Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

London / Frankfurt

Jones Lang LaSalle: Europäischer Transaktionsmarkt im Logistikbereich macht im zweiten Quartal Boden gut – bleibt aber im Halbjahresvergleich unter dem Vorjahr


London / Frankfurt, 14. August 2012 - 2,2 Mrd. Euro wurden auf dem europäischen Transaktionsmarkt im Logistikbereich investiert*, entsprechend einem Plus von 56 % gegenüber dem Vorquartal. Das Halbjahresvolumen bewegte sich mit 3,6 Mrd. Euro allerdings 20 % unter dem Vorjahresniveau. 
 

Auf Großbritannien (mit 1,5 Mrd. Euro; 41% des Volumens) und Deutschland* (0,86 Mrd. Euro; 24% des Volumens) entfallen im 1. Halbjahr damit insgesamt zwei Drittel der Gesamtvolumina, verbunden mit einem leichten Plus in UK und einem um fast zwei Drittel höheren Volumen in Deutschland. Einen Anstieg verzeichneten auch Frankreich (+ 14 %), Polen (+ 43 %) und Russland (+ 40 %), in allen anderen Ländern waren die Volumina rückläufig. „In den Benelux-Ländern, Skandinavien und in den meisten mittel- und osteuropäischen Ländern lag dies weniger am fehlenden Investoreninteresse als am Mangel an Core-Produkten. Ein vorsichtiges Agieren der Investoren zeigt sich gleichzeitig auf den südeuropäischen Märkten“, so Chris Staveley, Director, EMEA Office und Industrial Capital Markets bei Jones Lang LaSalle.
 
Investoren aus Großbritannien legten im 1. Halbjahr 2012 europaweit insgesamt 1,1 Mrd. Euro an, globale Kapitalsammelstellen folgten mit 1 Mrd. Euro, 60 % davon entfielen auf Großbritannien, 20 % auf Deutschland.
 
“Die Stimmung der Marktteilnehmer deutet für die zweite Jahreshälfte weiter zunehmende Aktivitäten an. Das Investoreninteresse wendet sich weiterhin von Aktien hin zu Anlagen mit sicheren, längerfristigen Einnahmen”, so Alexandra Tornow, Leiterin EMEA Logistik & Industrial Research Jones Lang LaSalle.
 

* Berücksichtigt sind Logistik- und Industrieimmobilien in Gesamteuropa ab einer Transaktionsgröße von rund 3,5 Mio. Euro (5 Mio. USD)