Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Düsseldorf

Jones Lang LaSalle vermittelt Einzelhandelszentrum Stubengasse in Münsteraner Toplage an Württembergische Lebensversicherung

SEB Asset Management veräußert Objekt mit rund 17.000 m² Nutzfläche


 
Düsseldorf, 07. November 2011 – Die SEB Asset Management hat das im historischen Stadtkern von Münster gelegene Objekt „Stubengasse“ für rund 73 Mio. EUR verkauft. Neuer Besitzer ist die Württembergische Lebensversicherung AG, die das rund 17.000 Quadratmeter umfassende Einzelhandelszentrum mit Hotel aus dem Immobilienvermögen des semi-institutionellen Offenen Immobilienfonds SEB ImmoPortfolio Target Return Fund übernimmt.
 
Die Württembergische setzt – auch mit ihrer aktuellen Akquisition – Schwerpunkte ihrer Investmentstrategie in den Bereichen Einzelhandel, Wohnimmobilien und Logistik. Die Immobilienquote der Württembergischen Lebensversicherung AG liegt nach Zukäufen in den Jahren 2009 und 2010 in Höhe von rund 380 Mio. EUR derzeit bei rund 7,5 Prozent. 2012 soll sie auf mindestens 9 Prozent wachsen. Die seit Jahren umgesetzte Anlagestrategie der Württembergischen mit klarem Fokus auf direkten Investments in Deutschland hat sich in der Kapitalmarktkrise bewährt.
 
Zu den Hauptmietern der Stubengasse zählen Esprit, Karstadt Sport, die Deutsche Bank, die Ramada-Treff-Hotelgruppe sowie der Parkhausbetreiber WBI GmbH. Die durchschnittlichen Restlaufzeiten der Mietverträge liegen bei rund 10 Jahren. In der Tiefgarage stehen insgesamt 318 Parkplätze bereit. Das Gebäude vereint durch die helle Naturstein-Fassade mit Ziegelmauerwerk und die Aluminium-Fenster moderne mit historischen Elementen.
 
Andreas Siebert, Leiter Einzelhandelsinvestment Jones Lang LaSalle Düsseldorf: „Die Stubengasse wurde seinerzeit von Jones Lang LaSalle konzipiert, vermietet und an die SEB verkauft. Dass das Objekt nach lediglich zwei Jahren Haltedauer mit Gewinn wieder verkauft werden konnte, ist ein Beleg für den Erfolg der Projektentwicklung. Die Transaktion bestätigt einmal mehr die starke Nachfrage nach Einzelhandelsimmobilien in Top-1a Lagen und deren positive Wertentwicklung.“