Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

London, München

Research Programm Offices 2020 von Jones Lang LaSalle

Der Bürosektor in EMEA – Wer heute handelt, outperformt morgen


London, München, 5. Oktober 2011 - Offices 2020 ist eine Studie von Jones Lang LaSalle über den sich schnell verändernden Bürosektor. Sie befasst sich mit den tiefgreifenden Veränderungen dieses Sektors und zielt darauf ab, Investoren, Entwicklern und Nutzern Trends und künftige Veränderungen aufzuzeigen und zu erläutern - als Basis besserer Entscheidungen für die Zukunft.

Benoît du Passage, Managing Director Jones Lang LaSalle Frankreich und verantwortlich für Südeuropa: „Die Bedeutung einer Bürofläche für ein Unternehmen wird von vielen Verantwortlichen nach wie vor unterschätzt.“  Der Schirmherr des Projekts weiter: „Es ist kein Geheimnis, dass sich der Bürosektor im großen Rahmen verändert. Aber das Tempo der Veränderung ist hoch und die Anzahl der Aspekte, die unsere Kunden zu bedenken haben, ist enorm. Wir haben dieses Programm ins Leben gerufen, um Entscheidungsträgern zu helfen, durch das Dickicht der Informationen zu navigieren und heute die richtigen Entscheidungen zu treffen, um sich für die folgenden 10 Jahre rüsten und aufstellen zu können.“

Offices 2020 beleuchtet die Kernpunkte der Herausforderungen, die sich Büronutzern, Investoren und Entwicklern in der nächsten Dekade stellen, darunter Nachhaltigkeit, Standortwahl, Asset Management, zunehmend alternde Bürobestände, Technologie, sich ändernde Arbeitsweisen, Büroausstattung und das Thema Finanzierung. 

Kernergebnisse sind unter anderem:
  • 83% der befragten Immobilienfachleute denken, dass Nachhaltigkeit für die Büroimmobilie  höchste strategische Priorität bei den Entscheidungsträgern in den nächsten 10 Jahren hat.
  • Eine Mischung aus Nachhaltigkeit, neuen Technologien und sich verändernden Arbeitsweisen wird den Lebenszyklus einer Immobilie fundamental verkürzen und eine enorme Nachfrage im Bereich Modernisierung / Sanierung auslösen.
  • Zukünftige technologischer Entwicklungen werden einen wesentlichen Einfluss auf Büroausstattung und das Anforderungsprofil der Nutzer haben – allerdings nicht in dem Ausmaß, wie verschiedentlich vermutet wird. Die größte Veränderung ist der Umstieg auf 12V Netze von den aktuell genutzten 240V Netzen, „cloud computing“, sowie die zunehmende Nutzung von mobiler Technologie und Technologie, die gemeinschaftliches Arbeiten ermöglicht – die das Verhältnis von Fläche für individuelle Arbeitsplätze und Sozialflächen auf 30:70 verschiebt.
  • Kapitalquellen und Finanzierungsformen werden begrenzt bleiben - der Bedarf nach neuen Formen der Zusammenarbeit und alternativen Kapitalquellen wird zunehmen – ob dies ausreicht, um die Finanzierungslücke zu füllen, ist fraglich.
  • Das Verhältnis von Mieter und Eigentümer wird sich deutlich in Richtung des Mieters verändern. 80% der Entscheidungsträger sind überzeugt, dass Büronutzer deutlich mehr Einfluss gewinnen werden und Eigentümer und Investoren sich zukünftig auf zunehmende Anforderungen der Nutzer an die Büroflächen und an die Flexibilität der Mietvertragsgestaltung einstellen müssen.

Bill Page, Head of UK and pan-EMEA Office Research Jones Lang LaSalle, der das Programm leitet: „Wir haben eine Reihe von zehn Outputs erarbeitet, zu den zehn Fragen, die unsere Kunden am häufigsten und dringendsten beschäftigt. Darin analysieren wir jedes Thema im Detail und zeigen innovative Ansätze und Handlungsalternativen auf, die sofort angewendet werden können.“ Und Benoît du Passage fasst zusammen: „Die Büroflächennutzung wird intensiver (mehr Mitarbeiter sitzen auf weniger Fläche), die Arbeitnehmer werden älter und nachhaltige Lösungen werden genauer unter die Lupe genommen. Die Immobilienwirtschaft muss sich entsprechend anpassen und verändern. Entscheidungsträger müssen heute für diese Veränderungen planen. Die Leute können nicht einfach den Kopf in den Sand stecken und hoffen, dass sich die Probleme von alleine lösen.“

Anmerkungen
Um die wichtigsten und dringendsten Herausforderungen zu identifizieren und zu ordnen wurden 150 Experten aus Europa und dem Mittleren Osten befragt. Die Ergebnisse wurden in 10 Leitfragen zusammengefasst. Unter den Befragten befanden sich Experten und Spezialisten der Bereiche Transport, Kommunikation, Energiemanagement, Nachhaltigkeit, Technologie, Verantwortliche in „smart cities“ und legislativen Regierungsinstitutionen, sowie Investoren, Entwickler und Nutzer aus dem Kreis der Kunden von Jones Lang LaSalle.
  1. Welche Aspekte werden maßgeblich die tatsächlichen Erfolgsfaktoren für nachhaltige Immobilien und Nachhaltigkeit im Bürosektor sein?
  2. Was wird wichtiger sein und warum: Bürostandort oder Qualität?
  3. Wo wird die stärkste Veränderung bei den Bürofertigstellungen deutlich (Gebäude und Standort) und warum? Welche Auswirkungen wird das auf die Büromarktperformance haben?
  4. Wie wird sich neue Bürotechnologie auf Gebäudestandards und –ausstattung auswirken?
  5. Wie werden sich Kosten und Verfügbarkeit von Projektfinanzierungen verändern und welche Auswirkungen hat das auf den Büroimmobiliensektor?
  6. Angesichts einer sich verändernden Arbeitsplatznutzung, welches sind die entscheidenden Faktoren die fundamentale Änderungen ermöglichen und „wofür“ wird das Büro letztlich da sein?
  7. Wie und warum wird sich das Mietverhältnis und die Beziehung zwischen Eigentümer und Nutzer verändern?
  8. Wie wird sich der Lebenszyklus eines Gebäudes verändern und was bedeutet das für nachhaltige Modernisierungen/Sanierungen und Asset Management Strategien?
  9. Basierend auf den Herausforderungen, denen die Immobilienbranche entgegensieht, wird  die Branche in der Lage sein, sich zu verändern?  Welche Talente und Unternehmenskulturen und Managementansätze werden sich durchsetzen und zu den Gewinnern gehören?
  10. Wie sieht die SWOT-Analyse für die Branche für die nächsten 10 Jahre aus und welches sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren?
Die Antworten auf diese Fragen bilden den Rahmen und die Struktur der Office 2020 Research Kampagne. Die Ergebnisse werden über regelmäßige Webmails, Pressemitteilungen, kundenspezifische Workshops und Fachvorträge veröffentlicht.