Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago

Jones Lang LaSalle: Umsatzwachstum von 18 Prozent im ersten Quartal 2012

Gewinn je Aktie steigt auf $ 0,50


 
CHICAGO, 1. Mai 2012 - Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) erzielte im ersten Quartal 2012 einen bereinigten Nettogewinn von $ 22 Mio., bzw. $ 0,50 je Stammaktie, gegenüber $ 1 Mio. bzw. $ 0,03 im Vorjahreszeitraum.
  
  • Gewonnene Marktanteile sorgen für konsolidiertes Umsatzwachstum von 18 Prozent
     
  • Marge des Betriebsergebnisses verbesserte sich in allen operativen Segmenten
     
  • Erfolgshonorare und Kapitalerträge bei LaSalle spiegeln robuste Ergebnisse für Kunden wieder
     
  • Anstieg der Halbjahresdividende von $ 0,15 auf $ 0,20 je Stammaktie
 
„Durch den Ausbau unserer Marktanteile und der Gewinnspannen konnte im ersten Quartal ein erfreuliches Umsatz- und Gewinnwachstum realisiert werden“, so Colin Dyer, Präsident und Chief Executive Officer. „Während sich die globalen Immobilienmärkte konjunkturbedingt weiter erholen, führen wir unseren erfolgreichen Wachstumskurs beim Umsatz und den Margen fort.“

 
Die konsolidierte Performance im Überblick
 
Der konsolidierte Umsatz wuchs im Quartal um 18 Prozent bzw. 19 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen auf $ 813 Mio. Gründe dafür waren zweistellige Wachstumsraten in allen Regionen und bei allen Geschäftsbereichen. Dieses Wachstum wurde trotz geringerer Transaktionsaktivitäten in vielen der Kernmärkte des Unternehmens erzielt. LaSalle Investment Management, weiterhin mit guter Performance für seine Kunden unterwegs, konnte sowohl durch Erfolgshonorare als auch durch Kapitalerträge zum Unternehmensergebnis beitragen. Das robuste Umsatzwachstum im ersten Quartal führte in allen operativen Segmenten des Unternehmens zu einem verbesserten Betriebsergebnis und höheren Gewinnspannen.
 
Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten betrugen die betrieblichen Aufwendungen im ersten Quartal $ 790 Mio. und stiegen um 17 Prozent, bzw. 18 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen gegenüber $ 676 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die Steigerung war auf höhere fixe Vergütungen infolge einer größeren Mitarbeiterzahl gegenüber dem Vorjahr, höhere variable Vergütungen infolge von Umsatzsteigerungen im Transaktionsgeschäft, sowie auf höhere Verkäufer- und Subunternehmerkosten im Geschäftsbereich Property & Facility Management zurückzuführen.
 
Die Ergebnisse des ersten Quartals beinhalteten $ 9 Mio. Restrukturierungs- und Übernahmekosten sowie $ 2 Mio. Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte im Zusammenhang mit der im zweiten Quartal 2011 abgeschlossenen Übernahme von King Sturge. 
 
Ein Teil des konsolidierten Umsatzes und der gestiegenen Betriebskosten im Quartal resultierte aus neuen und erweiterten Verträgen in den Geschäftsbereichen Property & Facility Management und Project & Development Services (PDS), für die eine Bruttobilanzierung nach US-GAAP erforderlich war. Die Brutto-Vertragskosten, die sowohl beim Umsatz als auch bei den Kosten enthalten sind, beliefen sich im ersten Quartal 2012 auf $ 69 Mio. gegenüber $ 47 Mio. im Vorjahreszeitraum.  Werden Umsatz und betriebliche Aufwendungen um diese Kosten bereinigt, ergibt sich ein genauerer Überblick darüber, wie das Unternehmen seinen Kostensockel und seine operativen Margen handhabt.  Basierend auf dem Umsatz aus Honoraren, wuchs der konsolidierte Umsatz des Unternehmens gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 17 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen auf $ 744 Mio. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im ersten Quartal um 15 Prozent in US-Dollar und den jeweiligen Landeswährungen auf $ 721 Mio. gegenüber $ 629 Mio. im Vorjahreszeitraum. Weder das Betriebsergebnis noch der Nettogewinn wurden durch den Ausschluss von Brutto-Vertragskosten beeinflusst.

 
Bilanzaufstellung und Dividende
 
Die Außenstände des Unternehmens für seine langfristigen Darlehen stiegen im Quartal aufgrund von leistungsabhängigen Vergütungen infolge der robusten Performance des Unternehmens in 2011 um $ 169 Mio. auf $ 632 Mio. Die Nettoschulden des Unternehmens, darunter zeitversetzte Verpflichtungen aus Übernahmen, beliefen sich am 31. März 2012 auf $ 868 Mio. Das Unternehmen ist auch weiterhin erstklassig in punkto Anlagebonität. In seiner Bilanz mit niedrigem Fremdkapitalanteil ergaben sich im ersten Quartal Zinsaufwendungen in Höhe von $ 7,4 Mio., entsprechend einer Senkung von $ 8,0 Mio. im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
 
Als Ausdruck für das Vertrauen in die aktuellen Geschäftsaussichten hat der Vorstand eine Halbjahresdividende von $ 0,20 je Aktie angekündigt, entsprechend einer Steigerung um 33 Prozent gegenüber $ 0,15 je Aktie bei der im Dezember 2011 ausgeschütteten Dividende. Die Ausschüttung wird am 15. Juni 2012 an die zum Geschäftsschluss am 15. Mai 2012 eingetragenen Wertpapierinhaber erfolgen.

 
Im Überblick: Wichtige Ergebnisse für das erste Quartal nach Geschäftsbereichen
 
Region Amerika Immobiliendienstleistungen
 

In der Region Amerika belief sich der Umsatz im ersten Quartal auf $ 346 Mio. und stieg gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent. Der Umsatz im Vermietungsbereich stieg um 5 Prozent, obwohl die Vermietungsvolumina auf den Büromärkten in den USA um 23 Prozent sanken. Ausgenommen Brutto-Vertragskosten belief sich der Umsatz aus Honoraren im ersten Quartal 2012 auf $ 327 Mio. und stieg um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Wachstum wurde angeführt von den Bereichen Property & Facility Management, der - basierend auf dem Umsatz aus Gebühren gegenüber dem Vorjahr - um 32 Prozent wuchs, und Capital Markets & Hotels, der um 41 Prozent wuchs.
 
Die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen beliefen sich im Gesamtjahr auf $ 316 Mio. und stiegen um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zunahme war auf höhere fixe Kompensationskosten aufgrund einer größeren Mitarbeiterzahl gegenüber dem Vorjahr und höhere Provisionsaufwendungen im Zusammenhang mit Umsatzsteigerungen im Transaktionsgeschäft zurückzuführen. 
 
Das Betriebsergebnis in der Region Amerika verbesserte sich im Quartal auf $ 12 Mio. gegenüber $ 9 Mio. in 2011. Die Marge des Betriebsergebnisses, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich 2012 auf 3,6 Prozent  gegenüber 3,0 Prozent in 2011. Das EBITDA betrug im ersten Quartal 2012 $ 22 Mio. gegenüber $ 19 Mio. im Vorjahr.

 
Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA)  Immobiliendienstleistungen
 
In Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) betrug der Umsatz im ersten Quartal 2012 $ 213 Mio. und stieg gegenüber 2011 von $ 168 Mio. um 27 Prozent in US-Dollar bzw. 31 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.  Ausgenommen Brutto-Vertragskosten belief sich der Umsatz aus Gebühren in der Region auf $ 187 Mio. und stieg von $ 148 Mio. gegenüber dem Vorjahr um 31 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Die Umsatzsteigerung bei den Gebühren war auf Wachstum und Marktanteilsgewinne im Transaktionsgeschäft, die weitere Expansion von Tetris sowie die erfolgreiche Integration von King Sturge 2011 zurückzuführen.
 
In Deutschland hat sich das Corporate Solutions Geschäft im Quartal mehr als verdoppelt. Die Bewertungs- sowie Asset-, Property- und Shopping Center-Management- Bereiche sind leicht gewachsen. Das Capital Markets- und Vermietungsgeschäft war aufgrund eines sehr starken Vorjahresquartals rückläufig. Insgesamt liegt Deutschland unter dem Ergebnis vom Vorjahresquartal. Der Quartalsumsatz reduzierte sich um 4 Prozent (bzw. um 8 Prozent in US-Dollar).
 
Die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen beliefen sich in der Region EMEA im ersten Quartal 2012 auf $ 197 Mio. gegenüber $ 161 Mio. im Vorjahreszeitraum. Im ersten Quartal betrugen die Brutto-Vertragskosten in der Region $ 26 Mio. gegenüber $ 21 Mio. im Vorjahr. Diese Brutto-Vertragskosten stehen im Zusammenhang mit Tetris, das in den Geschäftsbereich PDS integriert wurde. Die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen beinhalten im ersten Quartal 2012 $ 2 Mio. Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aus der King Sturge-Übernahme. 
 
Das erste Quartal gilt in der Region traditionell als saisonales Verlustquartal; dennoch konnte im Jahresvergleich eine Verbesserung der Gewinnspanne erzielt werden.  Bereinigt um den Einfluss der Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aus der King Sturge-Übernahme, fiel  in der Region EMEA die Marge des Betriebsergebnisses, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, um 4,5 Prozent gegenüber 8,9 Prozent im ersten Quartal 2011. Das EBITDA für das erste Quartal entsprach einem Verlust von $ 4 Mio. gegenüber einem Verlust von $ 8 Mio. in 2011.

 
Region Asien/Pazifik Immobiliendienstleistungen
 
In der Region Asien/Pazifik betrug der Umsatz im ersten Quartal $ 186 Mio. gegenüber $ 166 Mio. im Vorjahreszeitraum und stieg um 13 Prozent, bzw. 12 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen  Ausgenommen Brutto-Vertragskosten stieg der Umsatz aus Honoraren um $ 22 Mio. auf $ 163 Mio., bzw. 15 Prozent und 14 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Der weitere Ausbau der Marktführerschaft des Unternehmens an den von Corporates genutzten Flächen sowie eine verbesserte Performance in Australien gegenüber dem Vorjahr konnten den Umsatz aus Honoraren im Jahresvergleich verbessern.  Obwohl die Investitionsvolumina in allen Märkten der Region Asien/Pazifik um 28 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum sanken, stieg der Umsatz im Bereich Capital Markets & Hotels um 19 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen gegenüber dem Vorjahr.
 
Die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen beliefen sich im ersten Quartal 2012 auf $ 156 Mio. gegenüber $ 135 Mio. im Vorjahreszeitraum und stiegen um 15 Prozent, bzw. 13 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.  Der Anstieg der honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im Jahresvergleich war auf eine größere Mitarbeiterzahl gegenüber dem Vorjahr und auf höhere Vergütungen, insbesondere in den Wachstumsmärkten China und Indien, zurückzuführen.
 
Die Brutto-Vertragskosten beliefen sich in der Region auf $ 24 Mio. gegenüber $ 25 Mio. im ersten Quartal des Vorjahres.  Die Brutto-Vertragskosten in der Region Asien/Pazifik waren in erster Linie dem Geschäftsbereich & Facility Management und in geringerem Umfang dem Geschäftsbereich PDS zuzuschreiben. 
Die Marge des Betriebsergebnisses, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, belief sich 2012 in der Region Asien/Pazifik auf 4,3 Prozent, gegenüber 3,9 Prozent im Vorjahreszeitraum. Das EBITDA betrug im ersten Quartal $ 10 Mio. gegenüber $ 8 Mio. im Vorjahreszeitraum.

 
LaSalle Investment Management
 
Bei LaSalle Investment Management beliefen sich die Managementgebühren im ersten Quartal auf $ 57 Mio. gegenüber $ 61 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das Geschäft verzeichnete Erfolgshonorare in Höhe von $ 8 Mio. aus Leistungen für Kunden.  Außerdem erzielte der Geschäftsbereich im ersten Quartal Kapitalerträge in Höhe von fast $ 12 Mio., die auf den Verkauf eines Fonds in Japan zurückzuführen waren. Obwohl der Verkauf während des Quartals stattfand, werden die damit verbundenen Erfolgshonorare zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres nach Ausschluss aller Haftungsrisiken fällig.
 
Die verwalteten Vermögenswerte von LaSalle beliefen sich am 31. März 2012 auf $ 47 Mrd. Die Marge des Betriebsergebnisses betrug im ersten Quartal 34,2 Prozent gegenüber 14,1 Prozent im Vorjahreszeitraum.  Das EBITDA belief sich auf $ 28 Mio. gegenüber $ 10 Mio. im Vorjahreszeitraum.

 
Zusammenfassung
 
Das Unternehmen ist gut in das Jahr und in das saisonbedingt ruhige erste Quartal gestartet und verzeichnet ein robustes Umsatzwachstum infolge von weiteren Marktanteilsgewinnen und verbesserten Margen des Betriebsergebnisses. Vor dem Hintergrund weltweit gemischter wirtschaftlicher Aussichten ist die Auftragslage des Unternehmens ermutigend.