Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Jones Lang LaSalle Global Office Index Q2 2012


 

Der Global Office Index von Jones Lang LaSalle, basierend auf die gewichtete Spitzenmietpreis-Entwicklung in 90 globalen Märkten, hat im 2. Quartal 2012 um 0,6 % zugelegt, nach + 0,5 % im Vorquartal. Im Jahresvergleich notierte der Index ein Plus von 3,0 %, damit den niedrigsten Anstieg seit Herbst 2010.
 
Im asiatisch-pazifischen Raum legte der Index um 1,0 % zu (nach + 0,2 % im Vorquartal). Während Tokyo zum ersten Mal seit Q1 2008 einen Mietpreisanstieg (+ 1,3 %) verzeichnete, waren die Mieten in Hongkong und Singapur rückläufig (jeweils ein Minus von 1,2 %). 
Ebenfalls ein Plus von 1,0 % notierte die Region Amerika, allerdings nach + 1,6 % im Vorquartal. In Europa gaben die Mieten um 0,2 % nach (- 0,3 % im Vorquartal). 
 
Knapp ein Viertel der im Global Office Index von Jones Lang LaSalle ausgewiesenen Märkte zeigten in Q2 einen Mietpreisrückgang, am stärksten in Ho Chi Minh City (-8,4%) und Dublin (-6,5%). In den meisten europäischen Märkten lag der Mietpreis im Quartal unverändert, einen Anstieg gab es nur in Düsseldorf (+4,2 %) und Berlin (+2,3 %).
  
Die stärkste Mietpreisperformance sowohl im Quartal als auch im Jahresvergleich wird aus Peking (+8,8 % im Quartal bzw. 40,7 % seit Juli 2011) und Jakarta (+8,6 bzw. + 41,1 %) gemeldet. Eine Reihe lateinamerikanischer Märkte belegen im Jahresvergleich Top 10 – Plätze: Mexiko City (+19,7%), Sao Paulo (+18,2%) und Santiago (+17,3%). In Sao Paulo gab der Mietpreis im 2. Quartal 2012 allerdings um -3,0 % nach. Die Nachfrage aus dem Technologie- bzw. Rohstoffbereich führt zum zweistelligen Mietpreisanstieg im Jahresvergleich in Märkten wie San Francisco (+17,5%), Silicon Valley (+10,9%) sowie Perth (+23,2%). Auch in Sydney (+12,5%), Manila (+10,6%) and Chennai (+10,0%) lag der Anstieg im zweistelligen Bereich.