Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Düsseldorf

Ruhrgebiet: Boom beim Lagerflächenumsatz


 
Düsseldorf, 27. Januar 2012 – 2011 wurde auf dem Lager- und Logistikflächenmarkt im Ruhrgebiet* mit insgesamt rund 436.000 m² ein Rekordumsatz** (Eigennutzer und Vermietungen) erreicht. Damit liegt ein Jahresergebnis erstmals über der 400.000 m² Marke. Gegenüber dem Vorjahr (232.000m²) ist mit + 88 % beinahe eine Verdoppelung zu notieren. Auch das bisherige Rekordergebnis des Jahres 2007 (374.000 m²) und der 5-Jahresschnitt wurden mit + 17 % bzw. 65 % ebenfalls deutlich überschritten.
 
Nach einem außergewöhnlich starken ersten Halbjahr mit einem Umsatzvolumen von knapp 385.000 m² (damit 88% des Gesamtumsatzes 2011), war im zweiten Halbjahr ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen, nur etwa 51.000 m² wurden umgesetzt. Mitverantwortlich für dieses Ungleichgewicht der Halbjahre waren zwei Großanmietungen von Amazon in den ersten sechs Monaten (in Rheinberg bei Duisburg mit 110.000 m² und in Werne mit 70.000 m²). Im zweiten Halbjahr fehlten Anmietungen in dieser Größenordnung, es gab keinen Vertragsabschluss über 8.000 m².
 
Die beiden Großanmietungen prägen die Statistik, so entfallen auf Handelsunternehmen 77 % des Umsatzvolumens, die damit den Spitzenplatz der beiden Vorjahre verteidigten und den Abstand zu den Zweit- und Drittplatzierten Transport / Verkehr / Lagerhaltung mit 22 % sowie Industrieunternehmen (2011 mit lediglich 1%) noch vergrößerten. 2006 bis 2008 hatten noch Unternehmen aus der Branche Transport / Verkehr / Lagerhaltung mit Anteilen zwischen 70 und über 90 % dominiert. „Auch 2012 könnten Handelsunternehmen wieder für einige größere Abschlüsse verantwortlich zeichnen, die Nachfrage ist da“, so Arnd Sternberg, Leiter Industrie Immobilien bei Jones Lang LaSalle in Düsseldorf und verantwortlich für die Region Rhein-Ruhr. Und weiter: „Das Angebot geeigneter Bestandsflächen in der Größenordnung ab 10.000 m² ist sehr begrenzt, Anmietungen wie die von Amazon daher eher die Ausnahme als die Regel. Für 2012 rechnen wir trotzdem mit einem Gesamtumsatz, der bei ca. 350.000 m² und damit in jedem Falle den 5-Jahres-Schnitt zweistellig übersteigen könnte.“

 
2012 Jahr der built-to-suits
 
„2012 könnte im Ruhrgebiet das Jahr der ‚built-to-suits’ werden“, so Sternberg. Zwar seien die Mieter für diese nutzerspezifischen Projektentwicklungen mindestens sieben Jahre an ein Objekt gebunden, doch die begrenzte Auswahl, die auch 2012 angesichts der „Null“ bei der spekulativen Bautätigkeit nicht verbessert wird, ließe ihnen in den meisten Fällen entweder nur diese Wahl oder eben ein Verbleiben in den alten Flächen. Großflächige nutzerspezifische Vermietungen in einer Größenordnung von mehr als 10.000 m² werden 2012 vor allem in Duisburg (Logport) und in Dortmund auf dem Gelände der Westfalenhütte erwartet.

 
Spitzenmiete bleibt noch unverändert – Tendenz steigend
 
Die Spitzenmiete für Lager-/Logistikflächen ≥ 5.000 m² ist im Jahresverlauf stabil geblieben und liegt Ende 2011 bei 4,50 Euro/m²/Monat. Erzielt wird sie in Duisburg. Für die Mehrzahl der Abschlüsse wurden Mietpreise zwischen 3,00 und 4,00 Euro/m²/Monat gezahlt. „Für 2012 erwartet Jones Lang LaSalle sowohl im Spitzensegment als auch bei den Durchschnittsmieten einen leichten Anstieg. Eigentümer nutzen die gegenwärtige Knappheit an Flächen, um Incentives zurückzufahren und die Nominalmieten anzuziehen“, so Sternberg.
 
 
* Duisburg, Kreis Wesel, Oberhausen, Mülheim, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Bochum, Kreis Recklinghausen, Dortmund, Ennepe-Ruhr-Kreis, Hagen, Kreis Unna, Hamm
 
** In diese Zahlen fließen ausschließlich Flächenumsätze ab einer Größe von mindestens 5.000 m² ein