio. m² Grenze dürfte im Gesamtjahr überschritten werden.“ Der 5-Jahresschnitt wäre damit mindestens um ein Drittel getoppt, das Vorjahresergebnis (4,3 Mio. m²) ebenfalls deutlich im zweistelligen Prozentbereich. „Gleichzeitig deutet sich bereits eine Stabilisierung auf hohem Niveau an. Die Marktdynamik wird in der zweiten Jahreshälfte durch das bereits knappe Flächenangebot und das Abebben der Nachholeffekte geringer ausfallen“, so Koepke.

 
Halbjahresumsatz in den Big 5 Ballungsräumen übersteigt erstmals 1 Mio. m² Marke
 
In den Big 5 Ballungsräumen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt inkl. Wiesbaden/Mainz, Hamburg und München) wurden im ersten Halbjahr rund 1,15 Mio. m² umgesetzt, 38 % mehr als im Vorjahr, 58 % über dem 5-Jahreswert. Vor allem Flächen über 5.000 m² und Eigennutzerflächen standen im Fokus.
 
Mit Ausnahme der Region München (stabil zum Vorjahr), verzeichneten alle Big 5 - Regionen im Jahresvergleich einen Zuwachs im zweistelligen Prozentbereich: zwischen 37 % in der Region Berlin und 53 % in der Region Frankfurt inkl. Wiesbaden und Mainz. Umsatzstärkste Region innerhalb der Big 5 und auch deutschlandweit war einmal mehr Hamburg - mit über einem Drittel des Big 5 - Umsatzvolumens.
 
Die Hälfte des umgesetzten Volumens im ersten Halbjahr wurde von Unternehmen aus dem Bereich Transport, Verkehr, Lagerhaltung getätigt, die damit die Spitzenposition aus dem Vorjahreszeitraum verteidigen und den Vorsprung ausbauen konnte. Weitere 25 % bzw. 16 % entfallen auf Handels- und Industrieunternehmen. 

 
Spitzenmieten weitgehend stabil –Tendenz steigend
 
Die Spitzenmieten für Lagerflächen ab 5.000 m² bleiben in den Top 5-Ballungsräumen im ersten Halbjahr weitgehend stabil, am höchsten in der Region München (6,00 Euro/m²/Monat) vor Frankfurt mit 5,90 Euro/m²/Monat. „Wir gehen davon aus, dass das inzwischen knapp werdende großflächige Angebot und die noch geringe spekulative Bautätigkeit in der zweiten Jahreshälfte zu einem leichten Anstieg der Spitzenmieten in Hamburg, München und Berlin führen wird“, so Koepke. Und weiter: „Aufgrund verbesserter Finanzierungsmöglichkeiten stehen Entwickler wieder bereit für nutzerspezifische Projektentwicklungen. In den Top-Standorten der Big 5 sowie an weiteren Logistikhubs sind auch spekulative Entwicklungen wieder in Sicht.“

 
Umsatz-Höchstwerte auch außerhalb der Big 5 Ballungsräume
 
Auch der Lager-/Logistikflächenumsatz (Eigennutzer und Vermietungen) außerhalb der Big 5 Ballungsräume* hat mit ca. 1,77 Mio. m² einen Höchstwert erzielt. Dadurch sind nicht nur der Vorjahreswert um 43 % und der 5-Jahresschnitt um 57 % übertroffen, es wurde auch bereits mehr Fläche als im Gesamtjahr 2006 umgesetzt. Sowohl Vermietungen als auch Eigennutzerumsätze legten im Quartalsvergleich deutlich zu. Entscheidend mitverantwortlich für dieses Rekordniveau waren einige sehr große Neubauprojekte, beispielsweise der Edeka-Eigennutzerdeal in Lauenau bei Hannover mit 150.000 m², die beiden Anmietungen von je ca. 110.000 m² durch Amazon in Rheinberg bei Duisburg und Graben bei Augsburg. Die größte Anmietung in einem Bestandsgebäude wurde ebenfalls von Amazon getätigt: Der Onlinehändler hat im westfälischen Werne zusätzlich ca. 70.000 m² angemietet und hat – vermittelt durch Jones Lang LaSalle – seine Flächen verdoppelt. Die Hälfte des Umsatzvolumens außerhalb der Big 5 –Ballungsräume entfiel durch die genannten Großabschlüsse auf den Handel, vor Transport, Verkehr, Lagerhaltung (37 %) und Industrie (12%). Auch regional wirkten sich die Großabschlüsse entscheidend auf die Statistik aus: das Ruhrgebiet mit ca. 330.000 m² und die Region Hannover mit ca. 245.000 m² liegen vorn. Ebenfalls über 100.000 m² liegen Kassel/Bad Hersfeld (150.000 m²), Stuttgart (142.000 m²) und Leipzig/Halle (124.000 m²).

 
* In diese Zahlen fließen ausschließlich Flächenumsätze ab einer Größe von mindestens 5.000 m² ein