Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Stuttgart

Jones Lang LaSalle zum Stuttgarter Bürovermietungs- und Investmentmarkt 1. Quartal 2012: Der Start macht Freude


 
Stuttgart, 4. April 2012 – Die schwäbische Metropole zeigt unter den sieben deutschen Immobilienhochburgen das höchste Jahres-Umsatzplus. Mit ca. 69.000 m² ist das Volumen am Stuttgarter Vermietungsmarkt mehr verdoppelt worden (+ 122 %). Seit  2008 gab es kein besseres erstes Quartalsergebnis.
 
„Stuttgart liegt auf Rekordkurs. Es besteht eine Automobil getriebene Nachfrage in der gesamten Region. Großgesuche von 20.000 bis 30.000 m², eine Größenordnung, die es bisher so noch nie gab, beflügeln die Nachfrage“, so Sandro Camilli, Niederlassungsleiter Jones Lang LaSalle Stuttgart. Nur die beschränkte Angebotsreserve könne die Rekordfahrt stoppen. Da stellte die Bebauung auf dem A1 Gelände hinter Stuttgarts Hauptbahnhof etwas Entspannung dar sowohl für den Wohnungs- als auch Büromarkt.
 
Der erfreulichen Umsatzentwicklung und dem Fakt, dass im ersten Quartal keine Flächen fertig gestellt wurden, ist es zu verdanken, dass die Leerstandsquote weiter zurück gegangen ist. Sie liegt mittlerweile knapp unter 6 %. Dieser Mangel an neuen Flächen der 1A-Qualität an 1A-Standorten hat auch dafür gesorgt, dass der Spitzenmietpreis um 2,8 % auf 18,50 Euro/m²/Monat zugelegt hat.
 
Auch der Investmentmarkt in Stuttgart lässt Freude aufkommen. 330 Mio. Euro bedeuten gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres eine nahezu Verfünffachung des Transaktionsvolumens. Das hohe Transaktionsergebnis resultiert sowohl aus einer gesteigerten Anzahl von Einzeltransaktionen als auch aus dem hohen Volumen zweier Einzelverkäufe, die über der 100 Mio. Euro Marke lagen - der Verkauf des Postquartiers des Projektentwicklers Hines sowie die Liegenschaftsaktivitäten von Porsche unmittelbar an ihren Stammsitz angrenzend. In etwa die Waage halten sich Investments in Büroimmobilien (51% des Transaktionsvolumens) und gemischt genutzte Objekte (49 %).
 
„Nach langer Durststrecke verzeichnet der Stuttgarter Investmentmarkt ein erfolgreiches erstes Quartal 2012. Das Transaktionsvolumen der ersten drei Monate entspricht nahezu der jeweiligen gesamten Jahresleistung zwischen 2009 und 2011“, so Alexander Veiel, Niederlassungsleiter Jones Lang LaSalle Stuttgart. Der Aufwärtstrend resultiere vor allem aus dem hohen Vermietungsvolumen in 2010 und 2011. So hätten fertig gestellte Projekte durch entsprechende Vermietungsleistung veräußert werden können. „Projektentwicklungen, die bereits im Bau sind und weitere die noch in diesem Jahr dazukommen sowie deutlich mehr Bewegung bei den Bestandsimmobilien, werden dafür sorgen, dass 2012 als ein sehr erfolgreiches Investmentjahr in die Annalen der Neckarmetropole eingehen“, so der Investmentexperte.
 
Aufgrund der guten Nachfrage nach erstklassigen Produkten in den Top-Lagen von Stuttgart war bei Büroimmobilien ein Rückgang der Spitzenrenditen um nochmals 20 Basispunkte auf 4,95% zu beobachten. Die Spitzenrendite für innerstädtische Geschäftshäuser (4,25%) blieb im ersten Quartal stabil.