Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Berlin

Rockpoint veräußert bedeutendes Investment in Berlin - Jones Lang LaSalle berät den Verkäufer


 
 
Berlin, 4. Oktober 2011 - Die R+V Versicherung hat das 30.000 m² große “Ernst-Reuter-Haus” von einem Joint-Venture, bestehend aus der Rockpoint Group (90%) und Cenda (10%) erworben.
 
Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
 
Das Gebäude ist der neue Sitz des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung, das vergangenen Dezember einen 16-Jahres-Mietvertrag für das gesamte Ernst-Reuter-Haus unterzeichnet hat.
 
Das Joint-Venture hatte das Gebäude ursprünglich im Jahr 2008 erworben.
 
Jones Lang LaSalle war exklusiv mit dem Verkaufsprozess durch Rockpoint mandatiert.
 
Rockpoint’s jüngste Akquisition ist das 60.000 m² umfassende KöQuartier auf der Düsseldorfer Königsallee, u.a. mit den Hauptmietern Deutsche Bank, Linklaters und Bank of Tokyo. Das Gebäude wurde Ende 2010 für einen nicht veröffentlichten Kaufpreis in einer Off-Market Transaktion erworben.
 
Rockpoint (www.rockpointgroup.com) ist ein global agierender Real Estate Investment Manager mit über 50 Professionals an den Standorten Boston, Dallas, San Francisco, Frankfurt, London und Tokyo. Seit der Eröffnung des Frankfurter Büros in 2005 hat Rockpoint mehr als 50 Immobilien für seine Global Opportunistic Real Estate Funds erworben, den Großteil davon als Einzeltransaktionen.