Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago

Jones Lang LaSalle: Robustes Wachstum im dritten Quartal 2011



CHICAGO, 2. November 2011 - Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) erzielte in dem am 30. September 2011 beendeten Quartal ein robustes Umsatz- und Gewinnwachstum.
 
  • Der Umsatz stieg im Quartal um 28 Prozent auf $ 903 Mio.
     
    • Verbesserte Performance angeführt von der Region Asien/Pazifik und LaSalle Investment Management
       
    • Steigerung des regelmäßigen Umsatzes aus Property und Facility Management in allen Regionen, angeführt von der Region Amerika
       
  • Der bereinigte Nettogewinn stieg um 30 Prozent auf $ 50 Mio., bzw. $ 1,12 je Stammaktie
     
  • Guter Start der King Sturge-Übernahme in EMEA
 
Der Nettogewinn belief sich im dritten Quartal 2011 auf $ 34 Mio. bzw. $ 0,76 je Stammaktie. Der Rückgang des Nettogewinns von $ 37 Mio. im dritten Quartal 2010 war das Ergebnis von Ausgaben im Zusammenhang mit Übernahmen im Jahr 2011. Bereinigt um Restrukturierungs- und Übernahmekosten sowie Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte im Zusammenhang mit der King Sturge-Übernahme, betrug der Nettogewinn im dritten Quartal 2011 $ 50 Mio. bzw. $ 1,12 je Stammaktie. Im dritten Quartal 2011 betrug der Umsatz $ 903 Mio. und stieg gegenüber dem dritten Quartal 2010 um 28 Prozent in US-Dollar und um 23 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.  
  
„Unsere Ergebnisse waren im dritten Quartal solide. Wir sehen weiterhin eine gesunde Auftragslage für das traditionell starke vierte Quartal“, so Colin Dyer, Präsident und Chief Executive Officer. „Wir helfen unseren Kunden einerseits, die Entwicklung der Märkte sorgfältig zu beobachten und erweitern andererseits unsere führende Wettbewerbsposition mit einer Steigerung unseres Marktanteils und der Bereitstellung erstklassiger Dienstleistungen“, fügte Dyer hinzu.
 
 
Vergleich der konsolidierten Umsätze in den einzelnen Geschäftsbereichen
 
Der Umsatz wuchs im Quartal in allen drei Regionen sowie bei LaSalle Investment Management. Gründe dafür waren die Steigerung unserer Marktanteile, die Übernahme von King Sturge in EMEA und höhere Erfolgshonorare. Die gesunde Auftragslage des Unternehmens dynamisierte das Wachstum im Transaktionsgeschäft in den Bereichen Vermietung und Capital Markets, während der anhaltende Erfolg im Corporate Outsourcing das Umsatzwachstum im Bereich Property und Facility Management um fast 20 Prozent vorantrieb.
 
Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten betrugen die betrieblichen Aufwendungen im dritten Quartal $ 833 Mio. und stiegen um 24 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen gegenüber $ 646 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die Steigerung war auf höhere variable Vergütungen und Leistungen infolge von Umsatzsteigerungen im Transaktionsgeschäft im Quartal, sowie auf variable Kosten für die Neukundengewinnung und die Entwicklung von Neugeschäft zurückzuführen.
 
Die Ergebnisse des dritten Quartals beinhalteten $ 16 Mio. Restrukturierungs- und Übernahmekosten sowie $ 5 Mio. Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte im Zusammenhang mit der im zweiten Quartal 2011 in EMEA abgeschlossenen King Sturge-Übernahme. Die Restrukturierungs- und Übernahmekosten werden bei den Ergebnissen der Geschäftsbereiche nicht berücksichtigt, fließen jedoch in das Konzernberichtswesen mit ein. Die Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aus der King Sturge-Übernahme werden als Amortisation und Abschreibung im Konzernberichtswesen sowie in den Ergebnissen der EMEA-Region verbucht.
 
Seit Jahresbeginn betrugen die betrieblichen Aufwendungen ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten $ 2,3 Mrd. und stiegen gegenüber den ersten neun Monaten des Jahres 2010 um 20 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.

 
Zinsaufwand, Kreditfazilitäten und Dividende
 
Der Nettozinsaufwand betrug im dritten Quartal $ 9,7 Mio und blieb damit gegenüber dem zweiten Quartal 2011 konstant, während er gegenüber $ 11,5 Mio. im Vorjahreszeitraum sank. Die Außenstände des Unternehmens aus den Kreditfazilitäten von über $ 1,1 Mrd. betrugen $ 567 Mio. Der Aufsichtsrat hat eine Halbjahresdividende von $ 0,15 je Stammaktie angekündigt. Dies entspricht der im Juni 2011 ausgeschütteten Halbjahresdividende. Die Ausschüttung wird am Donnerstag, 15. Dezember 2011 an die zum Börsenschluss am 15. November 2011 eingetragenen Wertpapierinhaber erfolgen.

 
Im Überblick: Wichtige Ergebnisse für das dritte Quartal und die ersten neun Monate nach Geschäftsbereichen
 
Region Amerika Immobiliendienstleistungen
 
In der Region Amerika belief sich der Umsatz im dritten Quartal auf $ 379 Mio. und stieg gegenüber dem Vorjahr um $ 70 Mio. bzw. 22 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen, und gegenüber dem zweiten Quartal 2011 um $ 31 Mio. bzw. 9 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Das Wachstum wurde angeführt von den Bereichen Capital Markets & Hotels, Property & Facility Management sowie Vermietung. Seit Jahresbeginn betrug der Umsatz in der Region $ 1,0 Mrd. gegenüber $ 833 Mio. im Vorjahr und stieg um 22 Prozent.
 
Die betrieblichen Aufwendungen beliefen sich auf $ 342 Mio. im dritten Quartal bzw. auf $ 938 Mio. seit Jahresbeginn und stiegen gegenüber den jeweiligen Vorjahreszeiträumen um 26 Prozent bzw. 24 Prozent.  Die Steigerung war auf höhere Provisionsaufwendungen im Zusammenhang mit höheren Umsätzen in den Bereichen Vermietung sowie Capital Markets & Hotels zurückzuführen. Das Betriebsergebnis verbesserte sich im dritten Quartal auf $ 37 Mio. gegenüber $ 32 Mio. im zweiten Quartal 2011, bereinigt um Kapitalerträge, entsprechend einer fortlaufend steigenden Marge von 20 Prozent.

Das EBITDA betrug $ 46 Mio. für das dritte Quartal 2011 und $ 107 Mio. seit Jahresbeginn.

 
Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) Immobiliendienstleistungen
 
In Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) betrug der Umsatz im dritten Quartal 2011 $ 247 Mio. und stieg gegenüber 2010 von $ 169 Mio. um 46 Prozent in US-Dollar bzw. 38 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. King Sturge trug mit etwa $ 60 Mio. zum Umsatz im dritten Quartal 2011 bei. Seit Jahresbeginn 2011 belief sich der Umsatz in der Region EMEA auf $ 633 Mio. und stieg von $ 491 Mio. in 2010 um 29 Prozent in US-Dollar, bzw. 21 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.
 
In Deutschland stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal insgesamt um 23 Prozent (bzw. 34 Prozent in US-Dollar). Die Investmentbereiche (Büro und Einzelhandel) und die Vermietungsbereiche (Büro- und Industrieimmobilien) sowie der Bewertungsbereich trugen wesentlich zu diesem Wachstum bei. In EMEA lagen die betrieblichen Aufwendungen, einschließlich $ 5 Mio. Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aus der King Sturge-Übernahme, im dritten Quartal bei $ 247 Mio. und stiegen um 49 Prozent gegenüber dem Vorjahr, bzw. um 40 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Die Subunternehmerkosten im Zusammenhang mit dem Geschäftsbereich PDS stiegen im Quartal um mehr als $ 10 Mio. gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Seit Jahresbeginn beliefen sich die betrieblichen Aufwendungen auf $ 639 Mio. und stiegen um 30 Prozent bzw. 22 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.
 
Das EBITDA betrug $ 10 Mio. für das dritte Quartal gegenüber $ 7 Mio. im Vorjahreszeitraum. Seit Jahresbeginn 2011 belief sich das EBITDA auf $ 14 Mio. gegenüber $ 13 Mio. in 2010.

 
Region Asien/Pazifik Immobiliendienstleistungen
 
In der Region Asien/Pazifik betrug der Umsatz im dritten Quartal 2011 $ 201 Mio. gegenüber $ 165 Mio. im Vorjahreszeitraum und stieg um 22 Prozent, bzw. 12 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.  Die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr war auf das anhaltende Wachstum in unseren marktführenden Bereichen in China und Indien zurückzuführen. Seit Jahresbeginn 2011 betrug der Umsatz in der Region $ 581 Mio. und stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 28 Prozent, bzw. 18 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.
 
Die betrieblichen Aufwendungen für die Region beliefen sich im dritten Quartal auf $ 187 Mio. und stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 18 Prozent in US-Dollar bzw. um 10 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.  Die Steigerung war primär auf Personal- und Subunternehmerkosten zurückzuführen, denen ein höheres Arbeitsvolumen im Bereich PDS sowie eine Ausweitung des übrigen Firmenkundengeschäfts entsprachen. Die betrieblichen Aufwendungen lagen in den ersten neun Monaten 2011 bei $ 540 Mio. und stiegen von $ 432 Mio. in 2010 um 25 Prozent, bzw. 16 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.
Das EBITDA der Region betrug im dritten Quartal 2011 $ 17 Mio. gegenüber $ 11 Mio. im Vorjahreszeitraum. Seit Jahresbeginn belief sich das EBITDA auf $ 50 Mio. gegenüber $ 34 Mio. in 2010.

 
LaSalle Investment Management
 
Bei LaSalle Investment Management beliefen sich die Managementgebühren im dritten Quartal auf $ 59 Mio. gegenüber $ 62 Mio. im Vorjahreszeitraum. Seit Jahresbeginn stiegen die Managementgebühren auf $ 185 Mio. gegenüber $ 176 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das Geschäft verzeichnete höhere Erfolgshonorare aus Leistungen für Kunden.
 
LaSalle Investment Management wurde 2011 neues Kapital in Höhe von fast $ 5 Mrd. anvertraut. Die verwalteten Vermögenswerte beliefen sich am 30. September 2011 auf $ 47,9 Mrd. Das EBITDA lag bei $ 20 Mio. gegenüber $ 14 Mio. im dritten Quartal 2010. Seit Jahresbeginn 2011 betrug das EBITDA $ 46 Mio. gegenüber $ 33 Mio. im Vorjahreszeitraum. 

  
Zusammenfassung
 
Das solide Umsatz- und Gewinnwachstum im dritten Quartal war auf erhöhte Marktanteile und eine herausragende Kundenorientierung zurückzuführen. Trotz der angespannten Lage der Weltwirtschaft und der Staatshaushalte ist davon auszugehen, dass das Unternehmen dank der gesunden Auftragslage im traditionell starken vierten Quartal ein positives Ergebnis im Jahr 2011 generieren wird. Der Ausbau der lokalen und regionalen Dienstleistungen des Unternehmens, die vernetzte globale Plattform und die Marktführerschaft im Investment-Management-Geschäft, unterstützt durch eine robuste Bilanz, erweisen sich als klare Wettbewerbsvorteile.