Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

London / Frankfurt

Jones Lang LaSalle Offices 2020: Gesetzliche Standards verändern Europas Bürosektor


 
 
London / Frankfurt, 31. Januar 2012 - 83% der Entscheidungsträger in der Immobilienbranche sind der Ansicht, dass das Thema Nachhaltigkeit höchste strategische Priorität für den Bürosektor in der kommenden Dekade darstellt. Unter anderem zu diesem Ergebnis kommt eine weitere Untersuchung innerhalb des Offices 2020 – Programms von Jones Lang LaSalle. Dennoch wird die Entwicklung in Richtung Green Buildings und nachhaltige Strategien im Immobiliensektor in Europa zeitlich unterschiedlich ablaufen. In Deutschland, Frankreich und Großbritannien beschleunigen neue rechtliche Vorschriften die Entwicklung, während wirtschaftliche Zwänge andernorts die Entwicklung bremsen.
 
Bill Page, Direktor, Jones Lang LaSalle EMEA Research und Leiter des Projekts Offices 2020: „Nachhaltigkeit ist in den letzten zehn Jahren zu einem Kernthema der Immobilienbranche geworden. Dabei spielt die Gesetzgebung eine entscheidende Rolle. Laut EU-Vorgabe sollten alle neuen Gebäude bis 2020 nahezu Passivstandards genügen. Die Wirklichkeit zeigt allerdings deutliche Unterschiede beim Tempo des Wandels, sowohl bei den unterschiedlichen Gebäudearten als auch auf Länderebene.“
 
Bill Page weiter: „Ein deutliches Beispiel für einen gesetzlich vorgeschriebenen Wandel ist der ‚2011 Energy Act’ in Großbritannien. Danach können Eigentümer ab April 2018 Wohnungen und gewerblich genutzte Flächen nicht mehr vermieten, wenn sie einem gewissen Standard nicht entsprechen. Fast Zweidrittel der Gebäude in Großbritannien unterschreiten noch diesen Standard.“
 
Benoît du Passage, Managing Director Jones Lang LaSalle Frankreich und verantwortlich für Südeuropa: „ ‚Nachhaltigkeit’ wird sehr bald zur Voraussetzung für eine 1A-Immobilie werden. Die Preisunterschiede zwischen Green Buildings und anderen Gebäuden werden sich in den nächsten Jahren vergrößern. Auch Nutzer werden das Thema Nachhaltigkeit zunehmend bei ihrer Flächenplanung einbeziehen. Das Argument der Kosteneinsparung durch niedrigere Energiekosten wird dabei gegenüber den geringeren Mietpreisen in älteren Gebäuden an Bedeutung gewinnen.“
Der Schirmherr des Projekts abschließend: „Arbeitgeber können den sozialen Aspekt des Themas „Green Buildings“ nicht vernachlässigen. Über die nächsten 10 Jahre rechnen wir damit, dass Produktivität, Mitarbeiterzufriedenheit und Nachhaltigkeit untrennbar miteinander verbunden sein werden.“

 
Anmerkungen
 
Offices 2020 beleuchtet die Kernpunkte der Herausforderungen, die sich Büronutzern, Investoren und Entwicklern in der nächsten Dekade stellen, darunter Nachhaltigkeit, Standortwahl, Asset Management, zunehmend alternde Bürobestände, Technologie, sich ändernde Arbeitsweisen, Büroausstattung und das Thema Finanzierung. 

Kernergebnisse sind unter anderem:
  • Eine Mischung aus Nachhaltigkeit, neuen Technologien und sich verändernden Arbeitsweisen wird den Lebenszyklus einer Immobilie fundamental verkürzen und eine enorme Nachfrage im Bereich Modernisierung / Sanierung auslösen.
     
  • Zukünftige technologischer Entwicklungen werden einen wesentlichen Einfluss auf Büroausstattung und das Anforderungsprofil der Nutzer haben – allerdings nicht in dem Ausmaß, wie verschiedentlich vermutet wird. Die größte Veränderung ist der Umstieg auf 12V Netze von den aktuell genutzten 240V Netzen, „cloud computing“, sowie die zunehmende Nutzung von mobiler Technologie und Technologie, die gemeinschaftliches Arbeiten ermöglicht – die das Verhältnis von Fläche für individuelle Arbeitsplätze und Sozialflächen auf 30:70 verschiebt.
     
  • Kapitalquellen und Finanzierungsformen werden begrenzt bleiben - der Bedarf nach neuen Formen der Zusammenarbeit und alternativen Kapitalquellen wird zunehmen – ob dies ausreicht, um die Finanzierungslücke zu füllen, ist fraglich.
      
  • Das Verhältnis von Mieter und Eigentümer wird sich deutlich in Richtung des Mieters verändern. 80% der Entscheidungsträger sind überzeugt, dass Büronutzer deutlich mehr Einfluss gewinnen werden und Eigentümer und Investoren sich zukünftig auf zunehmende Anforderungen der Nutzer an die Büroflächen und an die Flexibilität der Mietvertragsgestaltung einstellen müssen.

Um die wichtigsten und dringendsten Herausforderungen zu identifizieren und zu ordnen wurden 150 Experten aus Europa und dem Mittleren Osten befragt. Die Ergebnisse wurden in 10 Leitfragen zusammengefasst. Unter den Befragten befanden sich Experten und Spezialisten der Bereiche Transport, Kommunikation, Energiemanagement, Nachhaltigkeit, Technologie, Verantwortliche in „smart cities“ und legislativen Regierungsinstitutionen, sowie Investoren, Entwickler und Nutzer aus dem Kreis der Kunden von Jones Lang LaSalle.
 
  1. Welche Aspekte werden maßgeblich die tatsächlichen Erfolgsfaktoren für nachhaltige Immobilien und Nachhaltigkeit im Bürosektor sein?
     
  2. Was wird wichtiger sein und warum: Bürostandort oder Qualität?
     
  3. Wo wird die stärkste Veränderung bei den Bürofertigstellungen deutlich (Gebäude und Standort) und warum? Welche Auswirkungen wird das auf die Büromarktperformance haben?
     
  4. Wie wird sich neue Bürotechnologie auf Gebäudestandards und –ausstattung auswirken?
     
  5. Wie werden sich Kosten und Verfügbarkeit von Projektfinanzierungen verändern und welche Auswirkungen hat das auf den Büroimmobiliensektor?
     
  6. Angesichts einer sich verändernden Arbeitsplatznutzung, welches sind die entscheidenden Faktoren die fundamentale Änderungen ermöglichen und „wofür“ wird das Büro letztlich da sein?
     
  7. Wie und warum wird sich das Mietverhältnis und die Beziehung zwischen Eigentümer und Nutzer verändern?
     
  8. Wie wird sich der Lebenszyklus eines Gebäudes verändern und was bedeutet das für nachhaltige Modernisierungen/Sanierungen und Asset Management Strategien?
     
  9. Basierend auf den Herausforderungen, denen die Immobilienbranche entgegensieht, wird  die Branche in der Lage sein, sich zu verändern?  Welche Talente und Unternehmenskulturen und Managementansätze werden sich durchsetzen und zu den Gewinnern gehören?
     
  10. Wie sieht die SWOT-Analyse für die Branche für die nächsten 10 Jahre aus und welches sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren?

 
Die Antworten auf diese Fragen bilden den Rahmen und die Struktur der Offices 2020 Research Kampagne. Die Ergebnisse werden über regelmäßige Webmails, Pressemitteilungen, kundenspezifische Workshops und Fachvorträge veröffentlicht.