Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

London / Frankfurt

Globales Nachhaltigkeitsmandat für Jones Lang LaSalle


 
 
London / Frankfurt, 21. Juli 2009 – Der zu Jones Lang LaSalle gehörige Nachhaltigkeits-Dienstleister Upstream Sustainability Services wurde von der Global Reporting Initiative (GRI) zum Strategieberater für die Entwicklung globaler Nachhaltigkeitsrichtlinien für den Bau- und Immobiliensektor bestellt.
 
Matthew Tippett von Jones Lang LaSalle Upstream Sustainability Services: „Die bebaute Umwelt  trägt mit rund 30 - 40 % zu den globalen Treibhausgas-Emissionen bei und verursacht 30 – 40 % des Feststoffabfalls durch Bau und der Nutzung von Immobilien. Die Entwicklung von weltweit geltenden Richtlinien, die den Sektor bei der Verbesserung der Performance durch zielgerichtete Reduktions-Programme vorantreiben, ist daher so dringlich wie noch nie.”
 
Als Kooperationspartner des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) dient die GRI als unabhängiges, globales Aktionsnetzwerk, das die Entwicklung des global genutzten Rahmens für die Nachhaltigkeitsberichterstattung den Weg bereitet hat. Dieser Rahmen gibt Richtlinien vor, die Unternehmen zur Messung ihrer wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Performance und zur entsprechenden Berichterstattung nutzen können. Grundpfeiler dieses Rahmens sind die „G3“ Richtlinien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung. 
 
Die Nachhaltigkeitsberichterstattung ist ein Verfahren zur öffentlichen Darlegung der wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Performance eines Unternehmens. Viele Unternehmen stellen fest, dass die herkömmliche Finanz-Berichterstattung allein den Anforderungen von Aktionären, Kunden, Kommunen und sonstigen Interessensgruppen als Information über die Gesamt-Performance nicht länger genügt.  
 
Vor dem Hintergrund einer steigenden Nachfrage nach einem verlässlichen und universell anwendbaren Berichtswesen, entwickelte sich die GRI zum globalen Standard bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Allein in 2008 haben mehr als 1000 Organisationen weltweit GRI-Richtlinien als Rahmen für ihre Nachhaltigkeitsberichterstattung verwendet: Darüber hinaus haben einige Regierungen und in der Öffentlichkeit stehende multinationale Unternehmen sowie die EU, die OECD, die UN, und das Weltwirtschaftsforum in ihren Mitteilungen auf die GRI-Richtlinien Bezug genommen.
 
In Zusammenarbeit mit der GRI und einem Arbeitskreis aus Nachhaltigkeits-Berichterstattern und Branchenexperten wie Hermes (mit der British Property Federation), Lend Lease, ProLogis, Oxford Properties, Arup, Landcom und Citycon wird es die Aufgabe von Upstream sein, unter den geografisch diversifizierten Interessensvertretern aus der Bau- und Immobilienbranche ein Einvernehmen zu erzielen und auf die Bedürfnisse des Sektors zugeschnittene Richtlinien zu erarbeiten.
 
Katherine Miles von GRI: „Aufbauend auf der Erfahrung, die Jones Lang LaSalle bei der Beratung vieler führender europäischer Immobiliengesellschaften im Zusammenhang mit der Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten und der Einhaltung der allgemeinen GRI-Richtlinien gesammelt hat, bringt Upstream als JLL-Tochter ein beträchtliches Know-how mit an den runden Tisch.“