Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

MIPIM, Cannes, London, Frankfurt

Kreditverkäufe in Europa werden 2012 die 20 Mrd.-US-Dollar-Marke überschreiten

Größere Portfolios und höhere Recovery Rates erwartet


 
MIPIM, Cannes / London / Frankfurt, 8. März 2012 - Der europäische Markt für Kreditverkäufe (note sales) wird 2012 möglicherweise auf über 20 Mrd. US-Dollar steigen und geprägt sein von größeren Portfolio-Verkäufen und Recovery Rates* zu oder über den Buchwerten. Die europäischen Kreditgeber werden zunehmend unter Druck geraten, ihre hohen Kreditvolumina, die 2012 und 2013 zur Refinanzierung anstehen, abzubauen.
Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Capital Markets-Experten von Jones Lang LaSalle, die auf der MIPIM in Cannes veröffentlicht wurde. Weitere Entwicklungen werden zu beobachten sein: 
 
  • eine durchschnittliche unbezahlte Restschuld von 50 Mio. USD.
     
  • Kreditverkäufe verschieben sich von vorwiegend notleidenden hin zu vertragsgemäß bedienten Krediten.
     
  • Zunahme von Portfolio-Transaktionen in einer Größenordnung von 350 Mio. USD bis über 1 Mrd. USD.
     
  • Verkäufer gehen bei ihren Angeboten strategischer vor - sie teilen ihre Portfolios nach Produktart, geografischer Lage und Eigentümergruppen ein.
     
  • Kapital steht für alle Kreditarten zur Verfügung, auch für notleidende, ausfallgefährdete und vertragsgemäß bediente Kredite. Dieses Phänomen war in den USA 2011 zu beobachten und dürfte sich 2012 ausweiten.

„Wir rechnen in diesem Jahr mit einer beträchtlichen Zunahme der Kreditverkäufe in Großbritannien und Kontinentaleuropa. Investoren werden einen Zugang zu diesen Märkten suchen“, so Peter Nicoletti, Leiter des globalen Notes Sales Teams von Jones Lang LaSalle. Und weiter: „In den vergangenen 12-18 Monaten ist der note sale-Markt in den USA sehr schnell gereift. Es konnten Preise erzielt werden, die sich zunehmend dem Immobilienwert näherten. Wir rechnen damit, dass sich dieses Muster nun auch in europäischen Ländern entwickeln wird. Die Krise in der Eurozone und die Volatilität an den Kreditmärkten veranlassen immer mehr Investoren, auch Kreditnehmer mit guter Bonität intensiv unter die Lupe zu nehmen. In Folge dessen sind große Transaktionen aller Kreditarten über das gesamte Risikospektrum hinweg zu erwarten.”
 
Ausländische Kreditgeber haben in den USA den Deleveraging-Prozess in Gang gesetzt. Angesichts höherer Ertragsaussichten als in Europa brachten sie zuerst ihre US-amerikanischen Hypotheken auf den Markt. Von einer ähnlich guten Preisbildung ist nun bei „notes“ von Spitzenimmobilien in den wichtigsten europäischen Märkten auszugehen. Gerade US-Investoren verfügen über hohe Kapitalvolumina, die für solche Kredite aufgewendet werden. Auf der anderen Seite ist eine ähnliche hohe Zahl von Kreditgebern am Markt vertreten, die Finanzierungen notleidender Hypotheken anbieten.
 
„Wir beobachten in Europa schon seit längerer Zeit sehr große Portfolios, die kurz vor dem Markteintritt stehen“, so Steve Collins, Mitglied der International Capital Group von Jones Lang LaSalle. „Mit zunehmender Rentabilität werden europäische Banken mehr Portfolios auf den Markt bringen.“ Käufer europäischer Kredite werden das ganze Investorenspektrum umfassen, von Private Equity-Investoren über institutionelle Fonds, Investment-Banken und Hedge-Fonds. Letztere zielen auf notleidende oder ausfallgefährdete Kredite. Banken und Private Equity-Investoren konzentrieren sich dagegen auf vertragsmäßig bediente Kredite.
 
„Aufgrund der gestiegenen Liquidität werden 2012 auch mehr Kredit-Verkäufer auf den Markt kommen”, ergänzt Jere Lucey, Mitglied im Notes Sales Team bei Jones Lang LaSalle in den USA. „Einige Fonds haben Kapital beschafft, um von den Möglichkeiten aus notleidenden Krediten zu profitieren. Sie zielen nun für Kreditkäufe auf Märkte, in denen Assetpreise noch als niedrig eingeschätzt werden.”


 
Das Special Asset Services and Note Sale Team von Jones Lang LaSalle wickelte 2011 in den USA note sale-Transaktionen von mehr als 4,7 Mrd. USD ab. Das Team bewertete darüber hinaus weltweit note sale-Assets im Wert von mehr als 26 Mrd. USD und verfügt derzeit über Mandate für notes im Wert von mehr als 1,5 Mrd. USD.

 
* Es handelt sich dabei um den Teil des ausstehenden Kreditbetrags, der bei Ausfall des Kreditnehmers, zum Beispiel durch die Verwertung von Kreditsicherheiten, wiedererlangt werden kann