Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago

Jones Lang LaSalle: 2011 Rekordumsatz von $ 3,6 Mrd.

Bereinigter Gewinn je Aktie 2011 um 28 Prozent auf $ 4,83 gestiegen


 
 

CHICAGO, 31. Januar 2012 - Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) erzielte für das am 31. Dezember 2011 beendete Geschäftsjahr einen Rekordumsatz.
 
  • Der konsolidierte Jahresumsatz stieg um 23 Prozent auf $ 3,6 Mrd.
     
    • Der bereinigte Nettogewinn stieg um 29 Prozent auf $ 215 Mio.
       
  • Weiterhin starkes Umsatzwachstum in der Region Amerika
     
    • Der Umsatz im Vermietungsbereich um 19 Prozent auf $ 760 Mio. gestiegen
       
  • Der Jahresabschluss in der Region EMEA mit robuster Performance und erfolgreicher King Sturge-Integration
     
    • Die Umsätze im Bereich Capital Markets und Hotels stiegen im Gesamtjahr um 62 Prozent und konnten sich im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum fast verdoppeln
       
  • Der Beitrag der Region Asien/Pazifik zum Geschäftsbereich Global Corporate Solutions sorgte für ein robustes Wachstum der wiederkehrenden Umsätze
     
    • Der Umsatz im Bereich Property und Facility Management stieg im Gesamtjahr um 20 Prozent auf $ 365 Mio.

„Unser starker Endspurt am Jahresende schloss eine solide Performance in 2011 ab, die sich durch Rekordumsätze und ein robustes Gewinnwachstum gepaart mit deutlich gestärkten Marktpositionen in allen Geschäftsbereichen auszeichnete“, so Colin Dyer, Präsident und Chief Executive Officer. „Diese Ergebnisse sowie die von uns im Laufe des Jahres auf den Weg gebrachten strategischen Maßnahmen prädestinieren uns für die Fortführung unseres Wachstums- und Erfolgskurses in 2012“, fügte Dyer hinzu.

 
Vergleich der konsolidierten Umsätze in den einzelnen Geschäftsbereichen
 
Der konsolidierte Jahresumsatz wuchs um 23 Prozent und um 19 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Gründe dafür waren zweistellige Wachstumsraten in allen drei geografischen Segmenten und die in der Region EMEA im zweiten Quartal 2011 abgeschlossene Übernahme von King Sturge. Die gute Auftragslage des Unternehmens dynamisierte das Wachstum im Transaktionsgeschäft in den Bereichen Vermietung und Capital Markets, der Umsatz im Bereich Property und Facility Management stieg an und der Erfolg im Corporate Outsourcing blieb konstant. LaSalle Investment Management, das seine Kunden in einem durchwachsenen Investitionsumfeld weiterhin gut bediente, lieferte solide Ergebnisse.

Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten betrugen die betrieblichen Aufwendungen im Gesamtjahr $ 3,3 Mrd. und stiegen um 23 Prozent bzw. 20 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen gegenüber $ 2,7 Mrd. in 2010. Die Steigerung war auf höhere variable Vergütungen und Leistungen infolge von Umsatzsteigerungen im Transaktionsgeschäft, sowie auf variable Kosten für die Neukundengewinnung und die Entwicklung von Neugeschäft für 2012 zurückzuführen.
 
Die Ergebnisse des Gesamtjahres beinhalteten $ 56 Mio. Restrukturierungs- und Übernahmekosten, darunter $ 16 Mio. im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung, sowie $ 11 Mio. Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte im Zusammenhang mit der King Sturge-Übernahme.  Die Restrukturierungs- und Übernahmekosten werden bei den Ergebnissen der Geschäftsbereiche nicht berücksichtigt, fließen jedoch in das Konzernberichtswesen mit ein. Die Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aus der King Sturge-Übernahme werden als Amortisation und Abschreibung im Konzernberichtswesen sowie in den Ergebnissen der EMEA-Region verbucht.
 
Im vierten Quartal betrugen die betrieblichen Aufwendungen ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten $ 1,0 Mrd. und stiegen gegenüber dem vierten Quartal 2010 um 20 Prozent in US-Dollar und in den jeweiligen Landeswährungen.

 
Zinsaufwand und Kreditfazilitäten
 
Der Nettozinsaufwand 2011 betrug  $ 36 Mio gegenüber $ 46 Mio in 2010. Die Außenstände des Unternehmens aus den langfristigen Kreditfazilitäten von $ 1,1 Mrd. betrugen zum 31. Dezember 2011 $ 463 Mio. Im vierten Quartal reduzierte das Unternehmen seine Netto-Gesamtschulden um mehr als $ 180 Mio.

 
Im Überblick: Wichtige Ergebnisse nach Geschäftsbereichen

Region Amerika Immobiliendienstleistungen
 
In der Region Amerika belief sich der Gesamtjahresumsatz auf $ 1,5 Mrd.. und stieg um $ 264 Mio. bzw. 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Wachstum wurde angeführt von den Bereichen Capital Markets und Hotels sowie Vermietung. In der Region betrug der Umsatz im vierten Quartal $ 510 Mio. gegenüber $ 429 Mio. im Vorjahreszeitraum und stieg damit um 19 Prozent.
           
Die betrieblichen Aufwendungen beliefen sich im Gesamtjahr auf $ 1,4 Mrd. und stiegen um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Steigerung wurde beeinflusst durch höhere Provisionsaufwendungen im Zusammenhang mit höheren Umsätzen in den Bereichen Vermietung sowie Capital Markets und Hotels, sowie durch Zunahmen der Subunternehmerkosten im Zusammenhang mit dem Firmenkundengeschäft im Bereich Property & Facility Management, wovon $ 16 Mio. im vierten Quartal hinzukamen. Das Betriebsergebnis in der Region Amerika verbesserte sich im Gesamtjahr auf $ 163 Mio. gegenüber $ 148 Mio. in 2010, wobei 2011 die Marge des Betriebsergebnisses bei 10,7 Prozent gegenüber 11,8 Prozent in 2010 lag.
 
Die betrieblichen Aufwendungen beliefen sich im vierten Quartal auf $ 425 Mio., entsprechend einer Steigerung von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Marge des Betriebsergebnisses verbesserte sich im vierten Quartal des vergangenen Jahres von 16,2 Prozent auf 16,6 Prozent.
Das EBITDA betrug im Gesamtjahr $ 201 Mio gegenüber $ 184 Mio. im Vorjahr, sowie $ 94 Mio. im vierten Quartal 2011 gegenüber $ 79 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die EBITDA-Marge für das Gesamtjahr 2011 betrug 13,2 Prozent.

 
Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) Immobiliendienstleistungen
 
In Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) betrug der Umsatz in 2011 $ 974 Mio. und stieg gegenüber 2010 von $ 729 Mio. um 34 Prozent in US-Dollar bzw. 29 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Das robuste Umsatzwachstum in den Bereichen Capital Markets & Hotels und Beratung sowie die erfolgreiche King Sturge-Integration trugen zu dieser Steigerung bei. In der Region betrug der Umsatz im vierten Quartal $ 340 Mio. gegenüber $ 237 Mio. im Vorjahreszeitraum und stieg um 43 Prozent, bzw. 45 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.
        
Deutschland hat im vierten Quartal 2011 wieder ein sehr gutes Wachstum verzeichnet. Der Quartalsumsatz stieg um ca. 45 Prozent (in Euro und in US-Dollar) sowie im Gesamtjahr um 37 Prozent in Euro (bzw. 43 Prozent in US-Dollar). Von besonderer Bedeutung für das Wachstum sind die Bereiche Einzelhandelsinvestment, Büro- und Industrieimmobilien-Vermietung sowie der Bewertungsbereich.
 
In EMEA lagen die betrieblichen Aufwendungen, einschließlich der über sieben Monate laufenden betrieblichen Aufwendungen von King Sturge sowie $ 11 Mio. Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aus der King Sturge-Übernahme, im Gesamtjahr bei $ 946 Mio. und stiegen um 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr bzw. um 29 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Die Subunternehmerkosten im Zusammenhang mit dem Geschäftsbereich PDS stiegen im Gesamtjahr um mehr als $ 40 Mio. gegenüber 2010. In der Region EMEA betrug die bereinigte Marge des Betriebsergebnisses ohne Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aus der King Sturge-Übernahme 4,0 Prozent gegenüber 2,7 Prozent in 2010.
 
Im vierten Quartal beliefen sich die betrieblichen Aufwendungen auf $ 306 Mio. und stiegen um 41 Prozent bzw. 43 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Die bereinigte Marge des Betriebsergebnisses ohne $ 5 Mio. Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aus der King Sturge-Übernahme betrug im vierten Quartal 11,4 Prozent gegenüber 8,5 Prozent im Vorjahreszeitraum.
 
Das EBITDA betrug $ 57 Mio. für das Gesamtjahr gegenüber $ 38 Mio. in 2010. Im vierten Quartal 2011 belief sich das EBITDA auf $ 43 Mio. gegenüber $ 26 Mio. im Vorjahreszeitraum.

 
Region Asien/Pazifik Immobiliendienstleistungen
 
2011 betrug der Umsatz in der Region Asien/Pazifik $ 816 Mio. gegenüber $ 679 Mio. im Vorjahr und stieg um 20 Prozent, bzw. 14 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Die Umsatzsteigerung war auf das anhaltende Wachstum in unseren marktführenden Bereichen in China und Indien sowie auf das Wachstum im Bereich Property und Facility Management zurückzuführen. In der Region betrug der Umsatz im vierten Quartal $ 236 Mio. und stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6 Prozent in US-Dollar und in den jeweiligen Landeswährungen. Der Umsatzrückgang in der Sparte Capital Markets und Hotels im vierten Quartal war auf insgesamt geringere Marktinvestitionsvolumina und weniger Transaktionen im Hotelbereich nach einem sehr robusten Jahresstart zurückzuführen.  
       
Die betrieblichen Aufwendungen für die Region beliefen sich im Gesamtjahr auf $ 750 Mio. und stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 19 Prozent in US-Dollar bzw. um 13 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Die Steigerung war primär auf Personal- und Subunternehmerkosten zurückzuführen, denen ein höheres Arbeitsvolumen im Bereich PDS sowie eine Ausweitung des übrigen Firmenkundengeschäfts entsprachen. In der Region Asien/Pazifik stieg die Marge des Betriebsergebnisses für das Gesamtjahr auf 8,1 Prozent von 7,3 Prozent im Vorjahr.
Die betrieblichen Aufwendungen beliefen sich im vierten Quartal auf $ 211 Mio. gegenüber $ 198 Mio. im Vorjahreszeitraum und stiegen gegenüber um 7 Prozent in US-Dollar bzw. 6 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Die Marge des Betriebsergebnisses betrug im vierten Quartal 10,7 Prozent gegenüber 11,5 Prozent im Vorjahreszeitraum infolge eines geringeren Quartalsumsatzes im Bereich Capital Markets und Hotels. 
 
Das EBITDA der Region betrug $ 78 Mio. für das Gesamtjahr gegenüber $ 62 Mio. in 2010. Im vierten Quartal 2011 belief sich das EBITDA auf $ 28 Mio. gegenüber $ 29 Mio. im Vorjahreszeitraum.

 
LaSalle Investment Management
 
Bei LaSalle Investment Management beliefen sich die Managementgebühren im Gesamtjahr auf $ 245 Mio. gegenüber $ 238 Mio. im Vorjahr. Im vierten Quartal 2011 betrugen die Managementgebühren $ 60 Mio. gegenüber $ 61 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das Geschäft verzeichnete im Jahresverlauf höhere Erfolgshonorare aus Leistungen für Kunden.
 
LaSalle Investment Management wurde 2011 neues Kapital in Höhe von fast $ 5 Mrd. anvertraut. Die verwalteten Vermögenswerte beliefen sich am 31. Dezember 2011 auf $ 47,7 Mrd. Das EBITDA lag bei $ 60 Mio. gegenüber $ 43 Mio. im Gesamtjahr 2010. Im vierten Quartal 2011 betrug das EBITDA $ 14 Mio. gegenüber $ 10 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die EBITDA-Marge für das Gesamtjahr betrug 21,7 Prozent gegenüber 17,3 Prozent in 2010.
  
Zusammenfassung

Das Unternehmen beendete das Jahr mit konsolidierten Rekordergebnissen, einer robusten Performance in allen Regionen sowie bei LaSalle Investment Management. King Sturge trug positiv zu den Ergebnissen der EMEA-Region bei, insbesondere in den Bereichen Capital Markets & Hotels sowie Bewertung und wurde erfolgreich in das Unternehmen integriert. Auf Grund der herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen in vielen Ländern, in denen wir tätig sind, sorgen der starke Marktanteil und die gute Auftragslage in den meisten Geschäftsbereichen für eine gute Dynamik und bieten Anlass für einen optimistischen Start in das Jahr 2012.